Direkt am Kou­routa-Strand im Nord­westen des Pelo­ponnes hat am 9. Mai 2019 ein ein­zig­ar­tiges Design­hotel erst­mals seine Tore geöffnet: Die Basis des neuen Dexamenes Sea­side Hotel bildet eine alte Wein­kel­lerei aus den 1920er-Jahren, die vom renom­mierten Athener Archi­tek­ten­büro K-Studio stil­voll reno­viert und neu belebt wurde.

Die ehe­ma­ligen, qua­der­för­migen Wein­tanks mit einer Fläche von je 30 Qua­drat­me­tern schaffen nun ein ganz beson­deres Woh­n­er­lebnis – sind hier doch die 34 Zimmer und Suiten unter­ge­bracht. Viele von ihnen ver­fügen über eine weite, über­dachte Ter­rasse mit Blick auf das Ioni­sche Meer.

Dexamenes Sea­side Hotel (c) Design Hotels

Für Ori­ginal Nikos Karaflos ist das Fami­li­en­an­wesen Dexamenes die Ver­wirk­li­chung eines Lebens­traumes – ein Hotel zu schaffen, wel­ches das kul­tu­relle Erbe des Grund­stücks und der Umge­bung wür­digt und gleich­zeitig Stille und Ein­fach­heit schafft, um dem hek­ti­schen Alltag des modernen Lebens ent­ge­gen­zu­wirken.

Das Hotel besteht aus zwei par­al­lelen Reihen von Beton­blö­cken, in denen sich einst die Wein­be­hälter befanden. Mit der Ver­wen­dung von Stahl, Glas und Holz blieb das indus­tri­elle Design erhalten, wäh­rend die ein­zig­ar­tige Patina der Beton­wände und die polierten Ter­razzo­böden in den umfunk­tio­nierten Tanks das Kon­zept eines redu­zierten Luxus unter­strei­chen.

Dexamenes Sea­side Hotel (c) Design Hotels

Die weiten, decken­hohen Fens­ter­flä­chen ver­stärken den Kon­trast zwi­schen dem kühlen, schon fast klös­ter­li­chen Inte­rieur und der grie­chi­schen Hitze draußen: Ein großer, offener Klei­der­schrank, ein Dop­pel­bett mit COCO-MAT Natur­ma­tratzen und ein Sofa zum Relaxen müssen genügen.

Das Bade­zimmer – geschickt hinter einer Glas­wand ver­borgen – wartet mit einer geräu­migen Dusche und einer modernen Aus­stat­tung von Moda Bagno auf. Eine neo­klas­si­zis­ti­sche Villa am Strand beher­bergt zudem zwei 60 Qua­drat­meter große Suiten, ein Gäs­te­zimmer mit drei Dop­pel­stock­betten und eine Küche.

Dexamenes Sea­side Hotel (c) Design Hotels

Neben seinen archi­tek­to­ni­schen Wur­zeln stellt das Dexamenes Sea­side Hotel auch die regio­nale Kultur und die lokalen Erleb­nisse in den Mit­tel­punkt. Das die Halb­insel Pelo­ponnes mehr Wein­güter und Reb­sorten als jede andere Region Grie­chen­lands auf­weist, über­rascht es wenig, dass dabei lokale Spe­zia­li­täten und der Wein­anbau eine essen­zi­elle Rolle spielen.

Die grie­chi­sche Küche steht dabei nicht nur in der Bar-Lounge und in der Taverne im Vor­der­grund, son­dern auch im offen ange­legten Küchen­labor des Hotels, wo Koch­kurse und Wein-Degus­ta­tionen ange­boten werden. Die Bou­tique „Baka­liko“ bietet lokale Pro­dukte und Deli­ka­tessen – und wer es etwas spi­ri­tu­eller mag, findet Ruhe und Ent­span­nung bei einem der vielen Yoga-Kurse oder Work­shops lokaler Künstler im Ate­lier.

Dexamenes Sea­side Hotel (c) Design Hotels

Vor dem Hotel scheint die Pro­me­nade fast über dem Sand zu schweben, wo den Gästen pri­vate Son­nen­liegen zur Ver­fü­gung stehen. Nicht zuletzt bietet sich das Dexamenes Sea­side Hotel als idealer Aus­gangs­punkt für Aus­flüge in die Region an: Ganz in der Nähe lädt das Städt­chen Ama­liada zu einem Besuch ein – und nach etwas mehr Fahr­zeit ver­zau­bern archäo­lo­gi­sche Aus­gra­bungs­stätten, Wein­güter und geschichts­träch­tige Dörfer.

www.designhotels.com/dexamenes-seaside-hotel

Dexamenes Sea­side Hotel (c) Design Hotels
Dexamenes Sea­side Hotel (c) Design Hotels
Dexamenes Sea­side Hotel (c) Design Hotels
Dexamenes Sea­side Hotel (c) Design Hotels
Dexamenes Sea­side Hotel (c) Design Hotels
Dexamenes Sea­side Hotel (c) Design Hotels