Schweden: Das sind die Orte hinter den Namen der IKEA-Produkte

Seit Jah­ren wun­dert sich die Welt über die Pro­dukt­na­men des Mö­bel­rie­sen IKEA – wie Bol­men, Järvfjäl­let, Skärhamn, Kal­lax und Tof­tan. Viele der Be­griffe ste­hen für echte Orte in Schwe­den. Jetzt lädt Schwe­den die Welt dazu ein, diese fan­tas­ti­schen Orte zu ent­de­cken.

Je­den Tag ent­span­nen sich Leute auf Ek­torp-So­fas, trin­ken Kaf­fee an In­ga­torp-Ti­schen und ver­lei­hen ih­ren Woh­nun­gen mit Hemsjö-Block­ker­zen ei­nen war­men Schein. Die teil­weise nied­lich, teil­weise ku­rios klin­gen­den und oft­mals schwie­rig aus­zu­spre­chen­den Pro­dukt­na­men sind aber keine Er­fin­dung von IKEA. Viele sind der Land­karte von Schwe­den ent­nom­men – und nun gilt es, die da­zu­ge­hö­ri­gen Orte zu ent­de­cken.

Mit der In­itia­tive „Ent­de­cke die Ori­gi­nale“ will Schwe­den die Ur­lau­ber auf jene De­sti­na­tio­nen neu­gie­rig ma­chen, de­ren Na­men durch IKEA welt­be­kannt ge­wor­den sind. Auf hu­mor­volle Weise wer­den Dör­fer, Seen und Berge vor­ge­stellt, die sich leicht in die nächste Rund­reise ein­bauen las­sen.

Ing­var Kam­p­rad, der Grün­der von IKEA, hat ein aus­ge­klü­gel­tes Sys­tem für die Be­nen­nung der IKEA-Pro­dukte ent­wi­ckelt. Je nach Ka­te­go­rie holt man sich schwe­di­sche Wör­ter aus ver­schie­de­nen Be­rei­chen. So wer­den bei­spiels­weise Ar­ti­kel für das Bad nach Seen be­nannt, die Toi­let­ten­bürste Bol­men ist das beste Bei­spiel.

Kal­lax (c) Vi­sit Swe­den

Die Na­men für Stühle und So­fas – wie der Ga­ming-Dreh­stuhl Järvfjäl­let und das Sofa Ek­torp – kom­men hin­ge­gen von Or­ten. Aber auch schwe­di­sche Vor- und Fa­mi­li­en­na­men, Ver­ben und Sub­stan­tive fin­den ih­ren Weg auf die Pro­dukt­schil­der.

„Wir Schwe­den sind stolz auf IKEA. Auf ge­wisse Weise hat uns das Un­ter­neh­men da­bei ge­hol­fen, schwe­di­sche Orte welt­be­rühmt zu ma­chen, in­dem es sich ihre Na­men für Pro­dukte aus­ge­lie­hen hat. Jetzt wol­len wir mit Herz­lich­keit und Au­gen­zwin­kern die Ori­gi­nale hin­ter den Pro­dukt­na­men zei­gen und die Welt dazu ein­la­den, das ganze Land zu ent­de­cken“, sagt Nils Pers­son, Chief Mar­ke­ting Of­fi­cer bei Vi­sit Swe­den.

IKEA
Bol­men (c) Vi­sit Swe­den

Die Kam­pa­gne stellt ins­ge­samt 21 Orte in ver­schie­de­nen Lan­des­tei­len vor, an de­nen die Be­su­cher un­ter an­de­rem eine Kult­stätte der Wi­kin­ger, Schlös­ser, ma­le­ri­sche Städt­chen oder Sil­ber­mi­nen fin­den. Ei­nes die­ser Ori­gi­nale ist bei­spiels­weise der See Bol­men in der be­lieb­ten süd­chwe­di­schen Ur­laubs­re­gion Små­land.

Er liegt un­weit von Agun­na­ryd, dem Hei­mat­dorf von Ing­var Kam­p­rad. Dort kön­nen die Be­su­cher eine ty­pisch schwe­di­sche Land­schaft beim Pad­deln, Wan­dern und Rad­fah­ren er­kun­den und im Spät­som­mer auch Bee­ren und Pilze sam­meln. Jetzt wird so­gar ein pas­sen­der Slo­gan lan­ciert: „Bol­men – mehr als eine IKEA-Toi­let­ten­bürste.“

IKEA
Järvfjäl­let (c) Vi­sit Swe­den

Ein wei­te­res Ori­gi­nal, das die Kam­pa­gne vor­stellt, ist das Ge­birge Järvfjäl­let in Lapp­land. Durch die Land­schaft mit ih­rer cha­rak­te­ris­ti­schen Flora und Fauna zie­hen sich Wan­der­wege und Lang­lauf­loi­pen. Im ma­le­ri­schen Fi­scher­dorf Skärhamn auf der west­schwe­di­schen In­sel Tjörn kann man täg­lich fri­sche Mee­res­früchte es­sen und sich im Nor­di­schen Aqua­rell­mu­seum von in­ter­na­tio­na­ler Kunst in­spi­rie­ren las­sen.

Im nord­schwe­di­schen Küs­ten­dorf Kal­lax kann man un­ter der Mit­ter­nachts­sonne durch die Schä­ren se­geln und beim jähr­li­chen Sur­ström­ming­fest Schwe­dens duf­ten­des ku­li­na­ri­sches High­light ver­kos­ten. Dann gibt es noch den See Tof­tan in Da­larna, über den Kunst­lieb­ha­ber nach Sund­born pad­deln kön­nen. Hier liegt das Haus des Künst­ler­paa­res Carl und Ka­rin Lars­son, das auch maß­geb­lich zum char­man­ten schwe­di­schen Ein­rich­tungs­stil bei­getra­gen hat.

www.visitsweden.de 

MEHR AUS DIESER KATEGORIE