EUROPAFrankreich

Cote d’Azur: Hotel du Cap-Eden-Roc startet in den 150. Sommer

In sei­ner lan­gen Ge­schichte hat sich das Ho­tel du Cap-Eden-Roc an der Cote d’A­zur zu ei­nem iko­ni­schen Treff­punkt für die größ­ten Na­men der Kunst, Li­te­ra­tur, Po­li­tik und Wirt­schaft ent­wi­ckelt. Heuer fei­ert das le­gen­däre Haus der Oetker Collec­tion sei­nen 150. Ge­burts­tag. Der Ju­bi­lä­ums-Som­mer be­ginnt mit der Wie­der­eröff­nung am 1. Juli 2020.

Das Hô­tel du Cap-Eden-Roc ist zwei­fels­ohne ei­nes der präch­tigs­ten An­we­sen in Eu­ropa. An der äu­ßers­ten Spitze des Cap d’Antibes in ei­nem gro­ßen Park ge­le­gen, bil­det das Ge­bäude aus der Zeit von Na­po­léon III. schon seit je­her eine ein­zig­ar­tige Oase der Ruhe. Die Lage ist da­bei ideal – un­mit­tel­bar an der Côte d’A­zur und nur 20 Mi­nu­ten vom Flug­ha­fen in Nizza und 15 Mi­nu­ten von Can­nes ent­fernt.

Hotel du Cap-Eden-Roc
(c) Oetker Collec­tion

Kö­nige und Künst­ler, Di­ven und De­si­gner, Po­li­ti­ker und pro­mi­nente Schau­spie­ler tra­fen und tref­fen sich in die­sem Haus. Ed­ward VIII. ver­steckte sich huer mit sei­ner ge­schie­de­nen Wal­lis Simp­son vor der Welt. John F. Ken­nedy ver­brachte als jun­ger Mann un­be­schwerte Tage am Pool, wäh­rend sein Va­ter Jo­seph Ken­nedy mit Mar­lene Diet­rich an­ban­delte. F. Scott Fitz­ge­rald fand die In­spi­ra­tion für sei­nen Ro­man „Zärt­lich ist die Nacht” und Pi­casso skiz­zierte auf dem Brief­pa­pier des Ho­tels. Auch Coco Cha­nel liebte die At­mo­sphäre – ge­nau so wie Karl La­ger­feld.

Vor al­lem wäh­rend der Film­fest­spiele in Can­nes war und ist das Ho­tel du Cap-Eden-Roc ein wah­rer Ma­gnet für Hol­ly­woods erste Riege. Die At­mo­sphäre hat dann ein biss­chen et­was von ei­nem Klas­sen­tref­fen für Os­car-Ge­win­ner. Was sie am Ho­tel du Cap-Eden-Roc so schät­zen ist die Dis­kre­tion, der ein­ma­lige Ser­vice, das köst­li­che Es­sen und nicht zu­letzt die un­schlag­bare Lage. Im Som­mer 1931 schrieb Ste­fan Zweig ins Gäs­te­buch: „Dank­bar für Him­mel, Land­schaft und Stille um die­ses ge­seg­nete Haus.“

Hotel du Cap-Eden-Roc
(c) Oetker Collec­tion

Ge­plant war das Ho­tel als „Re­fu­gium für aus­ge­brannte Schrift­stel­ler und Künst­ler“ von Hyp­po­lite de Vil­le­mess­ant, dem Grün­der des „Fi­garo”. Am Abend des 26. Fe­bruar 1870 er­öff­nete das Grand Ho­tel du Cap, wie es da­mals noch hieß, mit ei­nem rau­schen­den Fest. An zwei lan­gen Ta­feln ser­vier­ten Kell­ner in Li­vree ein 15-gän­gi­ges Menu mit Mee­res­früch­ten aus der Bre­ta­gne und ba­lan­cier­ten auf rie­si­gen Plat­ten un­ter an­de­rem Fa­sane ge­füllt mit Trüf­fel aus dem Pe­ri­gord. Ein ful­mi­nan­ter Auf­takt!

