More

    Palma de Mallorca: Neues Boutiquehotel im Altstadt-Palais

    Als ver­schwie­ge­ner Ort und Ruhe-Oase in­mit­ten der Alt­stadt von Palma de Mal­lorca hat das Can Bordoy Grand House & Gar­den am 20. De­zem­ber 2018 seine Pfor­ten ge­öff­net. Ein alt­ehr­wür­di­ges Al­t­­stadt-Pa­­lais aus dem Mit­tel­al­ter fei­ert da­mit seine Auf­er­ste­hung als ex­klu­si­ves Bou­ti­que­ho­tel.

    24 in­di­vi­du­ell ge­stal­tete Sui­ten, ein ab­wechs­lungs­rei­ches Ku­­li­­na­­rik-Kon­zept und ein Spa er­war­ten die Gäste. Von der Dach­ter­rasse wei­tet sich der Blick über die Dä­cher und die Ka­the­drale bis zur Bucht von Palma. Das ab­so­lute High­light ist al­ler­dings der Gar­ten, denn das Pa­lais bet­tet sich in den größ­ten pri­va­ten Park der ge­sam­ten In­sel.

    (c) Can Bordoy Grand House & Gar­den /​​ Palma de Mal­lorca

    Das eins­tige Her­ren­haus mit sei­ner im­po­san­ten Fas­sade ver­steckt sich in ei­ner ru­hi­gen Gasse im Al­t­­stadt-Vier­­tel La Lonja und war seit dem Mit­tel­al­ter ein Teil der glanz­vol­len Ver­gan­gen­heit Pal­mas. Gleich um die Ecke er­stre­cken sich die Kul­tur,- Re­stau­rant- und Shop­ping­mei­len – und kein an­de­res Ho­tel liegt nä­her am Ha­fen.

    Bei der sorg­fäl­ti­gen Re­stau­rie­rung und Um­ge­stal­tung wurde be­son­de­res Au­gen­merk dar­auf ge­legt, den ar­chi­tek­to­ni­schen Cha­rak­ter des Hau­ses bei­zu­be­hal­ten – von der his­to­ri­schen Hand­werks­kunst bis zu De­tails, die über die Epo­chen ein­ge­fügt wur­den. Da­für kam aus­ge­feilte Tech­nik zu Ein­satz, die ge­nau die Un­voll­kom­men­hei­ten, die Spu­ren der Jahr­hun­derte und die Risse wie­der­her­stellt.

    (c) Can Bordoy Grand House & Gar­den /​​ Palma de Mal­lorca

    Vier Jahre dau­erte die­ser in­ten­sive Pro­zess. Das Er­geb­nis ist eine un­über­treff­lich sinn­li­che At­mo­sphäre mit na­hezu ci­ne­as­ti­schen Sze­ne­rien. Ein kon­trast­rei­ches Bild aus an­ti­ken Fres­ken, ba­ro­cken Spie­geln, Mar­mor­ka­cheln, Holz­bal­ken und schwe­ren Vor­hän­gen. Samt und ul­tra­ma­rine Töne ver­bin­den sich mit zar­ten mal­lor­qui­ni­schen Stof­fen. Mö­bel im Avan­t­­garde-Stil tref­fen auf präch­tige Kunst­ge­gen­stände. Mo­dernste Tech­nik ist har­mo­nisch in­te­griert.

    „Wir lie­ben es, Kon­traste zu set­zen und mo­derne Ele­mente mit his­to­ri­schen zu kom­bi­nie­ren“, sagt Jaime Oli­ver, Di­rek­tor des re­nom­mier­ten Ar­chi­tek­tur­bü­ros OHLAB: „Eine re­spekt­volle Re­stau­rie­rung und ein opu­len­ter Stil er­lau­ben es, Un­voll­kom­men­hei­ten zu be­wah­ren. Denn die Im­per­fek­tion ist es, die den in­di­vi­du­el­len Cha­rak­ter ei­nes Ge­bäu­des aus­macht und den Lauf der Zeit in ih­rer gan­zen Schön­heit zeigt.“

