Hard Rock Hotels bringt den Beat jetzt auch nach Budapest

Das neue Hard Rock Ho­tel Bu­da­pest hat seine ers­ten Gäste im Zen­trum der un­ga­ri­schen Haupt­stadt emp­fan­gen. Der erste Stand­ort der Ho­tel­gruppe in Mit­tel­eu­ropa ver­fügt über 136 Zim­mer und Sui­ten, zwei Re­stau­rants und Bars so­wie eine spek­ta­ku­läre Dach­ter­rasse.

Von der Na­gy­mező Straße, in der sich das Ho­tel be­fin­det, sind es nur we­nige Schritte bis zur An­drássy-Al­lee – Bu­da­pests Kno­ten­punkt für ge­ho­bene Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten, Re­stau­rants und Thea­ter. Auch die Bu­da­pes­ter Burg an der Do­nau, das be­rühmte Szé­che­nyi-Ther­mal­bad und das Opern­haus sind nicht weit ent­fernt.

Hard Rock Ho­tel Bu­da­pest (c) Hard Rock In­ter­na­tio­nal

Das Ge­bäude ver­bin­det eine his­to­ri­sche Fas­sade mit ei­nem ele­gan­ten, neuen De­sign. Der äl­tere Teil des Ho­tels ist da­bei mit dem neu er­rich­te­ten Teil über glä­serne In­nen­flure ver­bun­den. Beim Be­tre­ten der Lobby fin­den die Gäste ei­nen ein­la­den­den Raum mit leuch­ten­den Far­ben vor. Ein gel­ber Flü­gel kon­tras­tiert mit azur­blauen Samt­so­fas, die von sorg­fäl­tig aus­ge­wähl­ten Er­in­ne­rungs­stü­cken ein­ge­rahmt wer­den.

Mehr als 50 Ge­gen­stände aus der Mu­sik- und Un­ter­hal­tungs­ge­schichte wer­den im ge­sam­ten Ho­tel aus­ge­stellt – dar­un­ter die Le­der­ja­cke des le­gen­dä­ren un­ga­ri­schen Sän­gers und Song­wri­ters Ja­nos Brody, ein Kunst­pelz­man­tel von Prince und ein schwar­zes Pail­let­ten­kleid von Bey­oncé. Die „Rock Star Suite” als Kron­ju­wel des Hau­ses bie­tet eine pri­vate Ter­rasse mit Ja­cuzzi und ei­nen ge­räu­mi­gen Wohn­be­reich.

Hard Rock Ho­tel Bu­da­pest (c) Hard Rock In­ter­na­tio­nal

Im Re­stau­rant „Ses­si­ons”, das zum Früh­stück, Mit­tag- und Abend­essen ge­öff­net ist, lässt Kü­chen­chef Tamás Lip­ták un­ga­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten ser­vie­ren – zu­sam­men mit Cock­tails des Mi­x­olo­gen Zsolt Hor­váth. Die Gäste kön­nen auch un­ter dem Ster­nen­him­mel im Au­ßen­be­reich spei­sen, wäh­rend im Hin­ter­grund Live-Mu­sik läuft.

Die Lob­by­bar Con­stant Grind bie­tet sich wie­derum den gan­zen Tag über als Zwi­schen­stopp für ei­nen frisch ge­brüh­ten Kaf­fee und haus­ge­mach­tes Ge­bäck am Mor­gen und ei­nen Cock­tail oder ein Craft-Bier am Abend an. Das „Roxy Bu­da­pest” auf der Dach­ter­rasse mit In­nen- und Au­ßen­be­rei­chen kann auch für pri­vate Ver­an­stal­tun­gen und Fei­ern mit den Lich­tern der Stadt als Ku­lisse ge­bucht wer­den.

Hard Rock Ho­tel Bu­da­pest (c) Hard Rock In­ter­na­tio­nal

Ein „Body Rock Fit­ness­cen­ter” und ein Rock Shop” ge­hö­ren zu je­dem Hard Rock Ho­tel. „Sound of Your Stay” er­mög­licht es den Gäs­ten, auf dem Zim­mer eine Aus­wahl an Schall­plat­ten zu hö­ren oder mit Kopf­hö­rern und ei­nem Ver­stär­ker auf ei­ner Fen­der-E-Gi­tarre zu jam­men.

„Rock Om” ver­bin­det wie­derum die ur­alte Yoga-Pra­xis mit dem Rhyth­mus ei­nes in­di­vi­du­el­len Sound­tracks für kos­ten­lose Yoga-Sit­zun­gen auf dem Zim­mer. Ein Zim­mer im Hard Rock Ho­tel Bu­da­pest ist ab 174 Euro pro Nacht buch­bar – in­klu­sive Früh­stück und Steu­ern.

www.hardrockhotels.com/budapest

MEHR AUS DIESER KATEGORIE