Das sind die schönsten Badezimmer auf den Malediven

Zehn Ho­tels mit Ba­de­zim­mern, die alle nicht all­täg­lich sind, ha­ben wir erst kürz­lich vor­ge­stellt. Die Ma­le­di­ven wa­ren da­bei nicht ver­tre­ten, denn hier ist die Aus­wahl an wun­der­ba­ren Bä­dern ein­fach zu groß. Des­halb wid­men wir den Lu­xus­re­sorts im In­di­schen Ozean ein ei­ge­nes Fea­ture. Se­hen Sie selbst: Das sind un­sere 15 Fa­vo­ri­ten un­ter den schöns­ten Ba­de­zim­mern der Ma­le­di­ven.

Amilla Maldives

(c) Amilla Mal­di­ves

Das 2014 er­öff­nete Amilla Mal­di­ves ist be­kannt für den pu­ris­ti­schen Stil sei­ner wei­ßen Vil­len, die über dem Was­ser des Baa Atolls zu schwe­ben schei­nen. Ebenso ein­zig­ar­tig sind die fünf „Sky Hou­ses“: In ei­ner Höhe von zwölf Me­tern zwi­schen den Baum­wip­feln er­rich­tet, er­öff­nen sie ei­nen ein­ma­li­gen Blick auf den In­di­schen Ozean. Auf 220 Qua­drat­me­tern ste­hen ein oder zwei Schlaf­zim­mer, ein groß­zü­gi­ger Wohn­be­reich und ein In­fi­nity-Pool be­reit – und wer durch die Fens­ter des Ba­de­zim­mers blickt, darf sich wie im Dschun­gel füh­len.

Baros Maldives

(c) Ba­ros Mal­di­ves

Mit sei­nen 45 Jah­ren ist das Ba­ros Mal­di­ves im Nord Malé Atoll ein ech­ter „Old­ti­mer” un­ter den Ma­le­di­ven-Re­sorts, er­fin­det sich aber im­mer wie­der neu, ohne da­bei sein ma­le­di­vi­sches Erbe zu ver­ges­sen. 75 Over­wa­ter- und Strand­vil­len, drei Re­stau­rants, zwei Bars und eine PADI-Tauch­sta­tion ste­hen be­reit. Ein pri­va­tes Din­ner auf ei­ner Sand­bank oder eine Boots­fahrt in den Son­nen­un­ter­gang mit Cham­pa­gner und Ca­na­pés sind ei­nige der High­lights.

Conrad Maldives Rangali Island

„The Mu­raka“ (c) Con­rad Mal­di­ves Rangali Is­land

Das Con­rad Mal­di­ves Rangali Is­land war schon im­mer ein Trend­set­ter: 2005 er­öff­nete das Lu­xus­re­sort im Süd Ari-Atoll mit dem „Ithaa“ das erste Un­ter­was­ser-Re­stau­rant der Ma­le­di­ven – und seit 2018 kön­nen die Gäste hier auch in der ers­ten Un­ter­was­ser-Re­si­denz über­nach­ten. Die Villa na­mens „The Mu­raka“ glie­dert sich in zwei Eta­gen – eine über und eine kom­plett un­ter der Was­ser­ober­flä­che. Un­ter dem Mee­res­spie­gel of­fe­riert sie ein Schlaf­zim­mer, ei­nen Wohn­be­reich und ein Ba­de­zim­mer. Eine Wen­del­treppe führt in das Ober­ge­schoss mit zwei Schlaf­zim­mern und zwei Bä­dern, ei­nem Wohn­be­reich, zwei Ter­ras­sen und ei­nem In­fi­nity-Pool.

Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi

(c) Fairm­ont Mal­di­ves Sirru Fen Fu­shi

Das 2018 er­öff­nete Fairm­ont Mal­di­ves Sirru Fen Fu­shi be­fin­det sich auf ei­ner 16 Hektar gro­ßen In­sel im Shavi­yani-Atoll, das 230 Ki­lo­me­ter nörd­lich von Malé eine der größ­ten La­gu­nen des In­sel­staats bil­det. Wer hier ein­checkt, kann zwi­schen 112 Beach- und Was­ser­vil­len wäh­len, die alle mit ei­nem ei­ge­nen Pool auf­war­ten. Zu­dem ste­hen fünf ein­zig­ar­tige „Ten­ted Jungle Vil­las” im Sa­fari-Stil im Her­zen der In­sel be­reit. Ma­te­ria­lien wie Holz und Kup­fer schaf­fen ein zeit­ge­nös­si­sches De­sign mit Boho-At­mo­sphäre – auch in den sen­sa­tio­nel­len Ba­de­zim­mern. Ein High­light des Re­sorts ist der 200 Me­ter lange Pool, der die bei­den In­sel­sei­ten über meh­rere Ebe­nen mit­ein­an­der ver­bin­det.

