More

    Hommage an Coco Chanel: Neues „Ruby“ in Düsseldorf

    In Wien ist die Ruby Gruppe be­reits mit dem Ruby So­fie, dem Ruby Ma­rie und dem Ruby Lissi ver­tre­ten – und in Mün­chen mit dem Ruby Lilly. Seit we­ni­gen Ta­gen hat nun mit dem Ruby Coco auch das erste Ho­tel in Düs­sel­dorf ge­öff­net.

    In­spi­riert von der Lage di­rekt über der Kö-Ga­­le­­rie mit ih­ren vie­len Mo­de­ge­schäf­ten und der lang­jäh­ri­gen Ge­schichte Düs­sel­dorfs als Mo­de­stadt re­flek­tiert das In­te­rior des Ho­tels den ge­sam­ten Mo­de­schöp­fungs­pro­zess – von der Idee, über die Skizze und die Aus­wahl des Ma­te­ri­als bis zum Lauf­steg.

    Ruby Coco /​​ Düs­sel­dorf (c) Ruby Ho­tels & Re­sorts

    Be­nannt ist das Haus nach der be­rühm­ten Mo­de­de­si­gne­rin Coco Cha­nel. Als Sym­bol­fi­gur der Mode und ih­rer eman­zi­pa­ti­ven Kraft spielt Coco Cha­nel auch in der künst­le­ri­schen Ge­stal­tung des Ho­tels eine zen­trale Rolle: Pa­ri­ser Chic und Stil-Ele­­mente der 1920er- und 1930er-Jahre prä­gen die Bar, den Lounge- und den Café-Be­­reich.

    Wie die an­de­ren Ho­tels der Gruppe folgt auch das Ruby Coco ganz der „Lean Lu­xury“ Phi­lo­so­phie von Ruby: eine Lage im Her­zen der Stadt, Top-De­­sign und eine hoch­wer­tige Aus­stat­tung beim We­sent­li­chen – be­zahl­bar ge­macht, in­dem das Ho­tel auf Über­flüs­si­ges kon­se­quent ver­zich­tet.

    Ruby Coco /​​ Düs­sel­dorf (c) Ruby Ho­tels & Re­sorts

    Auch die Zim­mer des Ruby Coco sind ge­prägt von die­ser Phi­lo­so­phie: Lu­xu­riö­ses In­te­ri­eur kom­bi­niert stil­voll Ele­ganz mit Läs­sig­keit. Die­len­bö­den aus Echt­holz, Wand­ver­tä­fe­lun­gen aus Kirsch­baum, edle Tex­ti­lien und stim­mungs­vol­les kom­po­nier­tes Licht sol­len für eine ent­spannte At­mo­sphäre sor­gen. Ganz im Sinne des schlan­ken Lu­xus fo­kus­siert man sich auf das We­sent­li­che in ei­nem Stadt­ho­tel: Schla­fen, Du­schen und Mul­ti­me­dia.

    Die Dach­ter­rasse bie­tet auch den Düs­sel­dor­fern ein ru­hi­ges Re­fu­gium mit­ten in der Stadt.
    In der rund um die Uhr ge­öff­ne­ten „Ruby Coco Bar“ fin­den re­gel­mä­ßig Ver­an­stal­tun­gen statt, die lo­ka­len Ta­len­ten und in­ter­na­tio­na­len New­co­mern eine Bühne bie­ten.

    Ei­gen­tü­mer der Im­mo­bi­lie ist die Al­li­anz Real Es­tate, das die ehe­ma­li­gen Bü­ro­flä­chen des Hau­ses zum Ho­tel um­baute. Wei­tere Ruby Ho­tels sind be­reits in der Pipe­line: Bis 2021 fol­gen acht Neu­eröff­nun­gen – un­ter an­de­rem in Köln, Frank­furt, Lon­don und Zü­rich. Alle In­fos zum neuen Ruby Coco sind auf www.ruby-hotels.com zu fin­den.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    King Power Mahanakhon eröffnet Bangkoks höchste Bar

    Mit 313 Me­tern ist das King Power Ma­ha­n­ak­hon das höchste Ge­bäude in Bang­kok. Ne­ben der höchs­ten Aus­sichts­platt­form be­her­bergt der mar­kante Wol­ken­krat­zer nun auch die höchste Bar in Thai­land.

    INNSiDE bringt modernes Flair an den Calviá Beach auf Mallorca

    Mit der Er­öff­nung des neuen INN­SiDE Cal­viá Be­ach hat Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal die 2012 be­gon­nene Neu­po­si­tio­nie­rung des mal­lor­qui­ni­schen Ur­laubs­or­tes Ma­galuf ab­ge­schlos­sen.

    Lufthansa Group: Sieben neue Langstrecken im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group setzt den Aus­bau ih­res tou­ris­ti­schen Lang­stre­cken­an­ge­bots fort: Ab dem Som­mer­flug­plan 2020 war­ten gleich sie­ben neue Ziele ab Mün­chen und Frank­furt.

    ANA: Neue First und Business Class für die Boeing 777

    Be­reits seit sie­ben Jah­ren ar­bei­tet ANA an neuen Ka­bi­nen für die zwölf Boe­ing 777–300ER in der Flotte. Nun wird das erste neu aus­ge­stat­tete Flug­zeug am 2. Au­gust 2019 erst­mals nach Lon­don ab­he­ben.

    Dubai erhält bald einen der höchsten Infinity Pools der Welt

    Du­bai kann schon bald ein neues, atem­be­rau­ben­des Wahr­zei­chen be­grü­ßen: Der mehr als 240 Me­ter hohe „Palm Tower“ im Her­zen der künst­li­chen In­sel The Palm, Ju­mei­rah steht kurz vor der Fer­tig­stel­lung.

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Sol­che Sze­nen gab es auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom noch nie zu­vor: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen sit­zen.