More

    Wilder Kaiser: Was Sie über den „Bergdoktor“ noch nicht wussten

    Seit Mitte Jän­ner fie­bern wie­der Mil­lio­nen „Bergdoktor“-Fans mit beim Ge­sche­hen auf dem „Gru­ber­hof“: In der 11. Staf­fel der Er­folgs­se­rie kehrt Film-On­kel Lud­wig nach über 20 Jah­ren auf den Hof zu­rück und stellt das Le­ben von Dr. Mar­tin Gru­ber und sei­ner Fa­mi­lie auf den Kopf.

    Ge­dreht wurde die ak­tu­elle Staf­fel im ver­gan­ge­nen Som­mer in der Re­gion Wil­der Kai­ser in Ti­rol. Jede Folge er­reicht im Schnitt 6,78 Mil­lio­nen Zu­schauer und wird seit nun­mehr zehn Jah­ren im ZDF und im ORF aus­ge­strahlt.

    Die Ber­g­do­k­­tor-Fa­­mi­­lie Gru­ber vor dem Wil­den Kai­ser: Hans Sigl, Mo­nika Baum­gart­ner, Ronja For­cher und Heiko Ru­precht (c) TVB Wil­der Kai­ser /​​ Su­sanne Sigl

    Da­mit Sie auch wirk­lich mit­re­den zu kön­nen, ha­ben hier zehn Fak­ten zur Se­rie auf­ge­spürt, die viel­leicht so­gar ein­ge­fleisch­ten „Bergdoktor“-Fans neu sein dürf­ten. Oder wuss­ten Sie schon, dass …

    … die In­nen­auf­nah­men der Se­­rien-Kli­­nik Hall ganz un­schein­bar in der Ten­nis­halle von Ell­mau am Wil­den Kai­ser ge­dreht wer­den? Als Au­ßen­ku­lisse dient das Kran­ken­haus in Schwaz, das etwa 30 Ki­lo­me­ter öst­lich der Ti­ro­ler Lan­des­haupt­stadt Inns­bruck liegt.

    … an der Pra­xis des „Berg­dok­tors“ noch das Na­mens­schild des Vor­gän­gers und Men­tors Dr. Ro­man Mel­chin­ger (Sieg­fried Rauch) an­ge­bracht ist? Das wird nur für die Dreh­ar­bei­ten ge­gen das kor­rekte Na­men­s­child aus­ge­tauscht. Eine Vor­sichts­maß­nahme der Film­leute, denn Schil­der mit der Auf­schrift „Dr. Gru­ber“ ver­schwin­den öf­ters über Nacht …

    … die Dar­stel­ler wäh­rend der Dreh­ar­bei­ten alle zum sel­ben Sty­lis­ten ge­hen? Je nach Set und Dreh­ort wer­den an ei­nem Tag meh­rere Sze­nen pro­du­ziert, die zu un­ter­schied­li­chen Epi­so­den ge­hö­ren. Da­mit es nicht zu auf­fäl­li­gen Schnitt­feh­lern kom­men kann, schnei­det die Haar­pracht re­gel­mä­ßig der­selbe Sty­list der Pro­duk­ti­ons­ge­sell­schaft ndF.

    … „Berg­dok­tor“ Hans Sigl sei­nen Se­­rien-Mer­ce­­des lie­be­voll „Ranz­bim­mel“ nennt? Der moos­grüne 200er der Reihe W123 (Bau­jahr 1984) stammt üb­ri­gens aus der Nähe von Gar­­misch-Par­­ten­­kir­chen. Laut Dreh­buch hat ihn Dr. Ro­man Mel­chin­ger sei­nem Nach­fol­ger Dr. Mar­tin Gru­ber ver­erbt.

    … Film-To­ch­­ter Ronja For­cher mit vier be­freun­de­ten Schau­spie­le­rin­nen in Wien das „Alice En­sem­ble“ ge­grün­det hat? Mit Crow­d­­fun­­­ding-Pro­­je­k­­ten wie „PENTHESILEA – Sex, War & Won­der­b­ras” tre­ten die Jung-Dar­­stel­­le­­rin­­nen vor al­lem auf Wie­ner Büh­nen auf.

    … bei je­dem Dreh rund 50 Mit­ar­bei­ter der Münch­ner Pro­duk­ti­ons­ge­sell­schaft ndF da­bei sind? Vom In­nen­re­qui­si­teur über die Stunt­frau bis zum Droh­­nen-Ka­­me­ra­­mann.

    … die „Film­pra­xis“ in ei­nem his­to­ri­schen Bau­ern­hof in Ell­mau un­ter­ge­bracht ist, der in der Orts­chro­nik 1694 erst­mals er­wähnt wurde? Der Hof „Hin­ter­schnabl“ be­saß kei­nen Strom­an­schluss und stand leer, als das Film­team ihn für die TV-Se­­rie ent­deckte. Er ist au­ßer­dem das El­tern­haus des ehe­ma­li­gen Bür­ger­meis­ters Hans Leit­ner, der die Fel­der rund um den Hof noch heute be­wirt­schaf­tet.

