AMERIKAUSAWashington

Washington: Neuer Aussichtspunkt mit Blick auf die Hauptstadt

Im CEB Tower in Ar­ling­ton hat die höchste Aus­sichts­platt­form im Groß­raum von Wa­shing­ton, DC er­öff­net. Das voll ver­glaste Ob­ser­va­tion Deck liegt im 30. Stock des Hoch­hau­ses und bie­tet ei­nen fan­tas­ti­schen 360-Grad-Blick auf die US-Haupt­stadt und die an­gren­zen­den Bun­des­staa­ten Vir­gi­nia und Ma­ry­land.

Am Po­to­mac Ri­ver ge­le­gen, sind es vom CEB Tower nur we­nige hun­dert Me­ter Luft­li­nie zur Na­tio­nal Mall, auf der sich be­rühmte Se­hens­wür­dig­kei­ten wie das Lin­coln Me­mo­rial, das Wa­shing­ton Mo­nu­ment und das Ka­pi­tol be­fin­den.

CEB Ob­ser­va­tion Deck mit Blick über Wa­shing­ton, DC (c) Ca­pi­tal Re­gion USA

Auch über den Na­tio­nal­fried­hof Ar­ling­ton, auf dem John F. Ken­nedy be­gra­ben liegt, reicht die Sicht durch die raum­ho­hen Glas­wände und von der Ter­rasse aus. Von der In­nen­stadt in Wa­shing­ton, DC ist die Platt­form am Wil­son Bou­le­vard be­quem mit der Me­tro (Hal­te­stelle Ross­lyn) er­reich­bar.

Die au­ßer­ge­wöhn­li­che Aus­sicht wird durch in­ter­ak­tive „Win­dows into History“ er­gänzt, die über wich­tige Er­eig­nisse und Per­sön­lich­kei­ten der ame­ri­ka­ni­schen Ge­schichte in­for­mie­ren. So wer­den bei­spiels­weise die Frauen- und Bür­ger­recht­le­rin Ida B. Wells und der Au­tor Fre­de­rick Dou­glass, der als ein­fluss­reichs­ter Afro­ame­ri­ka­ner des 19. Jahr­hun­derts gilt, mit Ho­lo­gra­fie zum Le­ben er­weckt und be­rich­ten über ihr Le­ben.

CEB Ob­ser­va­tion Deck mit Blick über Wa­shing­ton, DC (c) Ca­pi­tal Re­gion USA

Er­in­ne­rungs­fo­tos mit der US-Haupt­stadt im Hin­ter­grund kön­nen an ei­ner „Sel­fie-Sta­tion“ ge­schos­sen wer­den. Ein Café mit Spei­sen und Ge­trän­ken sorgt für das leib­li­che Wohl. Ent­wi­ckelt wurde das 1.100 Qua­drat­me­ter große Ob­ser­va­tion Deck vom Pla­nungs­büro Le­gends, das un­ter an­de­rem auch die Aus­sichts­platt­form im One World Trade Cen­ter in New York City ent­wor­fen hat.

Das Ob­ser­va­tion Deck ist mon­tags bis frei­tags von 10 bis 20 Uhr und am Wo­chen­ende so­gar schon ab 9 Uhr ge­öff­net. Das Ta­ges­ti­cket kos­tet 22 US-Dol­lar pro Per­son. Schü­ler, Stu­den­ten und Se­nio­ren er­hal­ten Ver­güns­ti­gun­gen, für Kin­der un­ter fünf Jah­ren ist der Zu­tritt kos­ten­frei. Ein­tritts­kar­ten kön­nen auch on­line zu re­du­zier­ten Prei­sen er­wor­ben wer­den. Wei­tere In­for­ma­tio­nen gibt es auf www.theviewofdc.com.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"