Gottes­häuser mit einem vollau­to­ma­ti­schen Dach oder ganz im buddhis­ti­schen Stil: Wer glaubt, dass sich die Moscheen dieser Welt ähnlich sind, irrt. Zum Islami­schen Opferfest, das am 1. September 2017 beginnt, stellt das Online-Portal GetYour­Guide sechs besondere Moscheen vor und verrät auch, wie man sie am besten bewundern kann.

1Sheikh-Zayed-Moschee /​ Abu Dhabi

Sheikh Zayed Moschee /​ Abu Dhabi (c) GetYour­Guide

Im Jahr 2004 begannen die Bauar­beiten für diese imposante Moschee, die vom Gründer und ersten Präsi­denten der Verei­nigten Arabi­schen Emirate, Scheich Zayed Bin Sultan Al Nahyan, mit einer stolzen Summe von 350 Millionen Euro unter­stützt wurden. Heute ist sie nicht nur die größte Moschee in den Emiraten und die achtgrößte der Welt, sondern vermutlich auch die schönste.

Nicht weniger als 82 Kuppeln, 1.000 Säulen, vier Minarette, ein gut zwölf Tonnen schwerer Teppich und der größte mit Swarowski-Kristallen besetzte Kronleuchter der Welt machen die Moschee einzig­artig. Ein Highlight ist auch das Wasser­becken rundherum, in dem sich der marmor­weiße, mit Blattgold verzierte Bau bei Tag und bei Nacht spiegelt.

Tour-Tipp: Sieben­stündige Stadt­rund­fahrt mit Besich­tigung der Moschee, der Corniche und des Heritage Village. Preis: ab 90 Euro pro Person.

2Hassan II. Moschee /​ Casablanca

Hassan II. Moschee /​ Casablanca (c) GetYour­Guide

Die Hassan II. Moschee ist vor allem durch ihr Minarett bekannt, das mit 210 Metern Höhe direkt am Atlantik auftrumpft. Damit ist sie das höchste religiöse Bauwerk der Welt. Dabei ist die Moschee nicht nur prunkvoll mit bemalten Decken, Stuck­ar­beiten und Mosaiken ausge­stattet, sondern imponiert auch mit modernster Technik, denn das Dach lässt sich vollau­to­ma­tisch öffnen und bietet somit einen großen und offenen Innenhof – und das innerhalb weniger Minuten. Vom Minarett weist ein Laser­strahl Richtung Mekka.

Tour-Tipp: Neben der Moschee erleben die Besucher auf einer vierstün­digen privaten Stadttour noch weitere Höhepunkte wie den Platz der Vereinten Nationen und den Zentral­markt. Preis: ab 78 Euro pro Person.

3Jama Masjid Moschee /​ Neu-Delhi

Jama Masjid Moschee /​ Neu-Delhi (c) pixabay

Die oft auch Freitags­mo­schee genannte Jama Masjid Moschee wurde 1656 fertig­ge­stellt. Sie besticht durch die Kombi­nation von rotem Sandstein und weißem Marmor. Die drei Zwiebel­kuppeln erinnern dabei an die bekann­teste indische Sehens­wür­digkeit – das Taj Mahal. Im Innen­be­reich befindet sich ein Marmor­brunnen, der zur rituellen Reinigung vor dem Gebet dient. Nicht entgehen lassen sollten sich die Besucher einen Aufstieg auf die Minarette, die einen atembe­rau­benden Blick auf Neu-Delhi bieten.

Tour-Tipp: Eine private, achtstündige Stadt­be­sich­tigung von Neu-Delhi führt zusätzlich zu weiteren Sehens­wür­dig­keiten dem Mahatma-Gandhi-Denkmal, dem India Gate und dem Parla­mentshaus. Preis: ab 7 Euro pro Person.

4Masjid Negara-Moschee /​ Kuala Lumpur

Masjid Negara-Moschee /​ Kuala Lumpur (c) GetYour­Guide

Die Masjid Negara-Moschee – auch Natio­nal­mo­schee genannt – wurde erst im Jahr 1965 erbaut und befindet sich im Herzen von Kuala Lumpur, der Haupt­stadt von Malaysia. Sie besticht vor allem durch ihre Archi­tektur, die an das tropische Klima der Region erinnern soll: Das gefaltete himmel­blaue Dach stellt einen sich gerade öffnenden Regen­schirm und das Minarett einen geschlos­senen Regen­schirm dar. Wasser­becken, Brunnen und Gärten umgeben die Moschee und im Innen­be­reich finden sich Pagoden, Spring­brunnen und Teiche.

Tour-Tipp: Eine vierstündige Stadt­be­sich­tigung führt außerdem zu den Batu Caves und nach China Town. Preis: ab 27 Euro pro Person.

5Große Moschee /​ Xi‘an

Große Moschee /​ Xi‘an (c) pixabay

Eine besondere Moschee befindet sich im chine­si­schen Xi’an: Die Große Moschee wurde im 7. Jahrhundert während der Tang-Dynastie in typisch chine­si­scher Archi­tektur gepaart mit islami­scher Kunst erbaut und erinnert eher an einen buddhis­ti­schen Tempel als an eine typisch arabische Moschee. Nichts­des­to­trotz ist sie die wichtigste Moschee in ganz China und liegt mitten im islami­schen Viertel in Xi’an.

Tour-Tipp: Auf einer vierstün­digen Tour entdecken die Besucher das lebendige Stadt­viertel mit seinen vielen Restau­rants und Shopping-Möglich­keiten. Preis: ab 26 Euro pro Person.

6Sultan-Qabus-Moschee /​ Muscat

Große Sultan Qabus Moschee /​ Muscat (c) pixabay

Die Große Sultan Qabus Moschee ist das größte und wichtigste Gebäude im Oman. Aus Sandstein erbaut, verdankt sie ihre außer­ge­wöhn­liche Archi­tektur einem Wettbewerb, der 1993 von Sultan Qabus veran­staltet wurde. Der Bau wurde 2001 fertig­ge­stellt und trumpft mit gestal­te­ri­schen islami­schen Elementen aus verschie­denen Regionen und Epochen auf. Insgesamt umfasst die Moschee vier Hektar. Der Teppich ist der zweit­größte der Welt. Die weitläufige Außen­anlage fügt sich mit Hibis­kus­pflanzen und Spring­brunnen harmo­nisch in die Archi­tektur mit ein.

Tour-Tipp: Eine halbtägige Tour durch die Haupt­stadt des Oman führt die Besucher nicht nur in die Moschee, sondern auch in die Altstadt und zum Naturpark Qurum. Preis: ab 106 Euro pro Person.

Trinkgeld im Ausland: „Stimmt so“ stimmt nicht immer
USA: Erste Direkt­flüge von Europa nach Nashville