Das Wort „Geheim­tipp” wird heute schnell in den Mund genommen. Doch selten wird ein Rei­se­ziel dem so gerecht wie die kleine ioni­sche Insel Kýt­hira – nur zwölf See­meilen vor dem Kap Maleas am süd­öst­li­chen Finger des Pelo­ponnes und gerade mal eine halbe Flug­stunde von Athen ent­fernt.

Auf dem Eiland wartet eine viel­sei­tige Natur mit schroffen Steil­küsten, steilen Felsen und tiefen Schluchten, aber auch male­ri­schen Buchten, Stränden, Was­ser­fällen und kleinen, ursprüng­li­chen Dörfer fernab der Tou­ris­ten­ströme. Auch die Ein­flüsse vieler Kul­turen – wie der Byzan­tiner, Vene­zianer und Briten – haben hier ihre Spuren hin­ter­lassen und für Frei­zeit­tau­cher hat die Unter­was­ser­welt mit Wracks und Höhlen einiges zu bieten.

Kýt­hira (c) Dis­cover Greece

Loh­nens­wert ist bei­spiels­weise ein Besuch des Dorfes Mylopótamos im Westen mit seinen tra­di­tio­nellen Was­ser­mühlen inmitten der grünen Land­schaft. Von hier macht man sich zu Fuß auf den Weg zum bei­nahe tro­pisch anmu­tenden Was­ser­fall von Fonissa oder zur Höhle der Hei­ligen Sofia mit ihren beein­dru­ckenden Sta­lag­miten und Sta­lak­titen und gut erhal­tenen Wand­ma­le­reien

Ursprüng­lich, regional und idyl­lisch – wie der Charme der Insel, vor deren Küste die Lie­bes­göttin Aphro­dite einst der Sage nach dem Meer ent­stiegen ist, sind auch die Pri­vat­ho­tels im Port­folio des Münchner Grie­chen­land-Spe­zia­listen Attika Reisen, der Kýt­hira neu ins Pro­gramm auf­ge­nommen hat.

Hotel El Sol /​ Kýt­hira (c) Attika Reisen

Ruhig am Hang über dem Hafenort Kap­sáli gelegen, eröffnet das Hotel El Sol vom Balkon oder der Ter­rasse jedes Zim­mers und vom Pool einen impo­santen Aus­blick auf die vene­zia­ni­sche Burg und die zwei Buchten. Tags­über erkunden die Gäste die umlie­gende Natur – und abends locken die male­ri­schen Gassen und leben­digen Cafés und Bars am Hafen. Eine Woche ist hier schon ab 154 Euro pro Person im Dop­pel­zimmer mit Früh­stück buchbar.

Mit herz­li­cher grie­chi­scher Gast­freund­lich­keit emp­fängt auch das Kythera Irida Hotel Attika seine Gäste am Rande des Küs­ten­ortes Agía Pelagía. In nur 300 Meter Ent­fer­nung wartet der nächste Strand, wäh­rend die Fisch­ta­vernen an der Strand­pro­me­nade regio­nale Spe­zia­li­täten auf­ti­schen. Preis: ab 196 Euro pro Person sieben Über­nach­tungen im Dop­pel­zimmer mit Früh­stück.

Kythera Irida Hotel /​ Kýt­hira (c) Attika Reisen

Für Attika-Urlauber, die es nach Kýt­hira zieht, führt der Weg per Flug nach Athen und dann mit Olympic Air­ways weiter auf die Insel. Der Zwi­schen­stopp lässt sich ideal mit einem Kurz­auf­ent­halt in der grie­chi­schen Haupt­stadt ver­binden, bevor es zum Strand­ur­laub oder zu aktiven Ent­de­ckungs­touren geht.

Alter­nativ ist auch eine Anreise über den Pelo­ponnes mög­lich – per Flug nach Kalamáta und anschlie­ßend mit der Fähre zum Hafen Dia­kofti auf Kýt­hira. Die Über­fahrt dauert nur rund zwei­ein­halb Stunden, aller­dings sind die ange­bo­tenen Fähr­ver­bin­dungen von den jewei­ligen Wet­ter­be­din­gungen abhängig.

www.attika.de

Kýt­hira (c) Dis­cover Greece
Kýt­hira (c) pixabay
Kýt­hira (c) Dis­cover Greece
Kýt­hira (c) pixabay
Kýt­hira (c) pixabay