Reiseapotheke: Welche Medikamente benötige ich für die nächste Reise


Beim Kof­fer­pa­cken denkt man vol­ler Vor­freude an die schö­nen Sei­ten des kom­men­den Ur­laubs. Da­bei sollte man aber nicht ver­ges­sen, eine gut sor­tierte Rei­se­apo­theke ein­zu­pa­cken. Es kann im­mer pas­sie­ren, dass man sich un­wohl fühlt oder so­gar krank wird. In so ei­ner Si­tua­tion ist es gut, auch wäh­rend ei­ner Reise die pas­sen­den Me­di­ka­mente da­bei zu ha­ben.

Auf Rei­sen kann es schwie­rig sein, die rich­ti­gen Me­di­ka­mente zu er­wer­ben. Des­halb sollte man lie­ber die Mit­tel, die man nor­ma­ler­weise nutzt, in den Ur­laub mit­neh­men. Ne­ben ei­ner grund­le­gen­den Aus­stat­tung kann man die Rei­se­apo­theke auf das Rei­se­ziel und die Dauer des Auf­ent­halts ab­stim­men. So hat man im­mer al­les da­bei, was man be­nö­tigt. In die­sem Ar­ti­kel wird er­klärt, wel­che Me­di­ka­mente man auf Rei­sen mit­neh­men sollte. Au­ßer­dem gibt es ver­schie­dene Tipps für die Rei­se­apo­theke im Ur­laubs­ge­päck.

(c) pix­a­bay

Was gehört in die Reiseapotheke?

Wel­che Me­di­ka­mente und Mit­tel man für die Rei­se­apo­theke be­nö­tigt, hängt da­von ab, in wel­ches Land man ver­reist, wie lange der Ur­laub dau­ert und wel­ches Trans­port­mit­tel man für die Reise nutzt. Im­mer da­bei sind Me­di­ka­mente, die man oh­ne­hin ein­neh­men muss. Dau­er­me­di­ka­tion, All­er­gie­me­di­zin und Des­in­fek­ti­ons­mit­tel für die Hände sind ein fes­ter Be­glei­ter.

Zu die­sem Grund­vor­rat fügt man an­schlie­ßend Me­di­ka­mente für eine Reihe von Be­schwer­den und Krank­hei­ten hinzu, auf die man im Zwei­fels­fall vor­be­rei­tet sein will. Bei der Wahl der in­di­vi­du­el­len Me­di­ka­mente für die Reise sollte man zu Mit­teln grei­fen, mit de­nen man in der Ver­gan­gen­heit gute Er­fah­run­gen ge­macht hat. Wer weiß, wel­ches Mit­tel zum Bei­spiel bei ei­ner Mi­gräne für sich am bes­ten funk­tio­niert, sollte die­ses Wis­sen nut­zen. Für den Ein­kauf kann man dann zum Bei­spiel ei­nen Shop Apo­theke Gut­schein nut­zen, um Geld zu spa­ren.

(c) pix­a­bay

Medikamente immer griffbereit haben

Per­so­nen, die re­gel­mä­ßig Me­di­ka­mente ein­neh­men müs­sen, soll­ten be­son­ders ge­nau auf die Pla­nung ach­ten. So ver­hin­dert man, dass ver­se­hent­lich nicht ge­nü­gend Me­di­zin ein­ge­packt wird. Bei Rei­sen mit dem Flug­zeug ge­hö­ren die un­ver­zicht­ba­ren Me­di­ka­mente ins Hand­ge­päck. So hat man sie auch griff­be­reit, wenn der Kof­fer sich ver­spä­tet. Falls man auf der Reise die Zeit­zone wech­selt, darf man sich bei der Ein­nahme der Me­di­ka­mente nicht ver­wir­ren las­sen. Es kommt auf den Ab­stand zwi­schen den Ein­nah­men an.

Für flüs­sige Me­di­ka­mente be­nö­tigt man un­ter Um­stän­den ein At­test vom Arzt, da­mit die Me­di­zin an Bord des Flug­zeugs darf. Auf Rei­sen ist es sinn­voll, emp­find­li­che Me­di­ka­mente in ei­ner Kühl­ta­sche zu trans­por­tie­ren, da­mit sie wei­ter­hin wirk­sam blei­ben.

Da­mit die Rei­se­apo­theke über­sicht­lich bleibt, sollte man nicht von al­len Me­di­ka­men­ten die ganze Pa­ckung mit­neh­men. Statt­des­sen rei­chen ein­zelne Blis­ter. Die Menge hängt na­tür­lich auch von der Dauer des Ur­laubs ab. Bei Fra­gen zur An­wen­dung fin­det man die Pa­ckungs­bei­la­gen auch di­gi­tal im In­ter­net.

(c) pix­a­bay

Das sind die häufigsten Erkrankungen auf Reisen

Wel­che Me­di­ka­mente man auf Rei­sen be­nö­tigt, hängt im­mer ein we­nig von der je­wei­li­gen Per­son ab. Trotz­dem gibt es be­stimmte Mit­tel, die je­der ge­brau­chen kann. Am Ende des Ta­ges hat man lie­ber et­was da­bei und braucht es nicht, als dass man ein Me­di­ka­ment ver­gisst.

Viele Men­schen lei­den un­ter Rei­se­übel­keit. Da­für kann man vor der Hin­reise und Rück­reise ein pas­sen­des Me­di­ka­ment ein­neh­men. Ma­gen-Darm-Be­schwer­den ge­hö­ren zu den häu­figs­ten Er­kran­kun­gen im Ur­laub. Frem­des Es­sen und un­ge­wohnte Keime kön­nen zu Durch­fall, Ma­gen­krämp­fen, Sod­bren­nen oder Ver­stop­fung füh­ren. Für diese Pro­bleme sollte man pas­sende Mit­tel in der Rei­se­apo­theke ha­ben.

Wer sich im Ur­laub ver­letzt oder un­ter Kopf­schmer­zen lei­det, sollte ein pas­sen­des schmerz- und fie­ber­stil­len­des Mit­tel da­bei ha­ben. Ge­rade an war­men Ur­laubs­or­ten be­kom­men viele Ur­lau­ber durch den Wech­sel zwi­schen der war­men Au­ßen­luft und den kli­ma­ti­sier­ten In­nen­räu­men Er­käl­tun­gen oder Hals­schmer­zen.

Es muss nicht ein­mal ein tro­pi­scher Ur­laubs­ort sein: Stech­mü­cken gibt es auch in Deutsch­land und sei­nen Nach­bar­län­dern ge­nug. Um Sti­che zu ver­sor­gen und wei­te­ren vor­zu­beu­gen, sind eine pas­sende Salbe und ein In­sek­ten­spray zu emp­feh­len.

Im Ur­laub sollte man auch den pas­sen­den Son­nen­schutz nicht ver­ges­sen. Die­ser muss zur Stärke der Sonne und dem ei­ge­nen Haut­typ pas­sen. Trotz­dem sollte man re­gel­mä­ßige Pau­sen im Schat­ten ein­le­gen, denn auch mit Son­nen­schutz ist zu viel UV-Strah­lung schäd­lich für die Haut.

MEHR AUS DIESER KATEGORIE