Zehn Gründe für einen Urlaub im Frühling auf Mallorca

Ur­lau­ber kön­nen sich wie­der ohne Ein­schrän­kun­gen auf Mal­lorca be­we­gen und den Früh­ling un­ter der me­di­ter­ra­nen Sonne ge­nie­ßen. Der Mal­lorca-Ex­perte fin­callorca nennt zehn Gründe, warum sich die Früh­lings­tage per­fekt für ei­nen Ur­laub auf der Mit­tel­meer­in­sel eig­nen.

Mildes Klima

Mallorca
Cala Agulla (c) fin­callorca

Mal­lorca ist die per­fekte De­sti­na­tion für stress- und ri­si­ko­freie Ur­laubs­tage im Früh­ling. In­ner­halb von gut zwei Stun­den Flug­zeit war­tet die Ba­lea­ren­in­sel mit ei­nem mil­den Klima auf und stellt da­mit sie eine schöne Al­ter­na­tive zum wech­sel­haf­ten Wet­ter zu Hause dar.

Die Ur­lau­ber freuen sich auf Ta­ges­tem­pe­ra­tu­ren, die im Durch­schnitt zwi­schen 17 und 23 Grad lie­gen. Die Zahl der täg­li­chen Son­nen­stun­den ist in die­sen Wo­chen hö­her als zu Hause in Deutsch­land oder Ös­ter­reich. Das milde Klima bie­tet zu­dem die bes­ten Be­din­gun­gen für sport­li­che Ak­ti­vi­tä­ten und Aus­flüge ab­seits gro­ßer Be­su­cher­men­gen, be­vor die hei­ßen Som­mer­wo­chen be­gin­nen.

Entspanntes Reisen

Mallorca
Mal­lorca (c) fin­callorca

War­te­schlan­gen, volle Re­stau­rants oder volle Strände gibt es nicht im Früh­ling auf Mal­lorca. Die ers­ten war­men Tage un­ter­schei­den sich deut­lich von der Hoch­sai­son. Das Le­ben auf der In­sel zeigt sich ent­spannt und re­la­xed, Stress ist für die Men­schen ein Fremd­wort. Tou­ren und Aus­flüge la­den zum Ent­de­cken ein.

Es gibt keine Staus, die Park­plätze bie­ten alle aus­rei­chend Ka­pa­zi­tä­ten und alle De­sti­na­tio­nen sind schnell er­reich­bar. Ge­rade au­ßer­halb der Fe­ri­en­zei­ten or­ga­ni­sie­ren die Ur­lau­ber ihre Ta­ges­ge­stal­tung ganz fle­xi­bel und stress­frei. Je­der hat ge­nug Platz und Zeit und die Gäste kom­men sich nicht ge­gen­sei­tig in die Quere.

Günstige Preise für Fincas und Flugtickets

Finca auf Mal­lorca (c) fin­callorca

Ur­laub auf Mal­lorca bie­tet sich im Früh­ling an, denn der Auf­ent­halt ist in die­ser Zeit be­son­ders güns­tig. Zu den gu­ten Rah­men­be­din­gun­gen ge­hö­ren die nied­ri­gen Flug­ta­rife, die schon die An­reise ohne gro­ßen fi­nan­zi­el­len Auf­wand mög­lich ma­chen.

Auch vor Ort spa­ren die Ur­lau­ber, denn ab­seits der Hoch­sai­son sind auch die Preise für die Un­ter­kunft in ei­ner der tra­di­tio­nel­len Fin­cas deut­lich ge­rin­ger. Die Ver­füg­bar­keit ist gut, die Mie­ten güns­tig. Dank der Mög­lich­kei­ten zum Ko­chen und Gril­len auf der Finca spa­ren die Fans der In­sel auch den ei­nen oder an­de­ren Re­stau­rant-Be­such.