    (c) Can Bordoy Grand House & Gar­den /​​ Palma de Mal­lorca

    Jede der 24 Sui­ten, die eine Größe von 30 bis 80 Qua­drat­me­tern ha­ben, ist ein Uni­kat – vor­ge­ge­ben durch die his­to­ri­schen De­tails. In der de­zen­ten Farb­ge­bung do­mi­nie­ren Grau und er­dige Töne, die Ar­chi­tek­tur und Fres­ken ih­ren Raum ge­ben. Ak­zente set­zen Pols­ter und Stoffe – bei­spiels­weise in de­zen­tem Blau-Grün und Vio­lett.

    Ab­so­lut High-end sind die fünf gro­ßen Sui­ten: Hier weht der Geist der his­to­ri­schen Her­ren­häu­ser, der die Ver­gan­gen­heit auf­le­ben lässt. Dazu kommt ein ei­ge­ner „Mag­gior­domo“, der sich lie­be­voll um al­les küm­mert – hier al­ler­dings in Ge­stalt ei­ner „Haus­dame“.

    (c) Can Bordoy Grand House & Gar­den /​​ Palma de Mal­lorca

    750 Qua­drat­me­ter um­fasst der pri­vate Stadt­park rund um das Haus. Mehr als 70 ver­schie­dene Pflan­zen ge­dei­hen seit Jahr­hun­der­ten in die­sem ver­bor­ge­nen Re­fu­gium – wilde Oli­ven­bäume, Ja­ca­ran­das und ver­schie­dene Obst­bäume ebenso wie ein enor­mer Lle­do­ner, der als bo­ta­ni­sches Wahr­zei­chen der In­sel und Zei­chen der Gast­freund­schaft gilt.

    Hier ver­ste­cken sich der be­heizte Pool, die Spa-Per­gola und eine zau­ber­hafte Ter­rasse. Idyl­lisch ein­ge­bet­tet ist auch das Re­stau­rant „Bo­tà­nic“, das ex­terne Gäste eben­falls herz­lich emp­fängt. Der zau­ber­hafte Gar­ten ist ein so ele­men­ta­rer Be­stand­teil des An­we­sens, dass die Ar­chi­tek­ten The­men der Na­tur in ver­schie­de­nen In­nen­räu­men auf­le­ben las­sen – raf­fi­niert neh­men Wand­ma­le­reien Blü­ten und Zweige von drau­ßen auf und las­sen sie über Wände und De­cken sprie­ßen.

    (c) Can Bordoy Grand House & Gar­den /​​ Palma de Mal­lorca

    Ein Kon­tra­punkt, aber nicht we­ni­ger schön, ist die Dach­ter­rasse mit Blick über die Dä­cher der Alt­stadt bis auf das Meer – be­son­ders zum Son­nen­un­ter­gang. Auch die be­rühmte Ka­the­drale von Palma ist von hier aus zu be­wun­dern. Eben­falls ein herr­li­cher Platz, um zu ent­span­nen und ei­nen Drink zu ge­nie­ßen.

    Ne­ben ei­ner Gar­den Lounge und ei­ner pri­va­ten Oran­ge­rie bie­tet das Can Bordoy Grand House & Gar­den auch ein Re­stau­rant na­mens „Bo­tà­nic“. Kü­chen­chef ist An­drés Be­ni­tez – ein Meis­ter sei­nes Fachs, der die letz­ten sie­ben Jahre ein mit ei­nem Mi­che­­lin-Stern ge­krön­tes Re­stau­rant lei­tete.

