EUROPAINSPIRATIONPortugal

Portugal-Spezialist empfiehlt die besten Plätze an der Algarve

Sechs­mal hat die Al­garve be­reits den be­gehr­ten „World Tra­vel Award” in der Ka­te­go­rie „Best Eu­ro­pean Be­ach De­sti­na­tion“ ge­won­nen. Mit gu­tem Recht, weiß der Por­tu­gal- und Süd­eu­ropa-Spe­zia­list Oli­mar und emp­fiehlt fünf be­son­ders schöne Re­gio­nen und Strände an der Süd­küste von Por­tu­gal, die es ab­so­lut wert sind, sie nä­her ken­nen zu ler­nen.

Lagos

La­gos (c) pixabay /​ Frank Nürn­ber­ger
(c) Vila Val­verde De­sign & Coun­try Ho­tel
(c) Vila Val­verde De­sign & Coun­try Ho­tel

Das ma­le­ri­sche La­gos ist eine der schöns­ten Städte an der ge­sam­ten At­lan­tik­küste. Hier liegt den Gäs­ten der weite At­lan­tik prak­tisch zu Fü­ßen. Gleich­zei­tig lässt sich die Stadt wun­der­bar zu Fuß er­kun­den – von der his­to­ri­schen Alt­stadt mit ih­ren ver­win­kel­ten Gas­sen bis zu den bun­ten Häu­sern aus dem 18. Jahr­hun­dert. Ent­lang stei­ler Gas­sen ge­langt man von der Alt­stadt zur von Pal­men ge­säum­ten Ufer­pro­me­nade und zum Ha­fen von La­gos – eine schöne Fla­nier­meile zu je­der Ta­ges­zeit.

Ei­nen ge­eig­ne­ten Aus­gangs­punkt, um den Strand­ur­laub mit Kul­tur und Na­tur zu ver­bin­den, ist das Vila Val­verde De­sign & Coun­try Ho­tel. Das ehe­ma­lige Land­gut aus dem 19. Jahr­hun­dert liegt herr­lich ru­hig am Orts­rand mit Aus­sicht auf die Bucht von Praia da Luz. Nur ein Stück wei­ter süd­west­lich er­streckt sich eine atem­be­rau­bende Klip­pen­land­schaft mit ver­steck­ten Strän­den und Buch­ten. Hier fin­det sich mit der Ponta da Pie­dale auch eine der in­ter­es­san­tes­ten At­trak­tio­nen Por­tu­gals ‒ eine rot­gelbe Fels­for­ma­tion im Meer, durch­zo­gen von Höh­len und Grot­ten.

Carvoeiro

(c) Car­voeiro Sui­tes Alba Re­sort & Spa
(c) Car­voeiro Sui­tes Alba Re­sort & Spa
(c) Car­voeiro Sui­tes Alba Re­sort & Spa

Die Re­gion rund um den ge­müt­li­chen Küs­ten­ort Praia do Car­voeiro hat sich ih­ren ur­sprüng­li­chen Charme be­wahrt und ist bis heute frei von Hoch­häu­sern ge­blie­ben. We­gen der ho­hen Kliffe zu bei­den Sei­ten der Bucht und der bun­ten Fi­scher­boote wirkt der Ba­de­strand be­son­ders ma­le­risch. In der Hoch­sai­son kann es hier al­ler­dings et­was eng wer­den, da der Strand nur rund 200 Me­ter lang ist.

Der Ha­fen von Car­voeiro ist auch der beste Aus­gangs­punkt für Boots­fahr­ten. Die Küste un­weit des ehe­ma­li­gen Fi­scher­dorfs bie­tet ei­nen ein­ma­li­gen Blick auf die ocker­far­be­nen Fels­ge­bilde Al­gar Seco – ein Kunst­werk von Mut­ter Na­tur in Form von Klip­pen, Türm­chen, Höh­len und Grot­ten.

Et­was wei­ter öst­lich von Car­voeiro fin­den sich mit der weit­läu­fi­ge­ren Praia do Vale de Cen­tia­nes und der Praia da Ma­rinha die be­gehr­tes­ten Ba­de­plätze der Re­gion – und noch et­was wei­ter öst­lich thront das Car­voeiro Sui­tes Alba Re­sort & Spa in ei­ner ein­ma­lig schö­nen Pan­ora­ma­lage über der Steil­küste der Praia da Al­band­eira. Um­rahmt von den be­rühm­ten gold­gel­ben Klip­pen, prä­sen­tiert sich die­ser fein­san­dige Strand wie ein Post­kar­ten-Mo­tiv aus dem Bil­der­buch der Al­garve.

Sagres

(c) Mar­tinhal Sag­res Be­ach Fa­mi­liy Re­sort Ho­tel
(c) Mar­tinhal Sag­res Be­ach Fa­mi­liy Re­sort Ho­tel
(c) Mar­tinhal Sag­res Be­ach Fa­mi­liy Re­sort Ho­tel

Ganz im Wes­ten der Al­garve liegt die kleine Stadt Sag­res. Eine dra­ma­ti­sche Land­schaft, to­sen­des Meer, ge­wal­tige Klip­pen und weit­läu­fige Strände prä­gen das Bild die­ser Re­gion. Hier fin­det sich auch die oft men­schen­leere Ba­de­bucht Praia do Be­li­che mit fei­nem, wei­ßem Sand. Der Be­such des vom Wind um­tos­ten Cabo de São Vicente an der äu­ßers­ten Süd­west­spitze des eu­ro­päi­schen Fest­lands ist aber eben­falls ein im­po­san­tes Er­leb­nis – vor al­lem, wenn man den al­les über­ra­gen­den Leucht­turm er­klimmt und von dort auf die fast 70 Me­ter senk­recht in den At­lan­tik ab­fal­len­den Fels­klip­pen hin­ab­blickt.