1964 se­gel­ten Maja und Ru­dolph-Au­gust Oetker vor der Küste von An­ti­bes und ver­lieb­ten sich so­fort in das statt­li­che An­we­sen. Fünf Jahre spä­ter kauf­ten sie das Ho­tel, ohne je­mals das Haupt­ge­bäude be­sich­tigt zu ha­ben. Der da­ma­lige Be­sit­zer An­dré Sella – der Sohn des lang­jäh­ri­gen Be­sit­zers An­toine Sella – wollte, dass das Ho­tel wie­der ei­ner Fa­mi­lie ge­hö­ren sollte, die es in die Zu­kunft füh­ren sollte. Das ha­ben die Oetkers ge­tan.

(c) Oetker Collec­tion

Heute war­ten auf die Gäste 56 Dop­pel­zim­mer, 52 Ju­nior Sui­ten, sechs Sui­ten mit ei­nem Schlaf­zim­mer und die pracht­volle Eden-Roc-Suite. Die bei­den Vil­len mit drei („Villa Eléana”) und fünf Schlaf­zim­mern (“Les Cèd­res”) ver­fü­gen über ei­gene Pools, Loun­ges, Ess­zim­mer und ei­nen präch­ti­gen Gar­ten. Die Zim­mer sind in den Sti­len Louis XV und Louis XVI ele­gant mö­bliert und mit ed­len Stof­fen aus­ge­stat­tet, die farb­lich eine per­fekte Har­mo­nie mit dem cha­rak­te­ris­ti­schen Licht der Côte d’A­zur ein­ge­hen.

Der „Eden-Roc Grill” ser­viert auf sei­ner rie­si­gen Ter­rasse me­di­ter­rane Köst­lich­kei­ten und tra­di­tio­nelle fran­zö­si­sche Cui­sine mit herr­li­cher Aus­sicht. Hier kön­nen die Gäste mor­gens mit Blick auf das azur­blauen Meer früh­stü­cken, in der Mit­tags­sonne ein ge­mein­sa­mes Es­sen ge­nie­ßen oder den Abend bei ei­nem ro­man­ti­schen Din­ner aus­klin­gen las­sen.

Hotel du Cap-Eden-Roc
(c) Oetker Collec­tion

Ein Sym­bol des Som­mers ist der be­rühmte Meer­was­ser-Pool, der 1914 aus den Küs­ten­fel­sen vor dem Ho­tel her­aus­ge­mei­ßelt wurde. Ter­ras­sen la­den zum Son­nen­ba­den ein. Wer ganz für sich son­nen und ent­span­nen möchte, bucht eine der pri­va­ten Ca­ba­nas am Strand. Hier wer­den auf Wunsch auch Spa-Be­hand­lun­gen und ein pri­va­tes Mit­tag­essen an­ge­bo­ten.

Das Spa mit vier Be­hand­lungs­räu­men liegt im Her­zen des Parks – ganz in der Nähe des Ro­sen­gar­tens. Die ex­klu­sive Marke „La Pr­ai­rie” steht für An­wen­dun­gen der Ex­tra­klasse. Was­ser­sport, Ten­nis­plätze und ein Fit­ness­cen­ter bie­ten viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten zur ak­ti­ven Frei­zeit­ge­stal­tung. Ein pri­va­ter Li­mou­si­nen-Ser­vice sa­mit Meet & Greet am Flug­ha­fen steht eben­falls zur Ver­fü­gung.

www.oetkercollection.com/destinations/hotel-du-cap-eden-roc

Hotel du Cap-Eden-Roc
(c) Oetker Collec­tion
Hotel du Cap-Eden-Roc
(c) Oetker Collec­tion
Hotel du Cap-Eden-Roc
(c) Oetker Collec­tion
(c) Oetker Collec­tion
(c) Oetker Collec­tion
(c) Oetker Collec­tion
(c) Oetker Collec­tion
(c) Oetker Collec­tion
(c) Oetker Collec­tion
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"