Luxus pur: In diesen Hotels checken die Stars besonders gerne ein

Wer per­ma­nent im Ram­pen­licht steht, sehnt sich nach Or­ten, an de­nen er oder sie ganz un­er­kannt und un­be­küm­mert sein kann. Viele Pro­mi­nente ent­schei­den sich da­her in ih­rer Frei­zeit für kleine, feine Lu­xus­her­ber­gen, denn hier wer­den sie per­fekt um­sorgt und kön­nen ih­ren Wün­schen freien Lauf las­sen.

Na­tür­lich kann man in die­sen Lu­xus­ho­tels auch als nor­ma­ler Gast ein Zim­mer bu­chen und ein we­nig VIP-Luft schnup­pern, wenn es das Ur­laubs­bud­get zu­las­sen sollte. Wir ha­ben je­den­falls ein paar Tipps, wo Sie wie Tom Cruise, Sharon Stone, Uma Thur­man, Prinz Al­bert oder Lady Gaga woh­nen …

Uma Thurman: Ananda in the Himalayas /​ Indien

(c) Ananda in the Hi­ma­la­yas /​ In­dien
(c) Ananda in the Hi­ma­la­yas /​ In­dien
(c) Ananda in the Hi­ma­la­yas /​ In­dien

Hi­dea­way und Award-Win­ner, ex­klu­siv und in­di­vi­du­ell: Das mehr­fach als welt­weit bes­tes Spa-Re­sort aus­ge­zeich­nete Ananda in the Hi­ma­la­yas bie­tet eine Aus­zeit an ei­nem Ort vol­ler Ruhe, Ge­las­sen­heit und Ent­span­nung. Die Talk­show-Mo­de­ra­to­rin Oprah Win­frey und die Schau­spie­le­rin Uma Thur­man sind nur zwei der Stars, die sich be­reits von der 3.000 Jahre al­ten in­di­schen Wis­sen­schaft des Ayur­veda in­spi­rie­ren lie­ßen.

Mas­sa­gen und Rei­ni­gungs­tech­ni­ken be­le­ben das Ner­ven­sys­tem und er­fri­schen den Kör­per und den Geist. Die Gäste er­hal­ten zu­dem bei ih­rer Ab­reise ei­nen Ord­ner mit Emp­feh­lun­gen, Tipps und Re­zep­ten, um auch nach ih­rer Rück­kehr wei­ter an sich ar­bei­ten zu kön­nen. Auf ei­nem Hoch­pla­teau in den Vor­ber­gen des Hi­ma­laya mit im­po­san­tem Blick auf das Gan­ges-Tal ge­le­gen, ist das Ananda auch ein idea­ler Aus­gangs­punkt für Wan­der- und Trek­king­tou­ren, Sa­fa­ris im Ra­jaji Na­tio­nal Park oder Raf­ting.

Lady Gaga: Marbella Club Hotel /​ Spanien

(c) Mar­bella Club Ho­tel, Golf Re­sort & Spa
(c) Mar­bella Club Ho­tel, Golf Re­sort & Spa
(c) Mar­bella Club Ho­tel, Golf Re­sort & Spa

Einst Treff­punkt der in­ter­na­tio­na­len High So­ciety und heute ein un­ver­wech­sel­ba­res Fünf-Sterne-Haus, das zu den „Lea­ding Ho­tels of the World“ zählt: Das Mar­bella Club Ho­tel, Golf Re­sort & Spa liegt ein­ge­bet­tet in ei­nen sub­tro­pi­schen Gar­ten und bie­tet sei­nen Gäs­ten ab­so­lute Pri­vat­sphäre. Das be­geis­terte auch schon Lady Gaga, die sich hier eine Aus­zeit zum Ent­span­nen nahm.

Die Nähe zum Strand, der traum­hafte Pool und der be­rühmte Be­ach Club, in dem das beste Mit­tags­buf­fet an der Costa del Sol ge­bo­ten wird, sor­gen für un­ver­gess­li­che Tage. Gäs­ten mit Wunsch nach ab­so­lu­ter Pri­vat­sphäre steht zu­dem ein be­son­de­res High­light zur Ver­fü­gung: Die Villa del Mar ist das Ex­klu­sivste, was der­zeit an der Küste von Mar­bella zu fin­den ist.

