ÖSTERREICHTirol

Die Kleine Salve ruft: Neue Horizonte in der SkiWelt Wilder Kaiser

Win­ter­ur­lau­ber kön­nen in die­ser Sai­son erst­mals die Kleine Salve ken­nen ler­nen: Die neue „Sal­vis­ta­bahn“ mit ih­ren Zeh­ner-Pan­ora­ma­gon­deln er­schließt den 1.565 Me­ter ho­hen Gip­fel des Ber­ges und sorgt da­mit für er­wei­terte Ho­ri­zonte in der Ski­Welt Wil­der Kai­ser – Bri­xen­tal in Ti­rol.

Die Bahn war zwar be­reits im ver­gan­ge­nen Win­ter erst­mals im Ein­satz – aber prak­tisch nur für die Ein­hei­mi­schen. In die­sem Win­ter schwe­ben nun auch die Gäste ent­spannt von der Tal­sta­tion in It­ter nach oben und ge­nie­ßen die zu­sätz­li­che Ab­fahrt und den gi­gan­ti­schen Blick weit über die Kitz­bü­he­ler Al­pen.

Ski­fah­ren auf der Klei­nen Salve (c) Marco Dull­nig

An der Mit­tel­sta­tion – der frü­he­ren End­sta­tion – zeigt sich auch die „KRAFT­alm” in ei­nem neuen Ge­wand: Mo­dern und sty­lisch ge­stal­tet, mit ei­ner wun­der­schö­nen Son­nen­ter­rasse und der be­kannt her­vor­ra­gen­den Kü­che. Ein traum­haf­ter Platz für die Mit­tags­pause ist zu­dem nach wie vor die Hohe Salve mit 1.829 Me­tern – der Berg, nach dem die ge­samte Ur­laubs­re­gion be­nannt ist.

Am Gip­fel dreht sich die „Um­adum Stubn” um die ei­gene Achse und ser­viert das le­gen­däre Pan­orama au­to­ma­tisch zu Kai­ser­schmarrn und Knö­del. Ne­benan lockt das Sal­ven­kirch­lein für ein un­ver­wech­sel­ba­res Sel­fie. Auf den Pis­ten, in der Ho­tel­le­rie und der Gas­tro­no­mie gel­ten die 2G-Re­geln. Er­wach­sene zah­len für den Ta­gesski­pass ab 51,50 Euro, Kin­der ab 26 Euro.

www.hohe-salve.com

ÄHNLICHE ARTIKEL

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"