Eden Rock St Barths
(c) Oetker Collection

Zwei Jahre nach Hurrikan „Irma“: Eden Rock auf St Barths ist zurück

Zwei Jahre hat die Re­no­vie­rung des Eden Rock auf der fran­zö­si­schen Ka­ri­bik­in­sel St Barths nach den schwe­ren Ver­wüs­tun­gen durch den Hur­ri­kan „Irma“ ge­dau­ert. Nun hat das be­rühmte Lu­xus­re­sort der Oetker Collec­tion end­lich seine Wie­der­eröff­nung ge­fei­ert.

„Un­sere Gäste kön­nen sich auf viele groß­ar­tige Über­ra­schun­gen freuen. Das wie­der auf­ge­baute Eden Rock – St Barths ist stär­ker denn je und nun auch bes­ser in der Lage, Stür­men zu trot­zen. Gleich­zei­tig be­wahrt das Ho­tel seine ein­zig­ar­tige At­mo­sphäre und das wert­volle Erbe, das 1953 mit Rémy de Hae­nen be­gann“, schwärmt Ge­schäfts­füh­rer Fa­b­rice Moizan.

Fe­der­füh­rend bei der zwei­jäh­ri­gen Re­no­vie­rung wa­ren die Ei­gen­tü­me­rin Jane Mat­thews und der re­nom­mierte Lon­do­ner In­te­rior-De­si­gner Mar­tin Brud­nizki. Un­ter­stützt wur­den sie da­bei von Ar­chi­tec­to­nik St Barths. Mö­bel und Ac­ces­soires stam­men aus lo­ka­len Werk­stät­ten, An­ti­qui­tä­ten und aus­ge­wählte Ein­zel­stü­cke wur­den aus Frank­reich, Ita­lien, Groß­bri­tan­nien und den USA im­por­tiert – und dank der Zu­sam­men­ar­beit mit der be­rühm­ten „New York Aca­demy of Art“ be­rei­chern Werke aus­ge­wähl­ter Künst­ler das Ho­tel.

Sämt­li­che Räume und Sui­ten er­strah­len in neuem Glanz. Drei frisch ge­stal­tete Zim­mer mit Meer­blick na­mens „Tris­tan“, „Ar­thur“ und „Theo­dore“ war­ten ober­halb der „Sand Bar“ auf erste Gäste – ebenso wie die atem­be­rau­ben­den Sui­ten „Jane“, „Pippa“ und „Vogue“ di­rekt auf dem le­gen­dä­ren Fel­sen. Die gro­ßen Vil­len di­rekt am Strand wur­den eben­falls kom­plett re­no­viert. Die „Villa Rock­star“ um­fasst sechs und die „Villa Nina“ drei neue Sui­ten. Auch die „Villa Fran­gi­pani“ kam in den Ge­nuss ei­ner Rund­um­über­ho­lung.

Jean-Georges Vongerichten kocht auf

In den Kü­chen lässt sich Star­koch Jean-Ge­or­ges Von­ge­rich­ten wie ge­wohnt von sei­nen ge­fei­er­ten New Yor­ker Re­stau­rants „ABC“, „ABCV“ und „JoJo“ in­spi­rie­ren. Das leicht er­wei­terte „Sand Bar Re­stau­rant“ be­her­bergt nun die frisch er­öff­nete „Rémy Bar“ als Hom­mage an den ers­ten Ho­tel-Ei­gen­tü­mer Rémy de Hae­nen. Der Sa­lon­be­reich be­zau­bert mit ei­ner wun­der­ba­ren Mi­schung aus ent­spann­tem Strand­stil und bri­tisch-ko­lo­nia­lem Cha­rak­ter. Hier ha­ben die Gäste die Mög­lich­keit, den gan­zen Tag über zu spei­sen.

Wer möchte, kann da­vor oder da­nach ei­nen Drink in der ex­klu­si­ven „ER Be­ach Bar“ ge­nie­ßen oder ei­nen ge­müt­li­chen Spa­zier­gang durch die deut­lich ver­grö­ßerte „Eden Being Bou­tique“ un­ter­neh­men. Das brand­neue „Eden Spa“ liegt di­rekt auf dem Fel­sen, auf dem al­les be­gann. Ein im Yacht-Stil ge­hal­te­ner Raum so­wie drei dis­krete Ka­bi­nen sor­gen für ech­tes ka­ri­bi­sches Le­bens­ge­fühl.

Einen Platz wie diesen …

Be­hand­lun­gen mit den na­tür­li­chen Pro­duk­ten der lo­ka­len Marke „Li­gne St Barth“ brin­gen Kör­per und Geist in Ein­klang. Auch das be­liebte „Be­ach Spa Ca­bana“ steht den Gäs­ten nach wie vor of­fen. Nur we­nige Me­ter ent­fernt, um­spü­len die azur­blauen Wel­len der Ka­ri­bik den traum­haf­ten Strand aus wei­ßem Ko­ral­len­sand.

Jane Mat­thews bringt es auf den Punkt: „Un­sere Fa­mi­lie hat sich ge­zielt da­für ent­schie­den, so ziem­lich al­les in Eden Rock – St Barths von Grund auf zu re­no­vie­ren. Un­ser Ziel ist es, wei­ter­hin zu den Bes­ten zu ge­hö­ren. Wir sind un­end­lich dank­bar da­für, Teil die­ser fan­tas­ti­schen In­sel zu sein. Ei­nen Platz wie die­sen gibt es sonst nir­gendwo auf der Welt.“

www.oetkercollection.com/hotels/eden-rock-st-barths/