    … Fälle des „Berg­dok­tors“ be­reits Thema im Ethik­un­ter­richt wa­ren? Eine Ma­tu­ra­klasse aus dem deut­schen Heil­bronn, die zu ei­nem Fan-Tag ge­kom­men war, hatte ge­mein­sam mit ih­rem Ethik­leh­rer In­halte des Berg­dok­tors durch­ge­nom­men.

    … der „Berg­dok­tor“ viele fach­kun­dige Fans in al­ler Welt hat? Dr. Yu­suke Ya­hagi – sei­nes Zei­chens ein re­nom­mier­ter Herz­chir­urg in Te­xas – ist nicht nur lang­jäh­ri­ger An­hän­ger der TV-Se­­rie, son­dern durfte bei ei­nem Set-Be­­such so­gar kurz­fris­tig als Sta­tist mit­spie­len.

    … die Nar­­kose- und Ul­tra­schall­ge­räte in der Se­­rien-In­­­ten­­si­v­sta­­tion voll funk­ti­ons­fä­hig sind? Da­für – und auch für kor­rekte und plau­si­ble me­di­zi­ni­sche Fak­ten in der TV-Se­­rie – sorgt der me­di­zi­ni­sche Coach Dr. Pa­blo Ha­ge­meyer aus Weil­heim in Ober­bay­ern. Geht es darum, me­di­zi­ni­sche Ab­läufe mög­lichst rea­lis­tisch dar­zu­stel­len, sind er selbst oder die Kran­ken­schwes­ter Fran­ziska Ram­bou­sek im­mer zur Un­ter­stüt­zung am Set.

    Die Fe­ri­en­re­gion Wil­der Kai­ser um­fasst die vier Orte Ell­mau, Go­ing, Schef­fau und Söll und bil­det mit der Ski­Welt Wil­der Kai­ser – Bri­xen­tal ei­nes der größ­ten zu­sam­men­hän­gen­den Ski­ge­biete Ös­ter­reichs. 284 Pis­ten­ki­lo­me­ter, 90 Lifte und Berg­bah­nen, 13 Ski­schu­len und mehr als 70 Hüt­ten war­ten jähr­lich von De­zem­ber bis April auf die Win­ter­sport­ler. Nä­here In­for­ma­tio­nen gibt’s auf www.wilderkaiser.info.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    Norwegen: Kistefos Museum eröffnet spektakulären Neubau

    Das Kis­te­fos Mu­seum in Nor­we­gen ist be­kannt für sei­nen In­dus­trie- und Skulp­tu­ren­park. Nun war­tet es mit ei­nem wei­te­ren ar­chi­tek­to­ni­schen High­light auf – dem neuen Mu­se­ums­ge­bäude „The Twist“.

    Sandals Resorts in der Karibik locken mit 50 Prozent Rabatt

    Früh­bu­cher, die sich bis 31. Ok­to­ber 2019 für ei­nes der San­dals Re­sorts in der Ka­ri­bik ent­schei­den, dür­fen sich über ei­nen Spe­cial Sale mit bis zu 50 Pro­zent Ra­batt freuen.

    NH baut Hotel auf dem bekanntesten Bunker von Hamburg

    Die NH Ho­tel Group hat die Aus­schrei­bung für den Be­trieb ei­nes Ho­tels auf dem Dach des Bun­kers St. Pauli in Ham­burg ge­won­nen. Das neue nhow Ham­burg soll Mitte 2021 mit 136 Zim­mern er­öff­nen.

    Griechenland: Immer mehr Infektionen mit West-Nil-Fieber

    Seit Juli nimmt die Zahl der In­fek­tio­nen mit dem West-Nil-Fie­ber in Grie­chen­land wie­der deut­lich zu. Be­trof­fen ist bis­her vor al­lem der Nor­den des Lan­des ein­schließ­lich der Halb­in­sel Chal­ki­diki.

    Zehn Hotels mit Badezimmern, die alle nicht alltäglich sind

    Du­sche und Wasch­be­cken fin­det man in je­dem Ba­de­zim­mer. In man­chen Ho­tels ist aber al­les et­was an­ders. Se­cret Es­capes hat zehn au­ßer­ge­wöhn­li­che Bei­spiele rund um die Welt zu­sam­men­ge­stellt.

    Im „Majestic Imperator Train de Luxe” von Wien nach Opatija

    Der „Ma­jes­tic Im­pe­ra­tor Train de Luxe“ be­gibt sich im No­vem­ber wie­der auf eine nost­al­gi­sche Zeit­reise: Wie zu den Zei­ten der Mon­ar­chie geht es von Wien ins le­gen­däre k.u.k. See­bad Ab­ba­zia – das heu­tige Opa­tija.