Beste Bedingungen zum Wandern und Radeln

Mal­lorca (c) fin­callorca

Seit Jah­ren ge­nießt Mal­lorca bei Sport­lern ei­nen aus­ge­zeich­ne­ten Ruf für Trai­nings­la­ger zur Vor­be­rei­tung auf die Sai­son. Be­son­ders bei Rad­sport­lern und Tri­ath­le­ten ist die Ba­lea­ren­in­sel po­pu­lär, weil sie mit dem hü­ge­li­gen Ter­rain die pas­sen­den Be­din­gun­gen für Trai­nings­pro­gramme auf ber­gi­gen Stre­cken bie­tet.

Frei­zeit-Rad­ler und ‑Wan­de­rer kom­men aber eben­falls voll auf ihre Kos­ten. Auf ru­hi­gen Tou­ren las­sen sich im Früh­ling die Na­tur und die Land­schaft ent­de­cken. Zahl­rei­che Aus­flüge füh­ren auch zu klei­nen, ver­steck­ten Buch­ten in al­len Re­gio­nen – und das bei an­ge­neh­mem Wet­ter ab­seits des Mas­sen­tou­ris­mus.

Auf vier Rädern über die Insel

Mallorca
Selva /​ Mal­lorca (c) fin­callorca

Auch Miet­wa­gen­fah­rer lie­ben Mal­lorca, denn dank gut aus­ge­bau­ter Stra­ßen lässt sich die In­sel leicht ab­seits der Tou­ris­ten­ströme er­kun­den, was im Früh­ling be­son­ders gut mög­lich ist. Die Stra­ßen sind noch ru­hig, Staus gibt es prak­tisch keine und die Fahrt ist ein ent­spann­ter und stress­freier Aus­flug.

Auf den Tou­ren kom­men die Ur­lau­ber an zahl­rei­chen klei­nen Dör­fern der In­sel vor­bei, in de­nen sich Pau­sen loh­nen. Ge­rade in Dör­fern im In­se­lin­ne­ren kön­nen die Ur­lau­ber noch das au­then­ti­sche Mal­lorca ent­de­cken. Au­ßer­dem lässt sich hier in klei­nen Re­stau­rants die ty­pisch mal­lor­qui­ni­sche Kü­che mit ih­ren vie­len Spe­zia­li­tä­ten ge­nie­ßen.

Kulturelle Höhepunkte

Os­ter­pro­zes­sion in Palma (c) Ado­be­Stock

Mal­lorca ist eine De­sti­na­tion mit ei­ner brei­ten und viel­fäl­ti­gen Kul­tur, die deut­li­che Un­ter­schiede zum spa­ni­schen Fest­land auf­weist. Im Früh­ling ste­hen die Os­ter­fei­er­tage auf der ka­tho­lisch ge­präg­ten In­sel im Mit­tel­punkt. Die Mal­lor­qui­ner fei­ern sie gerne und mit vie­len spe­zi­el­len Tra­di­tio­nen.

Im Ka­len­der ste­hen am Os­ter­wo­chen­ende zahl­rei­che tra­di­tio­nelle Pro­zes­sio­nen und Feste. Den An­fang bil­det der „Pro­ces­sió de la Sang“. Die­ser Um­zug fin­det be­reits am Grün­don­ners­tag – dem Be­ginn der „Se­mana Santa“ – statt. Die zwei be­deu­tends­ten mal­lor­qui­ni­schen Os­ter­pro­zes­sio­nen in Pol­lenca und Artà bie­ten ei­nen gu­ten Ein­blick in die Os­ter­tra­di­tio­nen der In­sel.

Kulinarische Osterüberraschungen

Mallorca
Ku­li­na­ri­sche Os­ter­über­ra­schun­gen (c) Ado­be­Stock

Welt­weit prä­gen un­ter­schied­li­chen Tra­di­tio­nen die Os­ter­fei­er­tage. Auf der ka­tho­li­schen Ba­lea­ren­in­sel ge­hö­ren dazu auch ei­nige ku­li­na­ri­sche Be­son­der­hei­ten. Schon in den Ta­gen vor dem Os­ter­wo­chen­ende kön­nen die Ur­lau­ber die mal­lor­qui­ni­sche Koch­kunst mit ih­ren lo­ka­len Spe­zia­li­tä­ten ge­nie­ßen.

