More

    Tessin: Neue Unterkünfte in der „Sonnenstube“

    Mit dem Se­ven Bou­tique Ho­tel in As­cona und dem Bou­tique Ho­tel Al­bergo Brione ober­halb von Lo­carno ha­ben gleich zwei neue Häu­ser am Lago Mag­giore ihre Tore ge­öff­net. Na­tur­nahe Fe­rien bie­ten die neue Hostel­le­ria Avejo und das Ho­tel Fu­sio im Mag­gia­tal, wäh­rend auf dem Cam­ping­platz Lu­gano Muz­zano Glam­­ping-Ur­­laub an­ge­sagt ist.

    Seven Boutique Hotel /​​ Ascona

    Se­ven Bou­tique Ho­tel (c) Ti­cino Turismo/​​Andrey

    Seit dem Sai­son­start be­rei­chert das neue Se­ven Bou­tique Ho­tel – ein Zu­sam­men­schluss des bis­he­ri­gen Ho­tels Al Porto mit dem be­nach­bar­ten Ho­tel Schiff – die See­pro­me­nade von As­cona. Beide Häu­ser wur­den um­fang­reich sa­niert und zeich­nen sich nun durch eine schlichte, tren­dige und den­noch ge­müt­li­che At­mo­sphäre aus.

    Die 63 Zim­mer – dar­un­ter eine Suite, eine Ju­nior Suite und 13 Ein­zel­zim­mer – wur­den im me­di­ter­ra­nen „Shabby Chic“-Design ge­stal­tet und bie­ten ei­nen traum­haf­ten Blick auf den Lago Mag­giore und die Tes­si­ner Berge oder zur Dorf­seite hin auf die ma­le­ri­schen Gas­sen von As­cona und in die ru­hi­gen In­nen­höfe der ins­ge­samt fünf Ge­bäude.

    Die 2016 er­öff­nete „Bar Bat­tello“ im ehe­ma­li­gen Ho­tel Schiff lädt auch im neuen Kom­plex mit un­kom­pli­zier­tem und ge­müt­li­chem Charme zum Apé­ri­tivo, klei­nen Snacks oder Ge­lato am Nach­mit­tag ein. Neu ist hin­ge­gen das Re­stau­rant „Se­ven Asia“, das die Gäste di­rekt an der Piazza mit asia­ti­schen Köst­lich­kei­ten ver­wöhnt. Ge­führt wird das ganz­jäh­rig ge­öff­nete Ho­tel von Chris­tina, Me­la­nie und Chris­to­pher Breuer von der Ei­gen­tü­mer­fa­mi­lie der Se­ven Group.

    Preis: ab 160 Schwei­zer Fran­ken pro Zim­mer und Nacht
    Web: www.seven.ch

    Boutique Hotel Albergo Brione /​​ Lago Maggiore

    Al­bergo Brione (c) Foto Gar­bani

    Das fa­mi­li­en­geführte „Grotto Cà Nos­tra“ liegt ober­halb des Lago Mag­giore zwi­schen den Or­ten  Brione und Or­se­lina und ist für seine gute re­gio­nale Kü­che und das ge­müt­li­che Am­bi­ente auf der Aus­sichts­ter­rasse oder in der rus­ti­ka­len Stube be­kannt. Gleich da­ne­ben hat Gast­ge­be­rin Jac­que­line Brech­bühl nun ge­mein­sam mit Mo­nika Ab­der­hal­den das neue Bou­tique Ho­tel Al­bergo Brione er­öff­net.

    Das Vier-Sterne-Ho­­tel ver­fügt über sie­ben De­luxe-Zim­­mer und Sui­ten mit Bal­kon oder Ter­rasse und herr­li­chem Pan­ora­ma­blick auf Lo­carno und den Lago Mag­giore. Wun­der­bar re­la­xen lässt es sich im Pool oder der Sauna. Das Ju­wel ver­fügt auch über eine Vi­no­thek mit er­le­se­nen Wei­nen, die vor al­lem aus dem Tes­sin, Ita­lien und Frank­reich stam­men. Som­me­lier Es­po­sito Gen­naro or­ga­ni­siert auf Wunsch gerne eine Wein­probe für die Gäste.

    Für das ku­li­na­ri­sche Wohl wird im „Grotto Cà“ ge­sorgt. Die Ho­tel­gäste er­hal­ten hier ei­nen Ra­batt von 20 Pro­zent. Emp­feh­lens­wert sind die haus­ge­machte Pasta und „La Car­bo­nara“ – die Spe­zia­li­tät des Hau­ses, bei der eine Flei­sch­aus­wahl auf dem Holz­koh­le­grill di­rekt am Tisch zu­be­rei­tet wird. Das Bou­tique Ho­tel Al­bergo Brione ist ganz­jäh­rig ge­öff­net.

