More

    Washington: Die besten Rooftop Bars in der US-Hauptstadt

    Mit ei­nem Mo­jito in der Hand den Aus­blick auf das welt­be­rühmte Wa­shing­ton Mo­nu­ment ge­nie­ßen oder den Ge­schmack der Mar­ga­rita in der fri­schen See­luft am At­lan­tik aus­kos­ten: Roof­top Bars wer­den auch in der Ca­pi­tal Re­gion USA im­mer po­pu­lä­rer – von Wa­shing­ton D.C. über Bal­ti­more bis Rich­mond.

    Washington: Blick auf das Zentrum der Macht

    P.O.V. Roof Ter­race & Lounge (c) W Wa­shing­ton

    P.O.V. Roof Ter­race & Lounge (c) W Wa­shing­ton

    P.O.V. Roof Ter­race & Lounge (c) W Wa­shing­ton

    Die P.O.V. Roof Ter­race & Lounge des W Wa­shing­ton lie­fert ei­nen der spek­ta­ku­lärs­ten Aus­bli­cke auf die US-Haupt­­stadt – liegt das Lu­xus­ho­tel doch in der 15th Street im Nord­wes­ten der Stadt und er­öff­net da­mit eine di­rekte Sicht auf das Weiße Haus. Das sty­li­sche Am­bi­ente – ge­paart mit dem gran­dio­sen Blick auf das Zen­trum der Macht – ma­chen die Dach­ter­rasse auch zu ei­nem be­lieb­ten Treff­punkt von Stars, Stern­chen und Po­li­ti­kern.

    Georgetown: Blick auf das historische Viertel

    The Ob­ser­vatory (c) Gra­ham Ho­tel /​​ George­town

    The Ob­ser­vatory (c) Gra­ham Ho­tel /​​ George­town

    Eben­falls bes­tens ge­eig­net für ei­nen Sun­dow­ner ist die Roof­top Bar des Gra­ham Ho­tels in George­town. Vom The Ob­ser­vatory ge­nie­ßen die Be­su­cher ei­nen gran­dio­sen Blick auf das his­to­ri­sche Stadt­vier­tel der US-Haupt­­stadt. Ein wei­te­res High­light ist die Aus­sicht auf die Sky­line von Ar­ling­ton im be­nach­bar­ten Vir­gi­nia. Be­nannt nach dem be­kann­tes­ten Sohn der Stadt – dem Er­fin­der des Te­le­fons Gra­ham Bell – ist das Ho­tel eine feine Adresse, die auch auf der Dach­ter­rasse viel Wert auf ent­spre­chende Klei­dung legt. Der be­vor­zugte Dress­code ist „Busi­ness Ca­sual”. Eine Re­ser­vie­rung wird emp­foh­len.

    Washington: Blick auf den Potomac

    Top of the Gate (c) Wa­ter­gate Ho­tel

    Top of the Gate (c) Wa­ter­gate Ho­tel

    Di­rekt am Po­to­mac Ri­ver liegt das iko­ni­sche Wa­ter­gate Ho­tel. Die Dach­ter­rasse Top of the Gate bie­tet nicht nur ei­nen wun­der­vol­len Blick auf den träge flie­ßen­den, aber mäch­ti­gen Fluss so­wie die Key Bridge und die Theo­dore Roo­se­velt Bridge, son­dern auch auf das Ken­nedy Cen­ter of the Per­forming Arts und den al­les über­ra­gen­den Obe­lis­ken zum Ge­den­ken an Ge­orge Wa­shing­ton – den ers­ten Prä­si­den­ten und Na­mens­ge­ber der Stadt.

    Baltimore: Über den Dächern der Stadt

    LB Sky­bar (c) Lord Bal­ti­more Ho­tel

    LB Sky­bar (c) Lord Bal­ti­more Ho­tel

    Wer es gerne et­was lu­xu­riö­ser mag, ist in der LB Sky­bar in Bal­ti­more ge­nau rich­tig. Die tren­dige Lo­ca­tion mit den stil­vol­len Lounge-Mö­­beln be­fin­det sich im 19. Stock des his­to­ri­schen Lord Bal­ti­more Ho­tels im Her­zen der Stadt. Ne­ben ei­ner groß­ar­ti­gen Aus­sicht und er­fri­schen­den Ge­trän­ken gibt es hier seit ei­nem Jahr auch eine er­wei­terte Spei­se­karte mit vie­len sai­so­na­len und re­gio­na­len Ge­rich­ten.

