Dinosaurier auf Malta: Valletta als Kulisse für „Jurassic World“

Ju­ras­sic World: Ein neues Zeit­al­ter“ ist in den Ki­nos. Im jüngs­ten Film der Block­bus­ter-Tri­lo­gie rund um den Kampf zwi­schen Mensch und prä­his­to­ri­scher Bes­tie stel­len sich Chris Pratt und Bryce Dal­las Howard der Her­aus­for­de­rung – dies­mal in den Stra­ßen von Val­letta, der Haupt­stadt von Malta.

Der kleinste EU-Mit­glieds­staat wird von den größ­ten je auf der Erde le­ben­den Ge­schöpfe über­rannt – aber glück­li­cher­weise nur im Film. Ge­dreht wurde zwi­schen Ende Au­gust und Ende Sep­tem­ber 2020. Wer schon ein­mal in Malta war, wird mög­li­cher­weise die Stra­ßen und Plätze von Val­letta, Birgu, Pem­broke und Mel­lieha wie­der­erken­nen.

Vier Jahre nach der Zer­stö­rung der In­sel Isla Nu­blar stellt der neue Film eine Welt dar, in der Di­no­sau­rier und Men­schen ko­exis­tie­ren. Der ame­ri­ka­ni­sche Ori­gi­nal­ti­tel „Do­mi­nion” ver­deut­licht al­ler­dings, dass das Gleich­ge­wicht zwi­schen den bei­den höchst­ent­wi­ckel­ten Raub­tie­ren – dem Men­schen und den Di­no­sau­ri­ern – äu­ßerst fra­gil ist.

Für „Ju­ras­sic World: Ein neues Zeit­al­ter” kehrte Ste­ven Spiel­berg – der Re­gis­seur der ers­ten Ju­ras­sic-Park-Film­reihe – als lei­ten­der Pro­du­zent an die Seite von Re­gis­seur Co­lin Tre­vor­row zu­rück. Au­ßer­dem mit da­bei sind die Haupt­dar­stel­ler der ers­ten Stunde – Laura Dern als Dr. El­lie Satt­ler, Sam Neill als Dr. Alan Grant und Jeff Gold­blum als Dr. Ian Mal­colm. So­mit wer­den zwei Fan-Ge­nera­tio­nen des Di­no­sau­rier-Spek­ta­kels in die­sem epi­schen Fi­nale ver­eint.

Ju­ras­sic World (c) Malta Film Com­mis­sion /​ Uni­ver­sal Pic­tures

„Ju­ras­sic World” ist da­bei nicht die erste Hol­ly­wood-Pro­duk­tion, die Malta als Film­ku­lisse nutzt. Mit ih­rer viel­fäl­ti­gen Ge­schichte und ih­ren his­to­ri­schen Mo­nu­men­ten bo­ten die mal­te­si­schen In­seln be­reits fan­tas­ti­sche Dreh­orte für rund 300 Filme und Se­rien – dar­un­ter Block­bus­ter wie „Gla­dia­tor”, „U‑571”, „Der Graf von Monte Christo”, „Troja” und „Mün­chen”.

Top- Re­gis­seure wie Ste­ven Spiel­berg, Rid­ley Scott, Wolf­gang Pe­ter­sen oder Guy Rit­chie und Stars wie Rus­sell Crowe, Brad Pitt, Sharon Stone, Ma­donna, Sean Con­nery und Tom Hanks konn­ten sich nicht nur von der Pro­fes­sio­na­li­tät der mal­te­si­schen Film­in­dus­trie, son­dern auch vom Charme und der Schön­heit der In­seln über­zeu­gen.

Dreh­ar­bei­ten für Ju­ras­sic World (c) Malta Film Com­mis­sion /​ Uni­ver­sal Pic­tures

In den letz­ten Jah­ren hat sich Malta vor al­lem als Dreh­ort für das Fan­tasy-Epos „Ga­mes of Thro­nes” ei­nen Na­men ge­macht. Auf „Ju­ras­sic World” ist die In­sel aber be­son­ders stolz, denn hier prä­sen­tiert sich die Film­des­ti­na­tion erst­mals nicht als Dou­ble für ein an­de­res Land, son­dern wird als „Malta” im Skript er­wähnt.

Noch heute ist das ma­le­ri­sche Set des Films „Po­peye” eine At­trak­tion für Groß und Klein. Zu den be­kann­tes­ten Or­ten und Bau­wer­ken, die in „Game of Thro­nes” zu se­hen sind, ge­hö­ren das Stadt­tor von Mdina („King’s Lan­ding Gate“) und die Piazza Mes­quita („Klein­fin­gers Bor­dell“). Ei­nen Über­blick über die ver­schie­de­nen Dreh­orte auf Malta und Gozo ist auf www.filmtourismus.de/malta/ zu fin­den.

malta.reise

MEHR AUS DIESER KATEGORIE