Mit dem Start der Wander­saison über­spannt ab sofort eine neue, 142 Meter lange Hänge­brücke die rund 100 Meter tiefer gele­gene Schlucht des Gurgler Ferner in Ober­gurgl-Hoch­gurgl. Wanderer profi­tieren damit von einem sicheren Über­gang zwischen den beiden Talseiten. Als Namens­geber konnte die berühmte Aben­teurer-Familie Piccard gewonnen werden.

Für die Einhei­mi­schen stellt die neue Brücke keine weitere Touris­ten­at­trak­tion dar, sondern eine Notwen­dig­keit: Der bishe­rige Über­gang am Talboden verlangte wegen der hohen Stein­schlag-Gefahr nach einer Alter­na­tive. Außerdem zerstörte das Hoch­wasser mehr­mals die bislang einge­setzte Brücke – und mit dem konti­nu­ier­li­chen Rück­gang des Glet­schers verschärfte sich die Lage von Jahr zu Jahr.

Piccard-Brücke am Gurgler Ferner in Ober­gurgl-Hoch­gurgl (c) Ötztal Tourismus

Die Arbeiten für dieses Projekt auf einer Seehöhe von 2.465 Metern star­teten im Sommer 2016 und konnten nach acht Wochen im Herbst abge­schlossen werden. „Speziell für Wanderer ist es wichtig, dass diese Strecke erschlossen bleibt. Ich hoffe, dass viele Menschen die Brücke benützen”, betont der Initiator Franz Reich aus Ober­gurgl.

Auch Georg Gufler, der Wirt auf der Lang­ta­le­re­ck­hütte, bezeichnet die Verbin­dung als unver­zichtbar: „Normale Wanderer hatten in der letzten Zeit keine Chance mehr, den Talkessel zu über­queren. Viele Gäste suchen heute Rund­wege ohne Glet­scher­über­que­rung. Fehlt dabei ein funk­tio­nie­render Anschluss an die Nach­bar­hütten, so drohen uns Rück­gänge.”

Die Frage der Namens­fin­dung für das neue Bauwerk war hingegen schnell geklärt: Im Mai 1931 landete der Stra­to­sphä­ren­for­scher Auguste Piccard am Gurgler Glet­scher. Die spek­ta­ku­läre Notlan­dung erfolgte dabei in unmit­tel­barer Nähe zur neuen Brücke und verhalf damals dem Berg­dorf zu inter­na­tio­nalen Ruhm. Im Jänner 2017 begab sich Enkel Auguste Piccard auf die Spuren seines Groß­va­ters und besuchte erst­mals Ober­gurgl-Hoch­gurgl.

Die Gesamt­kosten für das Vorhaben beliefen sich auf 411.000 Euro. Damit die im Winter abge­hende Lawinen der Brücke nichts anhaben können, wird der Gehweg im Herbst auf 30 Metern Länge abge­deckt. Von Oktober 2017 bis zum Start der Sommer­saison 2018 ist die Brücke somit nicht begehbar. Alle Infor­ma­tionen zum Ötztal gibt’s auf oetztal.at.

Piccard-Brücke am Gurgler Ferner in Ober­gurgl-Hoch­gurgl (c) Ötztal Tourismus
Piccard-Brücke am Gurgler Ferner in Ober­gurgl-Hoch­gurgl (c) Ötztal Tourismus

.