Der Über­nach­tungs­preis be­ginnt hier in der Ne­ben­sai­son bei 15.000 Euro, aber da­für be­kommt der Gast eine ma­jes­tä­ti­sche Villa mit 6.200 Qua­drat­me­tern – um­säumt von Gär­ten und aus­ge­stat­tet mit ei­nem be­heiz­ten In­fi­nity-Pool, fünf Wohn­be­rei­chen, ei­nem pri­va­ten Spa-Be­reich in­klu­sive fin­ni­scher Sauna und Ha­mam, ei­nem Heim­kino und sechs Sui­ten mit pri­va­ter Ter­rasse und Ba­de­zim­mer.

Prinz Albert: Monastero Santa Rosa /​ Italien

(c) Mo­nas­tero Santa Rosa & Spa /​ Ita­lien
(c) Mo­nas­tero Santa Rosa & Spa /​ Ita­lien
(c) Mo­nas­tero Santa Rosa & Spa /​ Ita­lien

Das Mo­nas­tero Santa Rosa & Spa in Conca dei Ma­rini an der Amal­fiküste punk­tet nicht nur mit sei­ner be­son­de­ren Lage auf ei­ner Klippe mit fas­zi­nie­ren­dem Aus­blick auf das Mit­tel­meer, son­dern auch mit sei­ner His­to­rie, den wun­der­ba­ren Gar­ten­an­la­gen und dem atem­be­rau­ben­den In­fi­nity-Pool. Mit ge­rade ein­mal 20 Zim­mern darf man sich hier als Gast so ex­klu­siv füh­len, wie fast nir­gendwo sonst.

Kein Wun­der, dass Prinz Al­bert II. von Mo­naco und Fürs­tin Char­lène diese Oase für eine kleine Aus­zeit wähl­ten. Aber auch Fuß­ball­star Lio­nel Messi hat hier sei­nen Wa­den eine Pause ge­gönnt. Das groß­zü­gige Ge­lände des ehe­ma­li­gen Non­nen­klos­ters aus dem 17. Jahr­hun­dert mit sei­nen grü­nen Gär­ten über vier Ebe­nen, vie­len Lounge-Ecken und über­dach­ten Ta­ges­bet­ten zwi­schen blü­hen­den Bou­gain­villeas, Zi­tro­nen­bäu­men und Ole­an­der dient je­den­falls aus­schließ­lich den Gäs­ten.

Nichts er­in­nert hier mehr an die kar­gen Zel­len der eins­ti­gen Be­woh­ne­rin­nen: An­ti­qui­tä­ten, hoch­wer­tige Bet­ten, opu­lente Stoffe und groß­zü­gige Bä­der zie­ren die Zim­mer und Sui­ten, die nach Kräu­ter­sor­ten aus dem Klos­ter­gar­ten be­nannt sind – und im „Ris­tor­ante Santa Rosa“ mit sei­nem ori­gi­nal er­hal­te­nen Ge­wölbe wer­den in­no­va­tive me­di­ter­rane Köst­lich­kei­ten ser­viert.

Tom Cruise: Dunton Hot Springs /​ Colorado (USA)

(c) Dun­ton Hot Springs /​ Co­lo­rado
(c) Dun­ton Hot Springs /​ Co­lo­rado
(c) Dun­ton Hot Springs /​ Co­lo­rado

„Mis­sion Im­pos­si­ble“ dach­ten sich die Ei­gen­tü­mer wohl nicht, als sie 1994 ein ver­las­se­nes Mi­nen­städt­chen in Co­lo­rado in ein Lu­xus-Wes­tern­re­sort ver­wan­del­ten, das heute nicht nur zwölf in­di­vi­du­ell mit ed­len Tep­pi­chen und an­ti­ken Mö­beln ein­ge­rich­tete Block­hüt­ten für zwei bis zehn Per­so­nen, son­dern auch neun Lu­xus­zelte, ein ori­gi­nal­ge­treu re­stau­rier­tes Farm­haus und heiße Quel­len um­fasst.