    Richmond: Panorama zum Sonnenuntergang

    Q Roof­top Bar (c) Quirk Ho­tel /​​ Rich­mond

    Q Roof­top Bar (c) Quirk Ho­tel /​​ Rich­mond

    Ganz in Weiß prä­sen­tiert sich die Q Roof­top Bar im Quirk Ho­tel in Rich­mond – der im­mer po­pu­lä­rer wer­den­den Haupt­stadt von Vir­gi­nia. Die pu­ris­ti­sche Aus­stat­tung schmä­lert die Be­liebt­heit der hip­pen Dach­­ter­ras­­sen-Lo­­ca­­tion kei­nes­wegs, son­dern ge­hört zum Kon­zept der Bar und wird von den Gäs­ten ge­schätzt. Mit fan­tas­ti­schen Pan­ora­ma­bli­cken auf Down­town und den VCU Mon­roe Park Cam­pus – be­son­ders stim­mungs­voll zum Son­nen­un­ter­gang – ist das Q der per­fekte Ort für ei­nen Af­­ter-Din­­ner-Drink in luf­ti­ger Höhe.

    Virginia: Party-Location mit Beach-Feeling

    Sky Bar (c) Hil­ton Vir­gi­nia Be­ach Oce­an­front

    Sky Bar (c) Hil­ton Vir­gi­nia Be­ach Oce­an­front

    Eine der an­ge­sag­tes­ten Roof­top Bars der Ost­küste ist die Sky Bar im Hil­ton Vir­gi­nia Be­ach Oce­an­front. Vom 21. Stock des Ho­tels ge­nie­ßen die Gäste ei­nen atem­be­rau­ben­den Blick auf Vir­gi­nias Ost­küste im Nor­den, North Ca­ro­li­nas Grenze im Sü­den, die In­nen­stadt von Nor­folk im Wes­ten und den Ho­ri­zont des At­lan­tiks im Os­ten. Nacht­schwär­mer wer­den die VIP-Lo­­ca­­tion lie­ben – auch wenn sie an ei­ni­gen Ta­gen nur für Mit­glie­der ge­öff­net hat. Life-Acts und DJs sor­gen in stil­vol­lem Am­bi­ente für aus­ge­las­sene Party-Stim­­mung.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    Norwegen: Kistefos Museum eröffnet spektakulären Neubau

    Das Kis­te­fos Mu­seum in Nor­we­gen ist be­kannt für sei­nen In­dus­trie- und Skulp­tu­ren­park. Nun war­tet es mit ei­nem wei­te­ren ar­chi­tek­to­ni­schen High­light auf – dem neuen Mu­se­ums­ge­bäude „The Twist“.

    Sandals Resorts in der Karibik locken mit 50 Prozent Rabatt

    Früh­bu­cher, die sich bis 31. Ok­to­ber 2019 für ei­nes der San­dals Re­sorts in der Ka­ri­bik ent­schei­den, dür­fen sich über ei­nen Spe­cial Sale mit bis zu 50 Pro­zent Ra­batt freuen.

    NH baut Hotel auf dem bekanntesten Bunker von Hamburg

    Die NH Ho­tel Group hat die Aus­schrei­bung für den Be­trieb ei­nes Ho­tels auf dem Dach des Bun­kers St. Pauli in Ham­burg ge­won­nen. Das neue nhow Ham­burg soll Mitte 2021 mit 136 Zim­mern er­öff­nen.

    Griechenland: Immer mehr Infektionen mit West-Nil-Fieber

    Seit Juli nimmt die Zahl der In­fek­tio­nen mit dem West-Nil-Fie­ber in Grie­chen­land wie­der deut­lich zu. Be­trof­fen ist bis­her vor al­lem der Nor­den des Lan­des ein­schließ­lich der Halb­in­sel Chal­ki­diki.

    Zehn Hotels mit Badezimmern, die alle nicht alltäglich sind

    Du­sche und Wasch­be­cken fin­det man in je­dem Ba­de­zim­mer. In man­chen Ho­tels ist aber al­les et­was an­ders. Se­cret Es­capes hat zehn au­ßer­ge­wöhn­li­che Bei­spiele rund um die Welt zu­sam­men­ge­stellt.

    Im „Majestic Imperator Train de Luxe” von Wien nach Opatija

    Der „Ma­jes­tic Im­pe­ra­tor Train de Luxe“ be­gibt sich im No­vem­ber wie­der auf eine nost­al­gi­sche Zeit­reise: Wie zu den Zei­ten der Mon­ar­chie geht es von Wien ins le­gen­däre k.u.k. See­bad Ab­ba­zia – das heu­tige Opa­tija.