Bei gut 100 bewohnten Inseln, 380 Stränden und einer der längsten Küs­ten­li­nien der Welt fällt die Wahl der schönsten Strände Grie­chen­lands schwer. Der Grie­chen­land-Spe­zia­list Mouzen­idis Travel hat es trotzdem ver­sucht – und eines steht zwei­fels­frei fest: Ein Strand ist schöner wie der andere…

1Navagio Beach /​ Zakynthos

Navagio Beach /​ Zakyn­thos (c) pixabay

Einer der schönsten Strände Grie­chen­lands ist ohne Zweifel der Navagio Beach auf der Insel Zakyn­thos. Die kleine Bucht wird auch „Schmugg­ler­bucht“ genannt: Zur Piraten- und Aben­teuer-Atmo­sphäre tragen die bis zu 200 Meter hohen Fels­wände bei, die den kleinen Strand umrahmen. Pas­send ist auch der Name der Bucht: „Navagio“ bedeutet über­setzt „Schiffs­wrack“ – und ein sol­ches liegt auch direkt am Strand. Erreichbar ist die idyl­li­sche Bucht nur mit dem Boot.

2Balos /​ Kreta

Balos /​ Kreta (c) pixabay

Dieser Traum­strand liegt im Westen Kretas, nahe des Ortes Kis­samos. Der Muschel- und Koral­len­sand ist weiß, sehr fein und glit­zert in der Sonne. Das Wasser schil­lert in Blau- und Grün­tönen. Mit der vor­ge­la­gerten Insel Gram­vousa und ihrer vene­zia­ni­schen Burg wirkt diese Gegend wie eine Traum­land­schaft.

3Portokali Beach /​ Chalkidiki

Por­to­kali Beach /​ Chal­ki­diki (c) Mouzen­idis Travel

Viele schöne Strände bietet die Halb­insel Chal­ki­diki, die im Norden Grie­chen­lands mit ihren drei Land­zungen Kas­sandra, Sithonia und Athos ins Meer ragt. Einer davon ist der Por­to­kali Beach, der auf der öst­li­chen Seite von Sithonia zwi­schen Sarti und Vour­vourou liegt. Das Wasser ist hier kris­tall­klar und leuchtet tür­kis­farben.

4Myrtos Beach /​ Kefalonia

Myrtos Beach /​ Kefa­lonia (c) pixabay

Mit 730 Qua­drat­ki­lo­me­tern ist Kefa­lonia die größte der Ioni­schen Inseln und ein wahres Urlaubs­pa­ra­dies. Der berühm­teste Strand der Insel ist der Myrtos Beach. Traum­haft ist der Blick auf das azur­blaue kris­tall­klare Wasser und die Weiten des Meeres. Der weiße Strand mit feinen Kie­sel­stein­chen ist umgeben von male­ri­schen, steilen Klippen.

5Sarakiniko Beach /​ Milos

Sara­ki­niko Beach /​ Milos (c) Mouzen­idis Travel

Fast wie eine Mond­land­schaft mutet der Sara­ki­niko Beach im Norden der ägäi­schen Insel Milos an. Die weißen Felsen sind vul­ka­ni­schen Ursprungs und wurden über Jahr­tau­sende hinweg vom Meer glatt gespült. Vor dem Blau des Him­mels leuchten sie strah­lend weiß und machen diese Bucht heute so beson­ders. Der beein­dru­ckende Kon­trast ist natür­lich auch ein beliebtes Foto­motiv.

6Sarti Beach /​ Chalkidiki

Sarti Beach /​ Chal­ki­diki (c) Horia Varlan /​ Wiki­media Com­mons

Die Besu­cher des Sarti Beach genießen einen unver­stellten Blick auf die geheim­nis­volle Mönchs­re­pu­blik Athos mit dem gleich­na­migen Berg. An man­chen Tagen und mit gutem Auge lassen sich sogar ein­zelne Klöster erkennen. Atem­be­rau­bend sind aber auch die Son­nen­auf­gänge am Strand. Die Bucht ist drei Kilo­meter lang und liegt an der Ost­küste der Land­zunge Sithonia auf der Halb­insel Chal­ki­diki. Sarti war früher ein ver­träumtes Fischer­dörf­chen und ist heute ein beliebter, aber immer noch beschau­li­cher Feri­enort.

7Voidokilia /​ Peleponnes

Voi­do­kilia /​ Pele­ponnes (c) Mouzen­idis Travel

Wohl auf­grund ihrer ganz beson­deren Form wird diese Bucht nahe der Stadt Pylos auch „Och­sen­bauch­bucht“ oder „Voi­do­kilia“ genannt. Wie von Men­schen­hand geformt, bildet sie einen fast per­fekten Halb­kreis. Nicht umsonst gilt der Strand als einer der schönsten auf dem Pelo­ponnes – der großen Halb­insel im Süden des grie­chi­schen Fest­lands. Durch die geschützte Lage und die schmale Öff­nung zum Meer weist das Wasser ange­nehm warme Tem­pe­ra­turen auf.

8Egremni Beach /​ Lefkada

Egremni Beach /​ Lef­kada (c) Mouzen­idis Travel

Sicher­lich einer der schönsten Strände Grie­chen­lands ist der Egremni Beach auf der Insel Lef­kada im Ioni­schen Meer. Ganze 347 steile Trep­pen­stufen führen vom Park­platz zum Strand hin­unter, der unter­halb von enorm hohen weißen Fels­klippen liegt. Bekannt ist er nicht nur zum Baden, son­dern auch für seine spek­ta­ku­lären Son­nen­un­ter­gänge. Denn dann schim­mern die Fels­klippen in Orange.

9Lalaria Beach /​ Skiathos

Lalaria Beach /​ Ski­a­thos (c) pixabay

Nur vom Wasser aus errei­chen lässt sich der traum­hafte Lalaria Beach auf der kleinen Insel Ski­a­thos. Beson­ders sind die Fels­for­ma­tionen an diesem Strand: Rie­sige Felsen bilden hier eine natür­liche Brücke zwi­schen Land und Meer – und in der Mitte ist ein großes Loch, das „Tripia Petra“ genannt wird. Einer alten Legende nach erhält jeder, der das Loch zweimal durch­schwimmt, seine Jugend zurück.

10Spathies Beach /​ Chalkidiki

Spa­thies Beach /​ Chal­ki­diki (c) Mouzen­idis Travel

An der West­küste von Sithonia – der mitt­leren der drei Land­zungen der bereits zweimal erwähnten Halb­insel Chal­ki­diki – liegt der schöne Spa­thies Beach. Er besteht aus zwei Teilen – einer Lagune mit meh­reren kleinen Stränden und einem großen Strand süd­lich davon. Die Lagune liegt wind­ge­schützt, da sie an drei Seiten von Klippen umgeben ist.