    Preis: ab 300 Schwei­zer Fran­ken pro Zim­mer und Nacht mit Früh­stück
    Web: www.albergobrione.ch

    Hostelleria Avejo /​​ Maggiatal

    Hostel­le­ria Avejo Li­ne­scio (c) Pe­ter Der­ron

    Ober­halb der tie­fen Schlucht der Ro­vana, auf ei­ner Lich­tung im Wald des Mag­gia­tals, hat im Herbst 2016 die Hostel­le­ria Avejo in Li­ne­scio er­öff­net. Das Pro­jekt wurde auf In­itia­tive der Land­schafts­stif­tung Fon­da­zione Ri­vi­vere um­ge­setzt und lädt zu Fe­rien im Ein­klang mit der Na­tur ein. Die vier Rustici-Ge­bäude aus dem 17. Jahr­hun­dert wur­den alle lie­be­voll als Fe­ri­en­häu­ser re­no­viert und bie­ten Platz für bis zu 70 Per­so­nen.

    Im April 2017 wurde das An­ge­bot mit ei­nem „Grot­tino“ er­gänzt, in dem drau­ßen an den Ess­ti­schen im Grü­nen oder drin­nen in der ge­müt­li­chen Stube re­gio­nale Spei­sen ser­viert wer­den – zu­be­rei­tet nach al­ter Tes­si­ner Art am Herd und auf dem Feuer des Ka­mins. Der Ort eig­net sich für Grup­pen, aber auch für Paare und Ein­zel­rei­sende, die Er­ho­lung in der Na­tur su­chen.

    Li­ne­scio ist von ei­nem dich­ten Netz an ter­ras­sier­ten Fel­dern und Wald­stü­cken um­ge­ben. Die raf­fi­niert an­ge­leg­ten Tro­cken­mau­ern mach­ten einst die stei­len Hänge rund um den Dorf­kern für die Land­wirt­schaft ur­bar. Heute füh­ren Wan­de­run­gen durch die Land­schaft zu Kir­chen, Ka­pel­len, Kas­ta­ni­en­hai­nen, Müh­len, al­ten Öfen und den „Grà“ ge­nann­ten Kas­ta­ni­en­tro­cken­häus­chen, die den land­schaft­li­chen Reich­tum, die Ge­schichte und Kul­tur die­ses cha­rak­te­ris­ti­schen Win­kels des Mag­gia­tals be­leuch­ten. Die Hostel­le­ria Avejo ist vom 1. April bis 31. Ok­to­ber 2017 ge­öff­net.

    Preis: ab 21 Schwei­zer Fran­ken pro Per­son für Grup­pen ab fünf Per­so­nen bzw. ab 35 Schwei­zer Fran­ken pro Per­son bei bis zu vier Per­so­nen
    Web: www.hostelleria.ch

    Hotel Fusio /​​ Maggiatal

    (c) Ho­tel Fu­sio

    Das Berg­dorf Fu­sio ist mit 1.280 Me­tern der höchst­ge­le­gene Ort im Val La­viz­zara und lockt Na­tur­lieb­ha­ber im Som­mer mit sei­nem an­ge­neh­men Berg­klima in den hin­te­ren Teil des Mag­gia­tals. Der Dorf­kern weist noch viele für das Tes­sin ty­pi­sche, his­to­ri­sche Ge­bäude auf. Dazu ge­hört auch das Ho­tel Fu­sio, das nach 46 Jah­ren Schließ­zeit und ei­ner drei­jäh­ri­gen Kom­plett­sa­nie­rung im April 2017 zu neuem Le­ben er­wacht ist.

    Bei der Ge­stal­tung wurde größ­ter Wert auf die Be­wah­rung der al­ten Bau­sub­stanz aus dem 19. Jahr­hun­dert ge­legt, die mit zeit­ge­mä­ßem Kom­fort kom­bi­niert wurde. So ha­ben die Gast­ge­ber Clau­dia Munt­wy­ler und Urs Ho­fer ei­nen Ort der Be­geg­nun­gen, des Ge­nus­ses und des Aus­tau­sches ge­schaf­fen. Alle zwölf Zim­mer sind mit dem Tri­­na­­tura-Schlaf­­sys­­­tem, Drei­­kam­­mer-Aro­­ma­kis­­sen, Du­vet mit Gän­se­dau­nen, Du­sche und WC aus­ge­stat­tet. Was­ser und Obst so­wie ein freier In­ter­net­zu­gang sind im Preis in­klu­sive.

    Das Re­stau­rant „Da Noi“, eine große Au­ßen­ter­rasse, eine Lounge im Dach­ge­schoß und ver­schie­dene Räume für Apè­ri­tifs und Events kom­plet­tie­ren die Aus­stat­tung des Hau­ses. Im ma­le­ri­schen Gar­ten di­rekt an der jun­gen Mag­gia  lässt es sich ge­müt­lich ver­wei­len – auch wenn der Fel­sen­kel­ler zum Ge­nuss von er­le­se­nen Wei­nen und Grap­pas ein­lädt.

