Irland

Irland: Drei Top-Restaurants greifen nach Michelin-Sternen

Der Guide Mi­che­lin für Groß­bri­tan­nien und Ir­land wurde erst­mals nur rein di­gi­tal pu­bli­ziert. Neue­run­gen und Ak­tua­li­sie­run­gen kön­nen da­mit we­sent­lich schnel­ler ver­öf­fent­licht und vor Ort ge­schmack­lich über­prüft wer­den. In der neus­ten Aus­gabe sind drei Top-Re­stau­rants in Ir­land un­ter den mo­nat­li­chen Up­dates ge­lis­tet, die nach den Ster­nen grei­fen.

Ei­nes die­ser Schlem­mer­lo­kale ist das „Mae“ der viel­fach preis­ge­krön­ten Kü­chen­che­fin Grá­inne O’­Keefe im Dub­li­ner Stadt­teil Ball­s­bridge – di­rekt über dem Wein­la­den „French Pa­ra­dox“, mit dem das Re­stau­rant zu­sam­men­ar­bei­tet, um den Gäs­ten den Zu­gang zu den bes­ten fran­zö­si­schen Wei­nen bie­ten zu kön­nen.

Irland
Mae Re­stau­rant Dub­lin /​ Grá­inne O’­Keefe (c) Tou­rism Ire­land

Der Guide Mi­che­lin lobt das „Mae” we­gen sei­ner „mo­der­nen, kühn ge­würz­ten Ge­rich­ten”, die ty­pisch iri­schen The­men fol­gen und mit de­li­ka­ten Eye-Cat­chern dra­piert wer­den. Der freund­li­che und zu­vor­kom­mende Ser­vice des rein weib­li­chen Teams um O’Keefe run­det das Bild ab. Som­me­lier Ju­lien Chai­gneau steht für die Aus­wahl der ed­len Trop­fen.

Ebenso auf die eh­ren­volle Liste der Top-Re­stau­rants hat es das „Chap­ter One” von Mickael Vil­ja­nen in Dub­lin ge­schafft. Der fin­nisch­stäm­mige Chef­koch hat das Lo­kal von Ross Le­wis über­nom­men, der selbst frü­her ei­nen Mi­che­lin-Stern hielt und stil­ler Part­ner im Ge­schäft blieb.

Vil­ja­nen selbst lei­tete wie­derum zu­vor die Kü­che im „Green­house“ in Dub­lin, das mit zwei Ster­nen aus­ge­zeich­net wurde. In der neuen Ära im „Chap­ter One“ will er das „ul­ti­ma­tive Ge­schmacks­er­leb­nis” in Ir­land kre­ieren – „mit rei­nen Zu­ta­ten und klas­si­schen fran­zö­sisch in­spi­rier­ten Tech­ni­ken“, wie der Guide Mi­che­lin an­er­ken­nend schreibt.

Mae Re­stau­rant Dub­lin (c) Tou­rism Ire­land

In Nord­ir­land ist das „Stock Kit­chen & Bar” in Bel­fast neu im Guide Mi­che­lin ver­tre­ten. Das Lo­kal des ein­hei­mi­schen Kü­chen­chefs Danny Mil­lar wird hier als „weit­läu­fige, brum­mende Bras­se­rie” be­zeich­net, die „gro­ßen Charme und ei­nen ei­ge­nen Cha­rak­ter be­sitzt”.

Das Re­stau­rant be­fin­det im St George’s Mar­ket – dem pracht­voll über­dach­ten vik­to­ria­ni­schen Markt der nord­iri­schen Haupt­stadt. Er gilt als eine von Bel­fasts äl­tes­ten At­trak­tio­nen und bes­ten Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten und lockt von Frei­tag bis Sonn­tag re­gel­mä­ßig mehr als 300 Händ­ler und Tau­sende Kauf­lus­tige an.

Mae Re­stau­rant Dub­lin (c) Tou­rism Ire­land

Der Frei­tags­markt geht bis auf das Jahr 1604 zu­rück. Die ge­gen­wär­tige Markt­halle nahe Ri­ver Lagan und der Wa­ter­front Hall wurde zwi­schen 1890 und 1896 im vik­to­ria­ni­schen Stil er­baut. Rund 5,28 Mil­lio­nen Euro flos­sen 1997 in die Re­stau­rie­rung.

Um das „Stock Kit­chen & Bar“ zu er­rei­chen, führt der Weg durch das La­by­rinth der Ver­kaufs­stände. Die Ver­su­chung ist da­bei groß, denn hier fin­den sich ex­qui­site Pro­dukte aus dem ku­li­na­ri­schen An­ge­bot Nord­ir­lands. Das vom Guide Mi­che­lin hoch­ge­lobte Re­stau­rant liegt auf der ers­ten Etage. Von den Ti­schen auf der Ter­rasse über­bli­cken die Gäste ent­spannt das ge­schäf­tige Trei­ben un­ten in der Markt­halle.

www.ireland.com /​ guide.michelin.com

MEHR AUS DIESER KATEGORIE