Pünkt­lich zum siebenten Geburtstag am 30. April 2017 hat sich das A-ROSA Resort auf Sylt einem Lifting unter­zogen. Nach einer 14-tägigen Umbau­phase erstrahlen nun die öffent­li­chen Bereiche im Erdge­schoss in einem neuen Design.

Vom Umbau profi­tieren vor allem die gastro­no­mi­schen Bereiche: Das „Dünen­re­stau­rant“, in dem Früh­stück und Abend­essen an Buffets und Front­coo­king-Stationen ange­boten werden, wurde vergrö­ßert und verfügt nun über 240 statt 154 Plätze. Die bestehenden Sitz­mög­lich­keiten wurden dabei um die separat nutz­baren Salons „Heide“ und „Weide“ erwei­tert.

„Dünen­re­stau­rant“ im A-ROSA Sylt (c) A-ROSA Resorts
„Dünen­re­stau­rant“ im A-ROSA Sylt (c) A-ROSA Resorts

Der Buffet­be­reich präsen­tiert sich ab sofort im Stil einer großen, offenen Wohn­küche. Er wurde eben­falls vergrö­ßert und um eine dritte Front­coo­king-Station ergänzt. Die Gäste können nach Belieben zwischen frisch zube­rei­teten veganen Speisen sowie Fisch- oder Fleisch­ge­richten entscheiden. Da die Kids häufig ganz eigene kuli­na­ri­sche Vorlieben haben, wurde eine eigene Kinder­sta­tion geschaffen.

Wo sich früher die Biblio­thek befand, findet man nun im Erdge­schoss die „Negroni Bar“ mit kosmo­po­li­ti­schem Flair und einem neuen, inno­va­tiven Konzept. „Negroni“ ist ein klas­si­scher, aus Italien stam­mender Cock­tail aus Gin, Campari und Wermut, wird welt­weit als Aperitif serviert und liegt derzeit unter Kennern voll im Trend. Im A-ROSA Sylt können die Gäste künftig unter­schied­liche Negroni-Varia­tionen genießen und ihren Abend am Wochen­ende sogar bei ange­nehmen DJ-Live-Sounds ausklingen lassen.

Neuer Salon „Heide“ im A-ROSA Sylt (c) A-ROSA Resorts
Neuer Salon „Weide“ im A-ROSA Sylt (c) A-ROSA Resorts

Darüber hinaus hat man die Umbau­phase genutzt, um allen 177 Zimmern und Suiten mit einer Basis­re­no­vie­rung neue Frische einzu­hau­chen. In den nächsten Wochen sollen dann noch zwei weitere Bereiche ihren letzten Fein­schliff erhalten. Nach dem Motto „Alles neu macht der Mai“ präsen­tiert das A-ROSA Sylt seinen Gästen künftig das frisch reno­vierte Spezia­li­tä­ten­re­stau­rant „Spices“.

Dort widmet man sich dem Design und der Ausstat­tung: Das neue Inte­rieur wird asia­tisch-schlichte Konturen mit edlen Mate­ria­lien kombi­nieren. Das Food-Konzept bleibt hingegen wie gehabt: Küchen­chef Daniel Phil­lips lädt die Gäste auch weiterhin auf eine kuli­na­ri­sche Reise nach Fernost ein. So stehen leichte Fisch- und Fleisch­ge­richte mit frischen Kräu­tern und Gewürzen, feine Suppen oder exoti­sche Desserts auf der Karte – stets mit dem Fokus auf regio­nale Zutaten.

Private Spa Suite im A-ROSA Sylt (c) A-ROSA Resorts
Supe­rior Deluxe-Zimmer im A-ROSA Sylt (c) A-ROSA Resorts

Zudem entsteht mit der Duke’s Teen Lounge“ ein neuer Aufent­halts- und Erleb­nis­be­reich für Jugend­liche und Jung­ge­blie­bene, der unter anderem mit Sitz­mög­lich­keiten, freiem WLAN, einem Billard­tisch und einem Commu­nity-Table ausge­stattet ist, der zum Beispiel auch als Tisch­ten­nis­platte nutzbar ist. Selbst­ver­ständ­lich sind auch die erwach­senen Gäste einge­laden, den Raum je nach Verfüg­bar­keit zu nutzen.

Das Fünf-Sterne-Supe­rior-Resort A-ROSA Sylt liegt einge­bettet in die  Dünen­land­schaft von List am nörd­li­chen Ende der Insel Sylt und verfügt über 147 Zimmer, 30 Suiten, drei Restau­rants, einen 3.500 Quadrat­meter großes Spa und 700 Quadrat­meter Even­träume. Die Archi­tektur erin­nert dabei an den groß­zü­gigen Stil der tradi­ti­ons­rei­chen Nord- und Ostsee­bäder. Die Fassaden sind von Veranden und Loggien unter­bro­chen, auf denen die Gäste die Seeluft wind­ge­schützt genießen können. Große Fenster geben den Blick frei auf das Spiel von Wind und Wellen.