Mustique: Das teuerste Anwesen der Karibik steht zum Verkauf

Mus­tique gilt als die ex­klu­sivste In­sel der Ka­ri­bik. Zwei Ho­tels und knapp 100 Vil­len sor­gen für das ge­wisse pri­vate Flair, das Royals und Rock­stars ge­ra­dezu ma­gisch an­zieht. Die präch­tigste die­ser Vil­len – „The Ter­races – wurde vor kur­zem mit rund 200 Mil­lio­nen US-Dol­lar be­wer­tet und ist da­mit das teu­erste An­we­sen, das je­mals in der Ka­ri­bik zum Ver­kauf stand.

Die Privatinsel Mustique

Neun un­be­rührte, pal­men­ge­säumte Sand­strände um­ge­ben die 1.400 Hektar große Pri­vat­in­sel, die zwi­schen dem Ka­ri­bi­schen Meer und dem At­lan­tik liegt. Hier gibt es ideale Be­din­gun­gen für Tauch­sport, Wind­sur­fen und Schnor­cheln. Das an­ge­nehme Klima und die na­tür­li­che Schön­heit der von dich­tem Dschun­gel be­deck­ten Hü­gel zie­hen seit Jahr­zehn­ten Gäste an, die im­mer wie­der zu­rück­keh­ren.

Zu den Be­son­der­hei­ten von Mus­tique zäh­len vor al­lem die Vil­len der In­sel, de­ren Bau- und Ein­rich­tungs­stile va­ri­ie­ren. „The Ter­races” ist das präch­tigste und größte die­ser An­we­sen – ver­mut­lich so­gar in der ge­sam­ten Ka­ri­bik. Sie müs­sen die Villa aber nicht gleich kau­fen: Sie kann auch um 150.000 Euro pro Wo­che ge­mie­tet wer­den.

Das Versailles der Karibik

The Ter­races auf Mus­tique /​ Schlaf­zim­mer (c) The Ter­races

Das 1986 er­baute „The Ter­races” er­streckt sich über sie­ben Hektar. Das An­we­sen liegt auf ei­nem der höchs­ten Hü­gel von Mus­tique und bie­tet ei­nen spek­ta­ku­lä­ren Pan­ora­ma­blick über die In­sel und das Meer. Hin­ter der hel­len, pfir­sich­far­be­nen Stein­fas­sade be­fin­den sich un­ter an­de­rem neun Schlaf­zim­mer, de­ren De­cken hand­be­malt wur­den und eher an Ver­sailles er­in­nern als an ein ka­ri­bi­sches Strand­haus. Drei Pools und ein Un­ter­hal­tungs­be­reich mit Spiel­zim­mer, Ki­no­saal und pri­va­tem Ten­nis­platz voll­enden den Kom­fort.

Der Ar­chi­tekt der Villa – Tom Wil­son – ließ sich bei der Pla­nung in der Tat von der Bau­weise ita­lie­ni­scher Pa­läste aus dem 16. Jahr­hun­dert in­spi­rie­ren. Das spie­gelt sich in den pa­last­ar­ti­gen Räu­men, den ver­gol­de­ten Mö­beln und be­mal­ten Kup­pel­de­cken wi­der. Zu den wei­te­ren Ge­bäu­den ge­hö­ren Gäs­te­cot­ta­ges, eine Ka­pelle und zwei Häu­ser für das Per­so­nal. Zwei But­ler, ein Haus­ver­wal­ter, drei Kö­che und sechs Haus­häl­ter sor­gen für ei­nen un­ver­gess­li­chen Auf­ent­halt.

mustique-island.com

NEWSLETTER

Die aktuellen News – zweimal pro Woche kostenlos in Ihrem Postfach!

Folgen Sie uns:

In un­se­ren Tex­ten wird aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit das ge­ne­ri­sche Mas­ku­li­num ver­wen­det. Die­ses um­fasst aus­drück­lich – so­fern die ent­spre­chende Aus­sage nichts an­de­res er­ken­nen lässt – so­wohl das männ­li­che als auch das weib­li­che Ge­schlecht und an­der­wei­tige Ge­schlech­ter­iden­ti­tä­ten. Von ei­ner Nähe zu po­li­ti­schen oder ge­sell­schaft­li­chen Grup­pie­run­gen di­stan­zie­ren wir uns aus­drück­lich.