Mit dem Seven Boutique Hotel in Ascona und dem Boutique Hotel Albergo Brione ober­halb von Locarno haben gleich zwei neue Häuser am Lago Maggiore ihre Tore geöffnet. Natur­nahe Ferien bieten die neue Hostel­leria Avejo und das Hotel Fusio im Maggiatal, während auf dem Camping­platz Lugano Muzzano Glam­ping-Urlaub ange­sagt ist.

1Seven Boutique Hotel /​ Ascona

Seit dem Saison­start berei­chert das neue Seven Boutique Hotel – ein Zusam­men­schluss des bishe­rigen Hotels Al Porto mit dem benach­barten Hotel Schiff – die Seepro­me­nade von Ascona. Beide Häuser wurden umfang­reich saniert und zeichnen sich nun durch eine schlichte, tren­dige und dennoch gemüt­liche Atmo­sphäre aus.

Die 63 Zimmer – darunter eine Suite, eine Junior Suite und 13 Einzel­zimmer – wurden im medi­ter­ranen „Shabby Chic“-Design gestaltet und bieten einen traum­haften Blick auf den Lago Maggiore und die Tessiner Berge oder zur Dorf­seite hin auf die male­ri­schen Gassen von Ascona und in die ruhigen Innen­höfe der insge­samt fünf Gebäude.

Die 2016 eröff­nete „Bar Battello“ im ehema­ligen Hotel Schiff lädt auch im neuen Komplex mit unkom­pli­ziertem und gemüt­li­chem Charme zum Apéri­tivo, kleinen Snacks oder Gelato am Nach­mittag ein. Neu ist hingegen das Restau­rant „Seven Asia“, das die Gäste direkt an der Piazza mit asia­ti­schen Köst­lich­keiten verwöhnt. Geführt wird das ganz­jährig geöff­nete Hotel von Chris­tina, Melanie und Chris­to­pher Breuer von der Eigen­tü­mer­fa­milie der Seven Group.

Preis: ab 160 Schweizer Franken pro Zimmer und Nacht
Web: www.seven.ch

2Boutique Hotel Albergo Brione /​ Lago Maggiore

Das fami­li­en­geführte „Grotto Cà Nostra“ liegt ober­halb des Lago Maggiore zwischen den Orten  Brione und Orse­lina und ist für seine gute regio­nale Küche und das gemüt­liche Ambi­ente auf der Aussichts­ter­rasse oder in der rusti­kalen Stube bekannt. Gleich daneben hat Gast­ge­berin Jacque­line Brech­bühl nun gemeinsam mit Monika Abder­halden das neue Boutique Hotel Albergo Brione eröffnet.

Das Vier-Sterne-Hotel verfügt über sieben Deluxe-Zimmer und Suiten mit Balkon oder Terrasse und herr­li­chem Panora­ma­blick auf Locarno und den Lago Maggiore. Wunderbar relaxen lässt es sich im Pool oder der Sauna. Das Juwel verfügt auch über eine Vino­thek mit erle­senen Weinen, die vor allem aus dem Tessin, Italien und Frank­reich stammen. Somme­lier Espo­sito Gennaro orga­ni­siert auf Wunsch gerne eine Wein­probe für die Gäste.

Für das kuli­na­ri­sche Wohl wird im „Grotto Cà“ gesorgt. Die Hotel­gäste erhalten hier einen Rabatt von 20 Prozent. Empfeh­lens­wert sind die haus­ge­machte Pasta und „La Carbo­nara“ – die Spezia­lität des Hauses, bei der eine Flei­sch­aus­wahl auf dem Holz­koh­le­grill direkt am Tisch zube­reitet wird. Das Boutique Hotel Albergo Brione ist ganz­jährig geöffnet.

Preis: ab 300 Schweizer Franken pro Zimmer und Nacht mit Früh­stück
Web: www.albergobrione.ch

3Hostelleria Avejo /​ Maggiatal

Ober­halb der tiefen Schlucht der Rovana, auf einer Lich­tung im Wald des Maggia­tals, hat im Herbst 2016 die Hostel­leria Avejo in Line­scio eröffnet. Das Projekt wurde auf Initia­tive der Land­schafts­stif­tung Fonda­zione Rivi­vere umge­setzt und lädt zu Ferien im Einklang mit der Natur ein. Die vier Rustici-Gebäude aus dem 17. Jahr­hun­dert wurden alle liebe­voll als Feri­en­häuser reno­viert und bieten Platz für bis zu 70 Personen.

Im April 2017 wurde das Angebot mit einem „Grot­tino“ ergänzt, in dem draußen an den Essti­schen im Grünen oder drinnen in der gemüt­li­chen Stube regio­nale Speisen serviert werden – zube­reitet nach alter Tessiner Art am Herd und auf dem Feuer des Kamins. Der Ort eignet sich für Gruppen, aber auch für Paare und Einzel­rei­sende, die Erho­lung in der Natur suchen.

