Herz­lich, schick und bes­tens aus­ge­stattet: Umgeben von den majes­tä­ti­schen Gip­feln der Schweizer Alpen ist das neue The Hide Hotel Flims glei­cher­maßen ein ele­gantes Alpen-Retreat und ein Para­dies für Aben­teurer – und zudem auch noch das jüngste Mit­glied in der Ver­ei­ni­gung der Design Hotels.

Zuhause ist das erst Mitte Dezember 2018 eröff­nete The Hide Hotel Flims – wie der Name schon verrät – im kleinen Schweizer Berg­dorf Flims, das in der Region Imboden des Kan­tons Grau­bünden zu finden ist – nicht weit von der Stadt Chur ent­fernt.

The Hide Hotel Flims (c) Design Hotels

224 Kilo­meter Pisten, vier Snow­parks und 28 Lifte des Ski­ge­biets Flims Laax Falera liegen hier quasi vor der Haustür: Eine der Pisten wurde eigens für das The Hide ver­län­gert und erlaubt jetzt, die Abfahrt direkt vor der Lobby des Hotels zu beenden.

Der vier­stö­ckige Stenna-Kom­plex, in dem sich das The Hide befindet, passt zwar auf den ersten mit seiner modernen Archi­tektur nicht unbe­dingt in ein Schweizer Berg­dorf – seine läng­liche, erhöhte Struktur fügt sich aber doch irgendwie in die Umge­bung ein und imi­tiert gleich­zeitig die fel­sige Natur der Region.

The Hide Hotel Flims (c) Design Hotels

Die 47 Gäs­te­zimmer und Suiten im obersten Stock­werk hat Erik Nissen Johansen von Stylt Tram­poli ein­drucks­voll in Szene gesetzt: Oszil­lie­rende Tapeten und juwe­len­far­bene Samt­stoffe har­mo­nieren mit geo­me­tri­schen Wand­ver­klei­dungen und raum­hohen schwarzen Mosa­ik­fliesen. Akzente aus Mes­sing und geschickt hän­gende Beleuch­tungen runden das Ambi­ente ab.

Jedes Zimmer ver­fügt über eine pri­vate Ter­rasse, von der man direkt ins weite Tal und auf die umlie­genden Berge blickt. Auch die öffent­li­chen Räume sind eine gelun­gene Kom­bi­na­tion aus Gemüt­lich­keit und Raf­fi­nesse: Unbe­ar­bei­tete Decken mit frei­lie­genden Rohren, Metro­f­liesen und mar­kante Säulen treffen auf gewagte Tief­flor­tep­piche, üppige Vor­hänge und intime Ecken.

The Hide Hotel Flims (c) Design Hotels

Die hohe, dop­pel­stö­ckige Ein­gangs­halle mit einem Wand­ge­mälde des Künst­ler­duos Bane&Pest, reich gefüllten Regalen und einem scheinbar schwe­benden Kamin ist ein Ruhepol par excel­lence. Ein Stock­werk drüber wird gebrut­zelt: Das Restau­rant „Hide Dining“ ist die Wir­kungs­stätte des berühmten Schweizer Küchen­chefs Adrian Tschanz.

Moderne Spe­zia­li­täten aus der Region Grau­bünden stehen ebenso auf der Karte wie inter­na­tio­nale Gerichte – immer mit dem Fokus auf sai­so­nale und lokale Zutaten. Opti­scher Hin­gu­cker im 84 Plätze umfas­senden Raum ist der glä­serne Dry-Aging Counter, in dem regio­nale Fleisch­spe­zia­li­täten reifen. Mes­sing-Grills, rote Sitz­bänke und moderne Kron­leuchter ver­stärken das außer­ge­wöhn­liche Ambi­ente.

The Hide Hotel Flims (c) Design Hotels

Im läs­si­geren „Hide Deli“ – eben­falls unter der Lei­tung von Tschanz – genießen die Gäste moderne ori­en­ta­li­sche Geschmacks­rich­tungen, alpine Klas­siker und frisch geba­ckenes Brot. Von früh­mor­gens bis spät­abends geöffnet, sorgt das Deli mit grünen Metro­f­liesen und Leder­stühlen zudem für eine coole Après-Ski-Stim­mung.

Ein Ski­ver­leih sowie eine Ski- und Snow­board­schule sind übri­gens nur wenige Minuten ent­fernt, Ski­schränke stehen direkt im Center zur Ver­fü­gung. Über die Ski­saison hinaus laden 250 Kilo­meter Wan­der­wege in der Umge­bung und ein eigener Fahr­rad­laden zu Aben­teuern ein, wäh­rend die Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem Hotel und einem lokalen Wild­hüter den Gästen die Mög­lich­keit bietet, die Natur und Tier­welt auf ganz beson­dere Weise zu erkunden.

The Hide Hotel Flims (c) Design Hotels

Das Ganze wird durch einen „Moun­tain Con­cierge“ vor Ort unter­stützt, der bei der Anmie­tung der Aus­rüs­tung und der Pla­nung von Akti­vi­täten behilf­lich ist – detail­liertes Fach­wissen über das weit­läu­fige Gebiet des „Swiss Grand Canyon“ und den spek­ta­ku­lären, von dichten Wäl­dern umge­benen Cau­masee inklu­sive.

Wen es nicht nach draußen zieht, der nimmt ein­fach den Lift und begibt sich in das Stenna Center. Hier warten neben vier Kinos für Erwach­sene und Kinder auch Shops, Restau­rants, Bars und Cafés. Span­nend, und päd­ago­gisch wert­voll ist die Kin­der­city – ein Lern- und Spiel­zen­trum mit den Schwer­punkten Natur­wis­sen­schaften, Technik, Inge­nieur­wesen und Mathe­matik. Das The Hide bietet hier kleinen Gästen unbe­grenzten und kos­ten­losen Zutritt.

Nach erleb­nis­rei­chen Stunden endet der Tag am besten im groß­zü­gigen, 1.000 Qua­drat­meter großen Well­ness­be­reich mit fin­ni­scher Sauna, Sola­rium, Eis­brunnen, Regen­wald­du­schen und Ent­span­nungs­be­reich. Das Spa startet im Mai 2019 und wird – wie auch das Center und das Hotel – ganz­jährig geöffnet sein.

www.designhotels.com/the-hide

The Hide Hotel Flims (c) Design Hotels
The Hide Hotel Flims (c) Design Hotels
The Hide Hotel Flims (c) Design Hotels
The Hide Hotel Flims (c) Design Hotels
View this post on Insta­gram

Wel­come @thehidehotelflims 🍾.

A post shared by The­Hi­de­Ho­tel­Flims (@thehidehotelflims) on