ASIENLUXUSSingapur

Singapur: Die legendäre „Long Bar“ im Raffles ist wieder zurück

Seit Fe­bruar 2017 ist das Raff­les Sin­g­a­pore we­gen ei­ner um­fas­sen­den Re­no­vie­rung des ge­sam­ten Hau­ses ge­schlos­sen. Die Rück­kehr der Ho­te­li­kone im Her­zen von Sin­ga­pur ist erst für den 1. Au­gust 2019 ge­plant. Die le­gen­däre „Long Bar“, in der einst der be­liebte „Sin­g­a­pore Sling“ er­fun­den wurde, hat aber schon wie­der ge­öff­net.

Der Le­gende nach wurde der „Sin­g­a­pore Sling“ im Jahr 1915 vom Raff­les-Bar­kee­per Ngiam Tong Boon er­fun­den. Nach der Jahr­hun­dert­wende war die „Long Bar“ der be­lieb­teste Treff­punkt im ko­lo­nia­len Sin­ga­pur. Die Her­ren sa­ßen hier bei ei­nem Glas Gin oder Whisky. Die Da­men durf­ten aber in der Öf­fent­lich­keit kei­nen Al­ko­hol kon­su­mie­ren. Ih­nen blie­ben nur Tee und Frucht­säfte.

(c) Raff­les Sin­g­a­pore

Ngiam er­kannte den Be­darf und be­schloss, ei­nen Cock­tail zu kre­ieren, der mit sei­ner rosa Farbe wie rei­ner Frucht­saft aus­sah, aber tat­säch­lich Gin und Li­köre ent­hielt. Der „Sin­g­a­pore Sling“ war ge­bo­ren und hatte – we­nig über­ra­schend – so­fort Er­folg.

Auch mehr als 100 Jahre spä­ter mixt die „Long Bar“ den „Sin­g­a­pore Sling“ nach dem Ori­gi­nal­re­zept mit Gin, Cherry Brandy Hee­ring, Zi­tro­nen­saft, Gre­na­dine, Dom Bé­né­dic­tine, Triple Sec Coin­treau, An­gos­tura und Ana­nas­saft – und auch am hüb­schen rosa Farb­ton hat sich nichts ge­än­dert. Ei­nige Zu­ta­ten wur­den je­doch an den heu­ti­gen Gau­men an­ge­passt. Dazu ge­hört spe­zi­ell her­ge­stell­tes, rein na­tür­li­ches Craw­leys Gre­na­dine, das ex­klu­siv im Raff­les Ho­tel er­hält­lich ist.

(c) Raff­les Sin­g­a­pore

Ob der „Sin­g­a­pore Sling“ hier tat­säch­lich bes­ser schmeckt als an­derswo in Sin­ga­pur, wol­len wir lie­ber nicht er­ör­tern. Teu­rer als hier ist er je­den­falls nir­gendwo. Aber für die ein­zig­ar­tige At­mo­sphäre der „Long Bar“ zahlte man bis­her gerne den dop­pel­ten Preis.

Darum ist es auch er­freu­lich, dass die le­gen­däre Bar nun nach ei­ner fast ein­jäh­ri­gen Re­stau­rie­rung wie­der ge­öff­net ist. Bil­der vom neuen In­te­ri­eur gibt es lei­der noch nicht, laut ei­ner Mit­tei­lung des Raff­les Ho­tels hat man aber das ko­lo­niale Am­bi­ente samt der be­rühm­ten Theke be­wahrt.

Long Bar vor der Re­no­vie­rung (c) Raff­les Sin­g­a­pore

Die Rede ist vom „tro­pi­schen Stil Ma­lay­sias in den 1920er-Jah­ren mit er­di­gen Tö­nen und Rat­tan- und Rohr­mö­beln“ – und wie schon bis­her wer­den die Gäste auch in Zu­kunft auf­ge­for­dert, die kos­ten­los an­ge­bo­te­nen Erd­nüsse zu knab­bern und die Scha­len di­rekt auf den Bo­den der Bar zu wer­fen. Die „Long Bar“ ist ab so­fort täg­lich von 11 bis 23 Uhr ge­öff­net.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"