Line­scio ist von einem dichten Netz an terras­sierten Feldern und Wald­stü­cken umgeben. Die raffi­niert ange­legten Trocken­mauern machten einst die steilen Hänge rund um den Dorf­kern für die Land­wirt­schaft urbar. Heute führen Wande­rungen durch die Land­schaft zu Kirchen, Kapellen, Kasta­ni­en­hainen, Mühlen, alten Öfen und den „Grà“ genannten Kasta­ni­en­tro­cken­häus­chen, die den land­schaft­li­chen Reichtum, die Geschichte und Kultur dieses charak­te­ris­ti­schen Winkels des Maggia­tals beleuchten. Die Hostel­leria Avejo ist vom 1. April bis 31. Oktober 2017 geöffnet.

Preis: ab 21 Schweizer Franken pro Person für Gruppen ab fünf Personen bzw. ab 35 Schweizer Franken pro Person bei bis zu vier Personen
Web: www.hostelleria.ch

4Hotel Fusio /​ Maggiatal

Das Berg­dorf Fusio ist mit 1.280 Metern der höchst­ge­le­gene Ort im Val Laviz­zara und lockt Natur­lieb­haber im Sommer mit seinem ange­nehmen Berg­klima in den hinteren Teil des Maggia­tals. Der Dorf­kern weist noch viele für das Tessin typi­sche, histo­ri­sche Gebäude auf. Dazu gehört auch das Hotel Fusio, das nach 46 Jahren Schließ­zeit und einer drei­jäh­rigen Komplett­sa­nie­rung im April 2017 zu neuem Leben erwacht ist.

Bei der Gestal­tung wurde größter Wert auf die Bewah­rung der alten Bausub­stanz aus dem 19. Jahr­hun­dert gelegt, die mit zeit­ge­mäßem Komfort kombi­niert wurde. So haben die Gast­geber Claudia Munt­wyler und Urs Hofer einen Ort der Begeg­nungen, des Genusses und des Austau­sches geschaffen. Alle zwölf Zimmer sind mit dem Trina­tura-Schlaf­system, Drei­kammer-Aroma­kissen, Duvet mit Gänse­daunen, Dusche und WC ausge­stattet. Wasser und Obst sowie ein freier Inter­net­zu­gang sind im Preis inklu­sive.

Das Restau­rant „Da Noi“, eine große Außen­ter­rasse, eine Lounge im Dach­ge­schoß und verschie­dene Räume für Apèri­tifs und Events komplet­tieren die Ausstat­tung des Hauses. Im male­ri­schen Garten direkt an der jungen Maggia  lässt es sich gemüt­lich verweilen – auch wenn der Felsen­keller zum Genuss von erle­senen Weinen und Grappas einlädt.

Preis: ab 140 Schweizer Franken pro Zimmer und Nacht mit Früh­stück
Web: www.hotelfusio.ch

5Glamping /​ Luganersee

Der direkt am Luga­nersee gele­gene TCS Camping­platz Lugano Muzzano bietet seinen Gästen einen eigenen Hafen mit Wasser­sport­mög­lich­keiten, Schwimmbad, Plansch­be­cken, Wiesen­strand, Klet­ter­wand und Spiel­platz sowie einen Tennis- und Sport­platz. Neben den Stell- und Zelt­plätzen kann man hier auch außer­ge­wöhn­liche Unter­künfte mit beson­derem Flair mieten.

So gibt es beispiels­weise zwei groß­zü­gige Safa­ri­zelte mit Platz für bis zu fünf Personen. Sie warten mit einer voll einge­rich­teten Küche, einer Essecke, einem Himmel­bett und einem weiteren Raum mit Kajü­te­bett sowie Dusche und WC auf. Mit Blick in die Natur lässt es sich auch herr­lich auf der großen, über­dachten Terrasse vor dem Zelt verweilen.

Oder möchten Sie sich doch lieber wie ein Zirkus­ar­tist fühlen und in die Vergan­gen­heit abtau­chen? Die liebe­voll einge­rich­teten Nost­al­gie­wagen des Platzes verfügen über eine Doppel­bett­koje, ein Kajü­te­bett, eine Küchen­zeile, eine Essecke und ein WC. Iglu­ähn­liche Holz­hütten – die soge­nannten „Pods“ – finden beson­ders großen Anklang bei Fami­lien. Ein Doppel­bett und ein auszieh­bares Sofa­bett, eine Koch­zeile, eine Essecke und eine Dusche mit WC gehören auch hier zur Ausstat­tung.

Preis: ab 110 Schweizer Franken für das Safa­ri­zelt, ab 95 Schweizer Franken für den Nost­al­gie­wagen und ab 55 Schweizer Franken die Pods (jeweils pro Nacht für zwei Personen)
Web: www.campingtcs.ch