Tom Cruise über­zeugte sich bei sei­nem Auf­ent­halt von der Ma­gie und dem Charme die­ses Or­tes. Ge­fal­len hat ihm da­bei wohl auch der wasch­echte Sa­loon, in dem sich die Gäste an ei­nem lan­gen Tisch zum Es­sen ver­sam­meln – eine Tra­di­tion aus den frü­he­ren Zei­ten der Berg­ar­bei­ter, die vom Dun­ton Hot Springs bei­be­hal­ten wurde.

Zu­sätz­lich lie­gen acht Lu­xus­zelte des Dun­ton Ri­ver Camp – auch „Cresto Ranch“ ge­nannt – nur we­nige Mi­nu­ten ent­fernt und sind für je­weils zwei Per­so­nen aus­ge­rich­tet. Sie ver­fü­gen über Ba­de­zim­mer, Gas- oder Holz­öfen, WLAN, Te­le­fon und atem­be­rau­bende Bli­cke auf die Berg­kette. Der per­fekte Ort für den Na­tur­lieb­ha­ber Ralph Lau­ren, des­sen Vor­liebe für Wes­tern-Ele­mente sich im­mer wie­der in sei­nen Kol­lek­tio­nen wi­der­spie­geln. Er ließ sich wäh­rend sei­nes Auf­ent­hal­tes si­cher­lich in­spi­rie­ren.

Kevin Spacey: Hotel Excelsior Dubrovnik /​ Kroatien

Ex­cel­sior Du­brov­nik (c) Adria­tic Lu­xury Ho­tels
Ex­cel­sior Du­brov­nik (c) Adria­tic Lu­xury Ho­tels
Ex­cel­sior Du­brov­nik (c) Adria­tic Lu­xury Ho­tels

Das lu­xu­riöse Ho­tel Ex­cel­sior ist das Flagg­schiff der „Dream Collec­tion“ der Adria­tic Lu­xury Ho­tels und hat sich seit sei­ner Er­öff­nung im Jahr 1913 als „Grande Dame” un­ter den Fünf-Sterne-Ho­tels in Du­brov­nik eta­bliert. Heute gilt es we­gen sei­ner be­schei­de­nen Ele­ganz und des me­di­ter­ra­nen Charmes als ei­nes der schöns­ten Ho­tels in ganz Kroa­tien.

Das ehr­wür­dige Ge­bäude mit sei­nen 158 Zim­mern und Sui­ten liegt auf ei­ner Klippe mit herr­li­chem Blick auf die Adria auf der ei­nen Seite so­wie auf die Alt­stadt auf der an­de­ren. Das „En­ergy Cli­nic Spa” gilt zu­dem als eine der bes­ten Wohl­fühl­oa­sen in der Re­gion. Kein Wun­der also, dass hier schon viele Pro­mi­nente zu Gast wa­ren – von den Schau­spie­lern Mor­gan Free­man und Ke­vin Spacey bis zu Star-Fo­to­graf Ma­rio Tes­tino und Re­gis­seur Fran­cis Ford Co­p­pola.

Sharon Stone: La Mamounia /​ Marrakesch

(c) La Ma­mou­nia /​ Mar­ra­kesch
(c) La Ma­mou­nia /​ Mar­ra­kesch
(c) La Ma­mou­nia /​ Mar­ra­kesch

Sharon Stone, Salma Hayek, Or­lando Bloom, Eva Men­des, Mi­randa Kerr und Jen­ni­fer Anis­ton: Die Liste der pro­mi­nen­ten Gäste im La Ma­mou­nia in Mar­ra­kesch liest sich wie das Who’s Who von Hol­ly­wood. It-Girl Poppy De­le­vingne war von dem ori­en­ta­li­schen Pa­last so be­geis­tert, dass sie hier so­gar ihre Hoch­zeit aus­rich­tete.