    (c) Can Bordoy Grand House & Gar­den /​​ Palma de Mal­lorca

    Mit sei­nem Ku­­li­­na­­rik-Kon­zept bringt er et­was völ­lig Neues in Pal­mas Alt­stadt: Ver­wen­det wer­den aus­schließ­lich Bio-Pro­­­dukte aus lo­ka­lem und re­gio­na­lem An­bau. Ge­ach­tet wird auf den Nähr­wert der ein­zel­nen Le­bens­mit­tel und auf scho­nende Zu­be­rei­tung. Das Re­sul­tat sind mal­­lor­qui­­nisch-me­­di­­ter­rane Krea­tio­nen auf Spit­zen­ni­veau, die über­ra­schen. Für Lieb­ha­ber ei­nes ge­sun­den Le­bens­stils und Gour­mets glei­cher­ma­ßen ver­lo­ckend.

    Das Spa ist eine reine Wohl­­fühl-Oase mit ab­wechs­lungs­rei­chen Tre­at­ments, die meist lo­kal be­ein­flusst sind. Das Pro­gramm ist viel­sei­tig und bringt Kör­per, Geist und Seele wie­der in Ein­klang. Für Ayur­veda steht ein ei­ge­ner Raum be­reit.

    Stil­voll und mo­dern ist die Bar – köst­lich die Si­gna­ture Cock­tails und Drinks. Das Can Bordoy Grand House & Gar­den be­fin­det sich in Pri­vat­be­sitz und ist Mit­glied bei den Pre­fer­red Ho­tels & Re­sorts. Die Ra­ten der De­luxe Sui­ten be­gin­nen – je nach Sai­son – bei 580 Euro pro Nacht. In­fos: www.canbordoy.com.

    (c) Can Bordoy Grand House & Gar­den /​​ Palma de Mal­lorca

    (c) Can Bordoy Grand House & Gar­den /​​ Palma de Mal­lorca

     

    LETZTE ARTIKEL

    Zehn Luxushotels, in denen Prominente ihre Hochzeit feierten

    Zehn lu­xu­riöse Ho­tels zwi­schen St. Mo­ritz und Ha­waii, in de­nen Stars wie Me­gan Fox, Kate Be­ck­in­sale, Ca­the­rine Zeta-Jo­nes, Ro­bert Red­ford oder Jus­tin Tim­ber­lake ge­hei­ra­tet ha­ben.

    Design & Wein: Sechs besondere Winzerhotels in Europa

    Im­mer mehr Spit­zen­win­zer er­wei­tern ihre Wein­gü­ter um ex­tra­va­gante Ho­tels und er­mög­li­chen ein ganz an­de­res Woh­nen beim Wein. Wir ha­ben sechs Tipps in Ös­ter­reich, Kroa­tien und Por­tu­gal.

    Dublins bester Ausblick: Neu gestaltete Bar im Guinness Storehouse

    Die Gra­vity Bar auf dem Dach des be­rühm­ten Guin­ness Storeh­ouse in Dub­lin wurde nach ei­ner In­ves­ti­tion von 20 Mil­lio­nen Euro mit dop­pelt so gro­ßer Flä­che wie­der er­öff­net.

    Die Seele der Malediven: COMO Cocoa Island ist wieder geöffnet

    Nach ei­ner um­fas­sen­den Re­no­vie­rung emp­fängt das COMO Cocoa Is­land im Süd-Malé-Atoll der Ma­le­di­ven nun wie­der Gäste in sei­nen le­dig­lich 34 Over­wa­ter-Vil­len.

    Winter 20/​​21: Condor fliegt erstmals ab Düsseldorf nach Cancun

    Con­dor bie­tet im Win­ter­flug­plan 2020/​21 nicht nur Lang­stre­cken­flüge ab Frank­furt und Mün­chen, son­dern auch ab Düs­sel­dorf: Ab No­vem­ber geht es zwei­mal pro Wo­che nach Can­cun.

    Für unvergessliche Momente: „The Hilltop“ im Six Senses Yao Noi

    Es gibt nur sehr we­nige Plätze in Süd­ost­asien, an de­nen sich ein Cock­tail so be­ein­dru­ckend ge­nie­ßen lässt wie im neu ge­stal­te­ten „The Hill­top“ im Six Sen­ses Yao Noi in Thai­land.

