Ab Februar 2019 lädt das neue Six Senses Bhutan dazu ein, das glück­lichste Land der Welt in all seinen Facetten zu erkunden. Fünf Lodges ver­teilen sich auf die Täler im Westen und in der Mitte des König­reichs – jede für sich ein Schmuck­stück mit eigenem Cha­rakter und ganz der Region mit ihrer Kultur und Natur ange­passt. 

Die Ent­de­ckungs­reise beginnt in der Haupt­stadt Thimphu. Hier befindet sich das größte Anwesen der Kol­lek­tion, das einer Fes­tung gleicht. Die nächste Sta­tion ist Pun­akha – eine länd­liche Region mit frucht­barem Land und weiten Ter­rassen in einem tief gele­genen Tal. Inspi­riert von den Bau­ern­häu­sern und den ein­zig­ar­tigen Hän­ge­brü­cken scheint das Six Senses Resort hier inmitten der Reis­felder zu schweben.

Six Senses Bhutan /​ Thimphu (c) Six Senses

Durch Zen­tral-Bhutan zieht sich das Glet­schertal Phob­jikha – bekannt für seine reiche Vogel­welt. Hier liegt das Six Senses Gangtey als regio­nal­ty­pi­sches Chalet mit einer großen ver­glasten Brücke für die Vogel­be­ob­ach­tung, die einen herr­li­chen Blick auf das Tal und die quirlig-zwit­schernde Vogel­welt eröffnet.

Six Senses Bhutan /​ Pun­akha (c) Six Senses
Six Senses Bhutan /​ Pun­akha (c) Six Senses

Etwas weiter öst­lich, aber immer noch in Zen­tral- Bhutan liegt das spi­ri­tu­elle Zen­trum des Landes mit seinen atem­be­rau­benden Land­schaften und beein­dru­ckenden Klös­tern. Das Six Senses Bum­thang schmiegt sich in einen immer­grünen Pini­en­wald – und ist selbst ein „Wald im Wald“.

Six Senses Bhutan /​ Gangtey (c) Six Senses

Das fünfte und letzte Ziel der Reise ist Paro – bekannt als der Platz der alten Stein­ruinen in atem­be­rau­bender Höhe mit fan­tas­ti­schem Blick auf das Paro-Tal. Diese Kulisse wurde in Form von impo­santen Stein­mauern und groß­zü­gigen Kaminen auch in das Six Senses Paro über­tragen.

Six Senses Bhutan /​ Gangtey (c) Six Senses
Six Senses Bhutan /​ Gangtey (c) Six Senses

Die Akti­vi­täten in den fünf Six Senses Lodges zeigen stets das Beste, das Bhutan zu bieten hat – aus­ge­ar­beitet und betreut von den Guest Expe­ri­ence Makers, die viel Herz­lich­keit mit Kenntnis und Erfah­rung ver­einen. So werden zum Bei­spiel geführte Wan­de­rungen über den Chorten Trail in Pun­akha, die Mit­a­beit in der Land­wirt­schaft in Gangtey, ein Dinner im Baum­haus in Bum­thang oder in Ruinen aus dem 15. Jahr­hun­dert in Paro ange­boten.

Six Senses Bhutan /​ Bum­thang (c) Six Senses
Six Senses Bhutan /​ Bum­thang (c) Six Senses

Jedes ein­zelne Resort wird sein eigenes Spa & Well­ness Center haben. Die Tre­at­ments sind jeweils im Ein­klang mit der Region. So gibt es Hot Stone Bäder in Thimphu und Bum­thang, Kräu­ter­dampf­bäder in Gangtey oder einen beheizten Außen­pool in Pun­akha.

Bhutan wird von Druk Air und Bhutan Air­lines ange­flogen – unter anderem ab Bangkok, Neu-Delhi, Kal­kutta, Sin­gapur und Kath­mandu. Inlands­flüge stehen zwi­schen Paro und Bum­thang bereit. Heli­ko­pter-Charter können ab dem Flug­hafen Paro gebucht werden. Bhutan Air Ser­vices bietet zudem Pri­vat­jets und Pri­vat­charter.

Six Senses Bhutan /​ Paro (c) Six Senses

Die Six Senses Resorts in Thimphu, Paro und Pun­akha öffnen im Februar 2018, die beiden Lodges in Gangtey und Bum­thang folgen dann im Sommer 2019 in Betrieb. Die Preise beginnen bei 1.500 US-Dollar pro Nacht und Suite für zwei Per­sonen inklu­sive Voll­pen­sion. Ab fünf Nächten lockt ein spe­zi­elles Eröff­nungs­pa­ckage, in dem ein Auto mit Chauf­feur und ein Guide kos­tenlos inklu­diert sind. Alle Infor­ma­tionen sind auf www.sixsenses.com zu finden.