    Preis: ab 140 Schwei­zer Fran­ken pro Zim­mer und Nacht mit Früh­stück
    Web: www.hotelfusio.ch

    Glamping /​​ Luganersee

    Sa­fa­ri­zelt De­luxe (c) Inge Zinsli

    Der di­rekt am Luga­ner­see ge­le­gene TCS Cam­ping­platz Lu­gano Muz­zano bie­tet sei­nen Gäs­ten ei­nen ei­ge­nen Ha­fen mit Was­ser­sport­mög­lich­kei­ten, Schwimm­bad, Plansch­be­cken, Wie­sen­strand, Klet­ter­wand und Spiel­platz so­wie ei­nen Ten­­nis- und Sport­platz. Ne­ben den Stell- und Zelt­plät­zen kann man hier auch au­ßer­ge­wöhn­li­che Un­ter­künfte mit be­son­de­rem Flair mie­ten.

    So gibt es bei­spiels­weise zwei groß­zü­gige Sa­fa­ri­zelte mit Platz für bis zu fünf Per­so­nen. Sie war­ten mit ei­ner voll ein­ge­rich­te­ten Kü­che, ei­ner Ess­ecke, ei­nem Him­mel­bett und ei­nem wei­te­ren Raum mit Ka­jü­te­bett so­wie Du­sche und WC auf. Mit Blick in die Na­tur lässt es sich auch herr­lich auf der gro­ßen, über­dach­ten Ter­rasse vor dem Zelt ver­wei­len.

    Oder möch­ten Sie sich doch lie­ber wie ein Zir­kus­ar­tist füh­len und in die Ver­gan­gen­heit ab­tau­chen? Die lie­be­voll ein­ge­rich­te­ten Nost­al­gie­wa­gen des Plat­zes ver­fü­gen über eine Dop­pel­bett­koje, ein Ka­jü­te­bett, eine Kü­chen­zeile, eine Ess­ecke und ein WC. Ig­lu­ähn­li­che Holz­hüt­ten – die so­ge­nann­ten „Pods“ – fin­den be­son­ders gro­ßen An­klang bei Fa­mi­lien. Ein Dop­pel­bett und ein aus­zieh­ba­res So­fa­bett, eine Koch­zeile, eine Ess­ecke und eine Du­sche mit WC ge­hö­ren auch hier zur Aus­stat­tung.

    Preis: ab 110 Schwei­zer Fran­ken für das Sa­fa­ri­zelt, ab 95 Schwei­zer Fran­ken für den Nost­al­gie­wa­gen und ab 55 Schwei­zer Fran­ken die Pods (je­weils pro Nacht für zwei Per­so­nen)
    Web: www.campingtcs.ch

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    King Power Mahanakhon eröffnet Bangkoks höchste Bar

    Mit 313 Me­tern ist das King Power Ma­ha­n­ak­hon das höchste Ge­bäude in Bang­kok. Ne­ben der höchs­ten Aus­sichts­platt­form be­her­bergt der mar­kante Wol­ken­krat­zer nun auch die höchste Bar in Thai­land.

    INNSiDE bringt modernes Flair an den Calviá Beach auf Mallorca

    Mit der Er­öff­nung des neuen INN­SiDE Cal­viá Be­ach hat Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal die 2012 be­gon­nene Neu­po­si­tio­nie­rung des mal­lor­qui­ni­schen Ur­laubs­or­tes Ma­galuf ab­ge­schlos­sen.

    Lufthansa Group: Sieben neue Langstrecken im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group setzt den Aus­bau ih­res tou­ris­ti­schen Lang­stre­cken­an­ge­bots fort: Ab dem Som­mer­flug­plan 2020 war­ten gleich sie­ben neue Ziele ab Mün­chen und Frank­furt.

    ANA: Neue First und Business Class für die Boeing 777

    Be­reits seit sie­ben Jah­ren ar­bei­tet ANA an neuen Ka­bi­nen für die zwölf Boe­ing 777–300ER in der Flotte. Nun wird das erste neu aus­ge­stat­tete Flug­zeug am 2. Au­gust 2019 erst­mals nach Lon­don ab­he­ben.

    Dubai erhält bald einen der höchsten Infinity Pools der Welt

    Du­bai kann schon bald ein neues, atem­be­rau­ben­des Wahr­zei­chen be­grü­ßen: Der mehr als 240 Me­ter hohe „Palm Tower“ im Her­zen der künst­li­chen In­sel The Palm, Ju­mei­rah steht kurz vor der Fer­tig­stel­lung.

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Sol­che Sze­nen gab es auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom noch nie zu­vor: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen sit­zen.