Auch Sa­rah Jes­sica Par­ker wohnte wäh­rend der Dreh­ar­bei­ten zum Film „Sex and the City“ im La Ma­mou­nia und ge­noss hier die ein­zig­ar­tige ori­en­ta­li­sche At­mo­sphäre, den ex­zel­len­ten Ser­vice und den gran­dio­sen Aus­blick auf das At­las­ge­birge. Pre­mier­mi­nis­ter Win­s­ton Chur­chill be­zeich­nete es so­gar ein­mal als „den schöns­ten Ort der Welt“.

Das 1923 er­öff­nete La Ma­mou­nia ist ein klas­si­sches Bei­spiel für die große Zeit der Grand Ho­tels und zählt zwei­fel­los zu den be­gehr­tes­ten Lu­xus-Adres­sen der Welt. Erst vor elf Jah­ren wurde das ge­schichts­träch­tige Ho­tel aus dem Dorn­rös­chen­schlaf ge­holt und vom In­nen­ar­chi­tek­ten Jac­ques Gar­cia rundum er­neu­ert. Seit­her ste­hen 136 Zim­mer und 71 Sui­ten be­reit.

Meryl Streep: Cape Grace /​ Kapstadt

(c) Cape Grace Ho­tel /​ Kap­stadt
(c) Cape Grace Ho­tel /​ Kap­stadt
(c) Cape Grace Ho­tel /​ Kap­stadt

Wenn Os­car-Preis­trä­ge­rin Me­ryl Streep nach Süd­afrika reist, steigt sie in Kap­stadts Lu­xus­ho­tel Cape Grace ab – und sie be­fin­det sich da­bei in bes­ter Ge­sell­schaft, denn auch Bill und Hil­lary Clin­ton, Matt Da­mon und Oprah Win­frey über­nach­te­ten schon hier und lie­ßen sich die er­le­se­nen Spei­sen im preis­ge­krön­ten Ho­tel­re­stau­rant „Si­gnal“ schme­cken.

Das auf drei Sei­ten von Was­ser um­schlos­sene Fünf-Sterne-Haus liegt an der be­lieb­ten „Vic­to­ria & Al­fred Wa­ter­front“ – nur we­nige Schritte von den Ge­schäf­ten und Re­stau­rants ent­fernt – und gilt schon seit sei­ner Er­öff­nung im Jahr 1996 als ei­nes der ex­klu­sivs­ten Ho­tels in Kap­stadt. Die 107 Zim­mer und 17 Sui­ten bie­ten ei­nen be­ein­dru­cken­den Blick auf die Ma­rina oder den Ta­fel­berg und ver­sprü­hen mit ih­ren An­ti­qui­tä­ten, hand­be­mal­ten Stof­fen und lo­ka­len Kunst­wer­ken den gan­zen Charme Süd­afri­kas.

Rihanna: Eden Rock /​ St. Barths

Eden Rock
Eden Rock /​ St Barths (c) Oetker Collec­tion
Eden Rock St Barths
Eden Rock /​ St Barths (c) Oetker Collec­tion
Eden Rock St Barths
Eden Rock /​ St Barths (c) Oetker Collec­tion

St. Barths ist mit sei­nen Traum­strän­den wie aus dem Bil­der­buch in je­dem Fall eine Reise wert. Zu­dem gilt das kleine fran­zö­si­sche Ei­land in der Ka­ri­bik als Tum­mel­platz der Schö­nen und Rei­chen – und für die ist das Eden Rock die erste Adresse. Da­her hat das Lu­xus­re­sort auch schon Leo­nardo Di­Ca­prio, Ri­hanna und Tom Hanks be­her­bergt.

Auf ei­nem Fel­sen ge­le­gen, der ins tür­kis­blaue Meer ragt, und um­ge­ben von fei­nen, wei­ßen Sand­strän­den, ver­fügt das Haus der Oetker Collec­tion über 37 Zim­mer und Sui­ten. Dazu kom­men 150 Vil­len, die über die In­sel ver­teilt sind. Was das Eden Rock so be­liebt macht, sind aber vor al­lem die her­vor­ra­gende Kü­che von Chef­koch Jean-Ge­or­ges Von­ge­rich­ten in der „Sand Bar”, die Cock­tail-Krea­tio­nen in der „Rémy Bar” und die ent­span­nen­den Auf­ent­halte im Spa.

MEHR AUS DIESER KATEGORIE