    Superdeals von Singapore Airlines: Stopover schon ab 1 Euro

    Mit den neuen Su­per­de­als von Sin­g­a­pore Air­lines geht es der­zeit von Frank­furt be­reits ab 619 Euro nach Sin­ga­pur und zu­rück. Ein Sto­po­ver ist schon ab 1 Euro für zwei Nächte buch­bar.

    „The Witcher“: Das sind die Top-Drehorte der neuen Netflix-Serie

    „The Wit­cher“ zählt zu den bis­her er­folg­reichs­ten Se­rien-Neu­hei­ten auf Net­flix. Tra­vel­cir­cus hat aus al­len Dreh­or­ten in Eu­ropa die elf be­ein­dru­ckends­ten Film­sets her­aus­ge­sucht.

    SCHON GELESEN?

    Zehn versteckte Perlen – nur mit dem Boot zu erreichen

    Wer im Som­mer­ur­laub ab­seits der üb­li­chen Städte und Strände wan­deln möchte, muss ei­nen Boots­aus­flug un­ter­neh­men. Wir nen­nen Ih­nen zehn atem­be­rau­bende Ziele, die nur mit dem Boot zu er­rei­chen sind.

    Das sind die zehn Bars mit dem höchsten Flirtfaktor in Europa

    Flix­Bus hat die zehn Bars mit dem höchs­ten Flirt­fak­tor in Eu­ropa zu­sam­men­ge­stellt. Sie sind aber na­tür­lich auch aus­ge­zeich­nete Tipps, wenn man nicht al­lein un­ter­wegs ist.

    Sieben neue Design Hotels von Bali bis Palma de Mallorca

    Zum welt­wei­ten Port­fo­lio der De­sign Ho­tels mit 300 au­ßer­ge­wöhn­li­chen Häu­sern in mehr als 50 Län­dern sind wie­der sie­ben neue Mit­glie­der da­zu­kom­men – von Bali bis Me­xiko und von Mal­lorca bis My­ko­nos.

    Willkommen in der Zukunft: Hotel-Roboter im Einsatz

    Sie fin­den den Ge­dan­ken an ein Ho­tel, das nur von Ro­bo­tern ge­führt wird, gru­se­lig? In Ja­pan gibt es das be­reits. Tra­vel­cir­cus hat die sie­ben span­nends­ten Ro­bo­ter-Pro­jekte der Welt aus­fin­dig ge­macht.

    Blau mit Aussicht: Acht besonders schöne Pools rund um die Welt

    Im­mer mehr Ho­tels und Fe­ri­en­vil­len set­zen dem Ur­laub mit wun­der­schö­nen Pools das Sah­ne­häub­chen auf. Wir ha­ben acht Bei­spiele ge­fun­den – auch wenn sich ei­nige da­von wohl nicht je­der leis­ten kann…

    Zehn Städteziele und ihre kulinarischen Spezialitäten

    Es­sen ist ein ge­nuss­vol­ler Schritt in eine fremde Kul­tur und gibt oft mehr über ein Land preis als der Gang ins Mu­seum. Das Kreuz­fahrt­por­tal Dream­li­nes hat zehn Ge­richte ge­sam­melt, die in Er­in­ne­rung blei­ben.

    Luxus pur: In diesen Hotels checken die Stars gerne ein

    Wir ver­ra­ten Ih­nen sechs Lu­xus­her­ber­gen, in de­nen Sie auch als nor­ma­ler Gast wie Tom Cruise, Ralph Lau­ren, Uma Thur­man oder Lady Gaga woh­nen kön­nen – von In­dien über Du­brov­nik bis Co­lo­rado.

    Die schönsten Hotels, in denen die britischen Royals wohnten

    Wer will nicht ein­mal wie die Royals woh­nen? trivago.at hat die schöns­ten Ho­tels re­cher­chiert, in de­nen Kate und Wil­liam oder an­dere Mit­glie­der der bri­ti­schen Kö­nigs­fa­mi­lie zu Gast wa­ren.