Gottes­häuser mit einem voll­au­to­ma­ti­schen Dach oder ganz im buddhis­ti­schen Stil: Wer glaubt, dass sich die Moscheen dieser Welt ähnlich sind, irrt. Zum Isla­mi­schen Opfer­fest, das am 1. September 2017 beginnt, stellt das Online-Portal GetYour­Guide sechs beson­dere Moscheen vor und verrät auch, wie man sie am besten bewun­dern kann.

1Sheikh-Zayed-Moschee /​ Abu Dhabi

Sheikh Zayed Moschee /​ Abu Dhabi (c) GetYour­Guide

Im Jahr 2004 begannen die Bauar­beiten für diese impo­sante Moschee, die vom Gründer und ersten Präsi­denten der Verei­nigten Arabi­schen Emirate, Scheich Zayed Bin Sultan Al Nahyan, mit einer stolzen Summe von 350 Millionen Euro unter­stützt wurden. Heute ist sie nicht nur die größte Moschee in den Emiraten und die acht­größte der Welt, sondern vermut­lich auch die schönste.

Nicht weniger als 82 Kuppeln, 1.000 Säulen, vier Mina­rette, ein gut zwölf Tonnen schwerer Teppich und der größte mit Swarowski-Kris­tallen besetzte Kron­leuchter der Welt machen die Moschee einzig­artig. Ein High­light ist auch das Wasser­be­cken rund­herum, in dem sich der marmor­weiße, mit Blatt­gold verzierte Bau bei Tag und bei Nacht spie­gelt.

Tour-Tipp: Sieben­stün­dige Stadt­rund­fahrt mit Besich­ti­gung der Moschee, der Corniche und des Heri­tage Village. Preis: ab 90 Euro pro Person.

2Hassan II. Moschee /​ Casablanca

Hassan II. Moschee /​ Casa­blanca (c) GetYour­Guide

Die Hassan II. Moschee ist vor allem durch ihr Mina­rett bekannt, das mit 210 Metern Höhe direkt am Atlantik auftrumpft. Damit ist sie das höchste reli­giöse Bauwerk der Welt. Dabei ist die Moschee nicht nur prunk­voll mit bemalten Decken, Stuck­ar­beiten und Mosaiken ausge­stattet, sondern impo­niert auch mit modernster Technik, denn das Dach lässt sich voll­au­to­ma­tisch öffnen und bietet somit einen großen und offenen Innenhof – und das inner­halb weniger Minuten. Vom Mina­rett weist ein Laser­strahl Rich­tung Mekka.

Tour-Tipp: Neben der Moschee erleben die Besu­cher auf einer vier­stün­digen privaten Stadt­tour noch weitere Höhe­punkte wie den Platz der Vereinten Nationen und den Zentral­markt. Preis: ab 78 Euro pro Person.

3Jama Masjid Moschee /​ Neu-Delhi

Jama Masjid Moschee /​ Neu-Delhi (c) pixabay

Die oft auch Frei­tags­mo­schee genannte Jama Masjid Moschee wurde 1656 fertig­ge­stellt. Sie besticht durch die Kombi­na­tion von rotem Sand­stein und weißem Marmor. Die drei Zwie­bel­kup­peln erin­nern dabei an die bekann­teste indi­sche Sehens­wür­dig­keit – das Taj Mahal. Im Innen­be­reich befindet sich ein Marmor­brunnen, der zur ritu­ellen Reini­gung vor dem Gebet dient. Nicht entgehen lassen sollten sich die Besu­cher einen Aufstieg auf die Mina­rette, die einen atem­be­rau­benden Blick auf Neu-Delhi bieten.

Tour-Tipp: Eine private, acht­stün­dige Stadt­be­sich­ti­gung von Neu-Delhi führt zusätz­lich zu weiteren Sehens­wür­dig­keiten dem Mahatma-Gandhi-Denkmal, dem India Gate und dem Parla­ments­haus. Preis: ab 7 Euro pro Person.

4Masjid Negara-Moschee /​ Kuala Lumpur

Masjid Negara-Moschee /​ Kuala Lumpur (c) GetYour­Guide

Die Masjid Negara-Moschee – auch Natio­nal­mo­schee genannt – wurde erst im Jahr 1965 erbaut und befindet sich im Herzen von Kuala Lumpur, der Haupt­stadt von Malaysia. Sie besticht vor allem durch ihre Archi­tektur, die an das tropi­sche Klima der Region erin­nern soll: Das gefal­tete himmel­blaue Dach stellt einen sich gerade öffnenden Regen­schirm und das Mina­rett einen geschlos­senen Regen­schirm dar. Wasser­be­cken, Brunnen und Gärten umgeben die Moschee und im Innen­be­reich finden sich Pagoden, Spring­brunnen und Teiche.

Tour-Tipp: Eine vier­stün­dige Stadt­be­sich­ti­gung führt außerdem zu den Batu Caves und nach China Town. Preis: ab 27 Euro pro Person.

5Große Moschee /​ Xi‘an

Große Moschee /​ Xi‘an (c) pixabay

Eine beson­dere Moschee befindet sich im chine­si­schen Xi’an: Die Große Moschee wurde im 7. Jahr­hun­dert während der Tang-Dynastie in typisch chine­si­scher Archi­tektur gepaart mit isla­mi­scher Kunst erbaut und erin­nert eher an einen buddhis­ti­schen Tempel als an eine typisch arabi­sche Moschee. Nichts­des­to­trotz ist sie die wich­tigste Moschee in ganz China und liegt mitten im isla­mi­schen Viertel in Xi’an.

Tour-Tipp: Auf einer vier­stün­digen Tour entde­cken die Besu­cher das leben­dige Stadt­viertel mit seinen vielen Restau­rants und Shop­ping-Möglich­keiten. Preis: ab 26 Euro pro Person.

6Sultan-Qabus-Moschee /​ Muscat

Große Sultan Qabus Moschee /​ Muscat (c) pixabay

Die Große Sultan Qabus Moschee ist das größte und wich­tigste Gebäude im Oman. Aus Sand­stein erbaut, verdankt sie ihre außer­ge­wöhn­liche Archi­tektur einem Wett­be­werb, der 1993 von Sultan Qabus veran­staltet wurde. Der Bau wurde 2001 fertig­ge­stellt und trumpft mit gestal­te­ri­schen isla­mi­schen Elementen aus verschie­denen Regionen und Epochen auf. Insge­samt umfasst die Moschee vier Hektar. Der Teppich ist der zweit­größte der Welt. Die weit­läu­fige Außen­an­lage fügt sich mit Hibis­kus­pflanzen und Spring­brunnen harmo­nisch in die Archi­tektur mit ein.

Tour-Tipp: Eine halb­tä­gige Tour durch die Haupt­stadt des Oman führt die Besu­cher nicht nur in die Moschee, sondern auch in die Altstadt und zum Natur­park Qurum. Preis: ab 106 Euro pro Person.