BerlinDeutschlandEUROPALUXUSMünchen

Kempinski Hotels: Die „Lady in Red“ feiert ihren 10. Geburtstag

Kul­tu­rel­les Ein­füh­lungs­ver­mö­gen, Ver­ständ­nis für die Be­dürf­nisse des Gas­tes und ein dis­kre­tes, freund­li­ches Auf­tre­ten sind die Stär­ken ei­ner „Lady in Red“, die als ein­zig­ar­tige Mar­ken­bot­schaf­te­rin in al­len Kem­pin­ski Ho­tels rund um den Glo­bus an­zu­tref­fen ist. Zu ih­rem 10-jäh­ri­gen Ju­bi­läum wird die die be­rühmte „Dame des Hau­ses“ in die­sem Jahr ge­büh­rend ge­fei­ert.

In ih­rem ele­gan­ten, maß­ge­schnei­der­ten ro­ten Out­fit, das die mo­di­schen Tra­di­tio­nen der je­wei­li­gen De­sti­na­tion wi­der­spie­gelt, sticht die „Lady in Red“ schon bei der An­kunft in je­dem der 79 Kem­pin­ski Ho­tels welt­weit ins Auge.

Lady in Red Kempinski Hotels
(c) Kem­pin­ski Ho­tels

Mit ih­rer au­then­ti­schen Art soll sie dem Gast als ver­trau­ens­volle An­sprech­part­ne­rin für jeg­li­che An­lie­gen zur Seite ste­hen und sich als per­fekte Gast­ge­be­rin zei­gen. Da­bei sind die Da­men ab­so­lute Team­player, die in en­ger Zu­sam­men­ar­beit mit dem Front Of­fice, der F&B‑Abteilung und dem Con­cierge das Un­mög­li­che mög­lich ma­chen.

„Die Lady in Red ist eine lo­kale Ex­per­tin, die über ein im­menses Wis­sen rund um das je­wei­lige Ho­tel und die je­wei­lige De­sti­na­tion ver­fügt“, er­klärt Be­ne­dikt Jaschke, Chief Qua­lity Of­fi­cer der Kem­pin­ski Ho­tels: „Ob es sich um eine be­son­dere Ju­bi­lä­ums­feier, eine Über­ra­schungs­idee oder ei­nen au­ßer­ge­wöhn­li­chen Fa­mi­li­en­ur­laub han­delt – mit ih­rer Pas­sion für die Gas­tro­no­mie, das ge­samte Hand­werk rund um die Ho­tel­le­rie und die lo­kale Kul­tur stellt sie si­cher, dass der Gast un­ver­gess­li­che Mo­mente er­lebt.“

Lady in Red Kempinski Hotels
(c) Kem­pin­ski Ho­tels

„Er­schaf­fen“ wurde die „Lady in Red“, um die be­reits et­was an­ge­staubte Po­si­tion der Guest Re­la­ti­ons zeit­ge­mä­ßer zu ge­stal­ten. Mitt­ler­weile ar­bei­ten mehr als 150 La­dies in den Kem­pin­ski Ho­tels in al­ler Welt und brin­gen da­bei den ver­schie­dens­ten Back­ground mit in ihre Po­si­tion. Es gibt so­gar ei­nige „Gen­tle­men in Red“, die man an der ro­ten Kra­watte und den ro­ten So­cken er­kennt – zum Bei­spiel im Ho­tel Ad­lon Kem­pin­ski in Ber­lin.

„Eine Lady in Red ist in der Tat keine graue Maus“, be­tont Pe­tra Por­tilla, Lady in Red im Ho­tel Vier Jah­res­zei­ten Kem­pin­ski in Mün­chen: „Wir sind auf­merk­sam und neu­gie­rig, gleich­zei­tig dis­kret und kul­ti­viert, gut er­zo­gen, höf­lich und ha­ben ei­nen ho­hen Qua­li­täts­an­spruch. Wir alle tei­len die Kem­pin­ski-Auf­fas­sung, dass Lu­xus ganz be­son­ders und fühl­bar sein muss. Tat­säch­lich sind wir im­mer be­reit, kleine Hin­weise auf­zu­schnap­pen, die uns ver­ra­ten, wie wir dem Auf­ent­halt ei­nes Gas­tes den ge­wis­sen Hauch von Ma­gie ver­lei­hen kön­nen.“

www.kempinski.com/de/hotels/welcome

Lady in Red Kempinski Hotels
(c) Kem­pin­ski Ho­tels
(c) Kem­pin­ski Ho­tels
(c) Kem­pin­ski Ho­tels
(c) Kem­pin­ski Ho­tels
(c) Kem­pin­ski Ho­tels
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"