Im fünften und letzten Schritt der umfas­senden, drei­jäh­rigen Moder­ni­sie­rung des Travel Charme Kur­haus Binz auf Rügen wurde nun auch der 1.500 Qua­drat­meter große Well­ness-Bereich neu gestaltet. Bekannte Ele­mente des bis­he­rigen Dekors blieben bewusst erhalten und wurden durch fri­sche Akzente neu in Szene gesetzt.

Die „Grande Dame” unter den Hotels auf Rügen gehört zu den berühm­testen und auch am meisten foto­gra­fierten Gebäuden der deut­schen Ost­see­küste und ver­fügt neben dem Spa-Bereich über einen Innen­pool mit ver­bun­denem Außen­be­cken und eine viel­fäl­tige Sau­na­land­schaft.

(c) Travel Charme Kur­haus Binz

Ein neu geschaf­fener, reprä­sen­ta­tiver Zugangs­be­reich führt die Gäste des Travel Charme Kur­haus Binz nun ins Schwimmbad und zur Sau­na­welt. Davon getrennt ist das Spa-Foyer mit angren­zendem Win­ter­garten: Hier genießen die Gäste exklu­sive Ruhe vor und nach ihren Tre­at­ments und werden mit Tee­ze­re­mo­nien, fri­schem Obst oder Infused Water ver­wöhnt.

Herz­stück dieses Bereichs ist die Ent­span­nungs­insel mit Schau­kel­stühlen, muschel­ar­tigen, gefloch­tenen „Iglus“ und Woll­filz-Hockern in der Anmu­tung von Stein­find­lingen. Erhalten blieben die großen, geschwun­genen Spie­gel­flä­chen. Sie wurden durch eine Stein­wand mit sty­lishem Elektro-Kamin ergänzt. Wie in vielen anderen Berei­chen des Hauses erzählen Schwarz­weiß-Fotos aus den Gol­denen Zwan­zi­gern die gla­mou­röse Geschichte der Hotel-Legende.

(c) Travel Charme Kur­haus Binz /​ Pocha Bur­witz

Neues High­light des Luxus-Spas ist die Pri­vate Suite mit Dop­pel­ba­de­wanne in Yin&Yang-Form. In zwei Ein­zel­be­cken relaxen die Paare hier bei Klang­wel­len­mas­sage und far­bigem Unter­was­ser­licht, wäh­rend sich über ihnen eine gol­dene Ster­nen­kuppel wölbt. Partner-Mas­sa­ge­liegen stehen für exklu­sive Tre­at­ments und eine Liege-Ecke für die genuss­volle Ent­span­nung davor und danach bereit.

Das neue Kur­haus-Design spie­gelt sich jetzt auch in den Farben und Mate­ria­lien des Spas wider: Bestehende Ele­mente in gekalkter Eiche werden durch dunkle Eiche im Holz­dekor des Bodens kon­tras­tiert. Metal­li­sche Glim­mer­struk­turen der hoch­wer­tigen mine­ra­li­schen Wand­be­läge unter­strei­chen den dezent ele­ganten Cha­rakter.

(c) Travel Charme Kur­haus Binz /​ Pocha Bur­witz

Als fun­kelnde Eye­cat­cher heben sich extra­va­gante Wand­leuchten deko­rativ von dunklen Flä­chen ab. Edle Kos­metik- und Pfle­ge­pro­dukte werden in offenen Vitrinen prä­sen­tiert, wo die Gäste nach Lust und Laune shoppen und ihr Lieb­lings­pro­dukt – hübsch ver­packt – mit nach Hause nehmen können.

In der moder­ni­sierten Sauna-Land­schaft blieb der hoch­wer­tige ägyp­ti­sche Stil mit der bekannten Nofre­tete-Skulptur erhalten. Wie im Schwimmbad taucht eine moderne LED-Technik die Räume in ein wohl­tu­endes blaues Licht. Zwi­schen Dampf- und Schwitz­bä­dern, Saunen und Wär­me­bänken, Kneipp-Fuß­bä­dern und Erleb­nis­du­schen strahlen die Wände in gebro­chenem Weiß mit lasierten Flä­chen in Blau und Sand. Alle wei­teren Infor­ma­tionen zum Hotel sind auf www.travelcharme.com zu finden.