Das Kap des hei­li­gen Vin­cent ist zu­gleich Start- und End­punkt der ins­ge­samt 700 Ki­lo­me­ter lan­gen Wan­der­rou­ten der „Ruta Vicen­tina” und „Via Al­gar­viana”. Die Um­ge­bung von Sag­res war­tet zu­dem mit bes­ten Surf- und Tauch­re­vie­ren, der un­auf­ge­reg­ten At­mo­sphäre klei­ner Fi­scher­dör­fer und dem wild­ro­man­ti­schen Na­tur­schutz­ge­biet der Costa Vicen­tina auf. Hier liegt di­rekt am Strand das mehr­fach aus­ge­zeich­nete Mar­tinhal Sag­res Be­ach Fa­mi­liy Re­sort Ho­tel. Es steht für ex­klu­si­ven Ur­laub für Fa­mi­lien mit Kin­dern je­den Al­ters, aber auch Paare und Sport­be­geis­terte füh­len sich hier ab­seits der Fe­ri­en­zei­ten wohl.

Alvor

(c) Lon­ge­vity He­alth & Well­ness Ho­tel
(c) Lon­ge­vity He­alth & Well­ness Ho­tel
(c) Lon­ge­vity He­alth & Well­ness Ho­tel

Ein end­lo­ser Traum­strand bis zum Ho­ri­zont, gold­gelb vor dem tief­blauen Meer – das ist der erste Ein­druck, den die Be­su­cher von Al­vor ha­ben. Also per­fekt für ent­spannte Strand­tage. Doch der kleine, his­to­ri­sche Orts­kern des Städt­chens – nur ei­nen klei­nen Spa­zier­gang von der Küste ent­fernt – ist mehr als se­hens­wert und ver­mit­telt den ty­pisch por­tu­gie­si­schen Charme, der ei­nen Al­garve-Ur­laub so lie­bens­wert macht. Im Ge­gen­satz zum ge­schäf­ti­gen und quir­li­gen Trei­ben in Por­ti­mão oder Praia da Ro­cha gibt das Le­ben hier noch ei­nen ge­mäch­li­che­ren Takt vor.

Seit dem Som­mer 2019 bie­tet Al­vor mit dem Lon­ge­vity He­alth & Well­ness Ho­tel zu­dem eine Be­son­der­heit: Das fu­tu­ris­tisch an­mu­tende Fünf-Sterne-Ho­tel ist das erste in Por­tu­gal, das zeit­ge­mäße in­te­gra­tive und re­ge­ne­ra­tive Me­di­zin mit mo­derns­ten Well­ness- und Prä­ven­ti­ons­pro­gram­men ver­bin­det. Well­being, De­sign und Ku­li­na­rik ver­bin­den sich hier zu ei­nem ganz­heit­li­chen Kon­zept. Das Ho­tel liegt öst­lich des Orts­zen­trums von Al­vor und bie­tet von sei­ner Dach­ter­rasse ei­nen spek­ta­ku­lä­ren Pan­ora­ma­blick über die Bucht und das Meer.

Albufeira

(c) Vila Joya
(c) Vila Joya
(c) Vila Joya

Als „Saint-Tro­pez der Al­garve“ ge­hört Alb­ufeira zu den be­lieb­tes­ten Ur­laubs­or­ten Por­tu­gals. Ob­wohl sich der alte Orts­kern des ehe­ma­li­gen Fi­scher­dor­fes zu ei­nem tou­ris­ti­schen Hot­spot ent­wi­ckelt hat, er­kennt man noch den Charme der Alt­stadt mit ih­ren en­gen Gäss­chen und den ty­pi­schen, weiß ge­tünch­ten Häu­sern, die sich ent­lang des rot­brau­nen Klip­pen­strei­fens bis an den tief­blauen At­lan­tik drän­gen.

Aber vor al­lem fin­den die Ur­lau­ber in und rund um Alb­ufeira ei­nes: Strände, Strände und noch­mals Strände! Um ge­nau zu sein, sind es 25. Da wird selbst den aus­dau­ernds­ten Ba­de­ur­lau­bern nie lang­wei­lig. Der weit­läu­fige Strand von Praia da Galé bie­tet bei­spiels­weise gleich zwei­er­lei: ma­le­ri­sche gol­dene Klip­pen mit Fels­for­ma­tio­nen und Buch­ten im Os­ten und seichte, auch für Kin­der ge­eig­nete Sand­strände im west­li­chen Teil.

Hier liegt auch die Vila Joya. Das lu­xu­riöse Hi­dea­way wurde mehr­fach als „Europe’s Lea­ding Bou­tique Re­sort” aus­ge­zeich­net und das gleich­na­mige Re­stau­rant zählt „San Pel­le­grino” zu den 50 bes­ten der Welt. Ver­ant­wort­lich da­für ist der ös­ter­rei­chi­sche Kü­chen­chef Die­ter Ko­schina, der für seine Krea­tio­nen schon zwei Mi­che­lin-Sterne er­hal­ten und die Vila Jova zu ei­ner wah­ren Pil­ger­stätte für Gour­mets ge­macht hat.

www.olimar.com

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"