Die „Pa­na­des“ – mit Fleisch, Ge­müse oder Fisch ge­füllte Pas­te­ten – sind da­bei stets be­son­ders ge­fragt. Zu den Hö­he­punk­ten zäh­len aber auch die „Ro­bi­ols“. Diese sü­ßen Teig­ta­schen punk­ten mit ei­ner Fül­lung aus Pud­ding oder Mar­me­lade. Tra­di­tio­nell ba­cken die Mal­lor­qui­ner in der Kar­wo­che auch die köst­li­chen, „Cres­pells“ ge­nann­ten Plätz­chen in ver­schie­de­nen For­men.

Fira del Ram

Mallorca
Fira del Ram (c) Ado­be­Stock

Wer Lust hat, nach Os­tern gleich wei­ter zu fei­ern, be­sucht die Fira del Ram. Nach zwei Jah­ren co­ro­nabe­ding­ter Zwangs­pause ist das eine wun­der­schöne Ab­wechs­lung. Mal­lor­cas größ­tes Volks­fest fin­det bis 24. April 2022 in Palma statt.

Rund 100 Bu­den und 60 Fahr­ge­schäfte ver­wan­deln den Ver­an­stal­tungs­platz Son Fus­te­ret in ei­nen be­lieb­ten Jahr­markt für Klein und Groß. Das von wei­tem sicht­bare Rie­sen­rad bie­tet au­ßer­dem ei­nen tol­len Aus­blick über die Stadt. Ein Si­cher­heits­kon­zept sorgt da­für, dass die Be­su­cher den nö­ti­gen Ab­stand zu­ein­an­der hal­ten und sich wohl­füh­len kön­nen.

Lokale Produkte auf Messen und Märkten

Inca /​ Mal­lorca (c) fin­callorca

Ur­lau­ber sind im­mer gerne auf der Su­che nach ku­li­na­ri­schen Spe­zia­li­tä­ten. Auf Mal­lorca zählt da­für der Früh­ling zur bes­ten Zeit des Jah­res. Über die ganze In­sel ver­teilt, prä­sen­tie­ren Land­wirte, Hand­wer­ker und Kauf­leute ihre Pro­dukte auf den Märk­ten. Der Ka­len­der ist voll und die Aus­wahl ist rie­sig, denn je­des Wo­chen­ende war­ten zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen.

Zu den High­lights ge­hö­ren tra­di­tio­nelle Märkte wie die „Di­jous Gros“ in Inca oder der Früh­lings­markt in Ma­na­cor. Eine Be­son­der­heit war­tet mit der „Fira de la Sal“ in Colò­nia de Sant Jordi. Auf der Salz­messe ha­ben die Be­su­cher die Mög­lich­keit, das an­ge­bo­tene Salz und die Ge­würze gleich in der Pro­be­kü­che zu tes­ten.

Mallorca für Weinliebhaber

Wein­ge­nuss (c) Ado­be­Stock

Mal­lorca gilt als Pa­ra­dies für Wein­lieb­ha­ber. Auf der Ba­lea­ren­in­sel gibt es ei­nige Wein­re­viere und die Band­breite der ed­len Trop­fen ist groß. Im Mai bie­ten die „Wine Days” in Bi­nis­sa­lem an neun Ta­gen eine große Aus­wahl an. Zum Pro­gramm ge­hö­ren Aus­flüge und Be­sich­ti­gun­gen der 13 Wein­gü­ter in der Re­gion im Zen­trum der In­sel mit Wein­pro­ben.

Ei­nen gu­ten Über­blick über das An­ge­bot der mal­lor­qui­ni­schen Bo­de­gas kön­nen sich die Be­su­cher auf der Wein­messe in Pol­lença ver­schaf­fen, de­ren Po­pu­la­ri­tät von Jahr zu Jahr steigt. Die Teil­nahme an die­ser au­ßer­ge­wöhn­li­chen Ver­kaufs­aus­stel­lung mal­lor­qui­ni­scher Weine gilt als ech­tes Gü­te­zei­chen für je­den Win­zer.

www.fincallorca.de

MEHR AUS DIESER KATEGORIE