Wie so viele Hotels auf der fran­zö­si­schen Kari­bik­insel St. Barth hatte der Hur­rikan „Irma“ im Sep­tember 2017 auch das Le Sereno stark in Mit­lei­den­schaft gezogen. Nach einer lang­wie­rigen Sanie­rung, bei der große Teile des Anwe­sens wieder auf­ge­baut werden mussten, konnte das Luxus­re­sort nun zum Jah­res­ende 2018 seinen Neu­start feiern.

An einem Pri­vat­strand in der Bucht Grand Cul de Sac gelegen, prä­sen­tiert sich das 2006 eröff­nete Le Sereno St. Barth ab sofort wieder mit dem mon­dänen, von Chris­tian Liaigre inspi­rierten Flair von ges­tern, aber gleich­zeitig mit einem fri­schen, zeit­ge­mäßen Look und zahl­rei­chen Neue­rungen. Die Zahl der Suiten ist dabei von 36 auf 39 gestiegen.

Le Sereno St. Barth (c) Sereno Hotels

Zu den neu geschaf­fenen Berei­chen zählt das Val­mont Spa direkt am Strand: In den drei Behand­lungs­räumen kommen aus­schließ­lich die Anti-Aging-Pro­dukte und Tech­niken des renom­mierten Schweizer Zell­kos­metik-Unter­neh­mens Val­mont zum Ein­satz.

Ob Signa­ture-Tre­at­ments wie „Soft & Smooth“ und „Fit & Tone“, Facials, Body Wraps oder außer­ge­wöhn­liche Well­ness-Erleb­nisse wie „Eau de Rêve“: Die para­die­si­sche Loca­tion mit Blick auf das chan­gie­rende Blau der Lagune sorgt für unver­gess­liche Augen­blicke und eine größt­mög­liche Tiefen­ent­span­nung.

Le Sereno St. Barth (c) Sereno Hotels

Abso­lutes High­light ist der über dem Wasser erbaute Pavillon – der ein­zige seiner Art auf St. Barth. Zwi­schen dem Spa und dem Fit­ness­be­reich, der mit hoch­mo­dernem Equip­ment aus­ge­stattet ist, wurde ein Garten ange­legt, der sich als Ort der Stille für Yoga und Medi­ta­tionen anbietet.

Eine unver­gleich­liche Lage zeichnet auch das neue Beach­front-Restau­rant „Plage“ aus – eines von nur zwei auf der gesamten Insel. Im Schatten von Kokos­palmen können die Gäste fri­sche Salate, Sand­wi­ches und Burger sowie ein Detox Juice Menü genießen. Den „Million-Dollar“-Blick auf das Riff der Bucht gibt es gratis dazu.

Le Sereno St. Barth (c) Sereno Hotels

Moda Mila­nese, hand­ge­fer­tigt und von exzel­lenter Qua­lität: Dafür steht der Name Larus­miani bereits seit 1922. Der älteste Mai­länder Her­ren­aus­statter ist nun auch mit einer eigenen Bou­tique im Le Sereno St. Barth ver­treten. Neben Her­ren­mode und exqui­siten „Gentlemen’s Essen­tials“ von Lorenzi by Larus­miani führt die Bou­tique zudem eine limi­tierte Damen­kol­lek­tion mit Trend­pieces, Beach­wear, Acces­soires und hoch­wer­tigem Schmuck. Diese „Ladies First“-Kollektion ist exklusiv nur im Le Sereno erhält­lich.

Das Le Sereno St. Barth gehört zu den Sereno Hotels, die seit dem Jahr 2010 auch die Le Sereno Villas auf St. Barth und seit 2017 das Fünf-Sterne-Haus Il Sereno Lago di Como betreiben. Allen Hotels gemeinsam sind die Beschrän­kung auf nur wenige Zimmer bzw. Suiten mit groß­zü­gigen Grund­rissen, fan­tas­ti­schen Aus­bli­cken und einer beson­deren Liebe zum Detail.

Beson­deres Augen­merk gilt dem Design, dem Ser­vice und der Küche. Die in pri­vater Hand befind­li­chen Sereno Hotels sind alle­samt Mit­glieder der The Lea­ding Hotels of the World. Die Preise im Le Sereno St. Barth beginnen bei 760 Euro pro Zimmer und Nacht.

www.serenohotels.com

Le Sereno St. Barth (c) Sereno Hotels
Le Sereno St. Barth (c) Sereno Hotels
Le Sereno St. Barth (c) Sereno Hotels
Le Sereno St. Barth (c) Sereno Hotels
Le Sereno St. Barth (c) Sereno Hotels