Hideaway Beach Resort & Spa

(c) Hidea­way Beach Re­sort & Spa

Das Hidea­way Beach Re­sort & Spa liegt auf ei­ner der größ­ten In­seln der Ma­le­di­ven und war frü­her als „Is­land Hidea­way“ be­kannt, ehe rund 50 Mil­lio­nen US-Dol­lar in die Neu- und Um­ge­stal­tung in­ves­tiert wur­den. Das Fünf-Sterne-Re­sort be­steht seit­her aus 103 Vil­len, die zu den größ­ten der Ma­le­di­ven ge­hö­ren. Das An­ge­bot reicht von Beach Vil­len über De­luxe Wa­ter Vil­len bis zu De­luxe Sun­set Beach Vil­len, die mit ei­ner Größe von 105 Qua­drat­me­tern samt Pool und Blick auf den Son­nen­un­ter­gang auf­war­ten.

JA Manafaru

JA Mana­faru (c) Pre­fer­red Ho­tels & Re­sorts

Das JA Mana­faru der JA Re­sorts & Ho­tels be­fin­det sich auf ei­ner 14 Hektar gro­ßen In­sel mit ei­nem fei­nen Sand­strand am nörd­lichs­ten Ende des Haa Alifu-Atolls. 84 Vil­len und Sui­ten mit pri­va­ten Pools ste­hen für die Gäste be­reit – dar­un­ter die be­son­ders lu­xu­riöse „Royal Is­land Suite“. Dazu kom­men sie­ben Re­stau­rants mit der feins­ten Kü­che aus al­len Re­gio­nen der Erde – und na­tür­lich auch au­ßer­ge­wöhn­li­che Bä­der in den Vil­len am Strand und über dem Was­ser. Bei den „Tra­vel­lers’ Choice Awards“ von Tri­p­Ad­vi­sor wurde das JA Mana­faru schon ein­mal zum bes­ten Ho­tel auf den Ma­le­di­ven ge­wählt und er­reichte auch den zehn­ten Platz welt­weit.

Lily Beach Resort & Spa

(c) Lily Beach Re­sort & Spa

Das Lily Beach Re­sort & Spa be­fin­det sich auf der etwa 600 Me­ter lan­gen und 110 Me­ter brei­ten In­sel Hu­va­hend­hoo im Süd-Ari Atoll. Die Gäste ha­ben die Wahl un­ter 125 lu­xu­riö­sen Vil­len in fünf Ka­te­go­rien. Das „Ta­mara Spa“, die Tauch­schule „Pro­di­vers“, sechs Re­stau­rants, drei Bars, der „Turt­les Kid’s Club“ und ei­nes der bes­ten Haus­riffe des Süd-Ari Atolls run­den das An­ge­bot ab. Mit dem „Pla­ti­num Plan“, der weit mehr als das her­kömm­li­che All-In­clu­sive-Pa­ket aus Cock­tails und ku­li­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten be­inhal­tet, sind 95 Pro­zent al­ler Aus­ga­ben schon vor dem An­tritt der Reise ab­ge­deckt.

LUX* South Ari Atoll

LUX* South Ari Atoll (c) LUX* Re­sorts & Ho­tels

Das LUX* South Ari Atoll ver­steht sich als „Pa­ra­dies für Lu­xus­rei­sende, die auf der Su­che nach ei­ner über­ra­schen­den Er­fah­rung auf den Ma­le­di­ven sind“. Da­für ste­hen un­ter an­de­rem acht Re­stau­rants, fünf Bars und ei­nes der größ­ten Spas des In­sel­staats be­reit. Die 193 Pa­vil­lons und Vil­len des Fünf-Sterne-Re­sorts lie­gen an ei­nem drei Ki­lo­me­ter lan­gen Sand­strand oder thro­nen auf Stel­zen über der La­gune. Jede der 46 Ro­man­tic Pool Vil­len ver­fügt über ei­nen sie­ben Me­ter lan­gen In­fi­nity-Pool. Die Pools der drei Tempt­a­tion Pool Wa­ter Vil­len sind so­gar 14 Me­ter lang – und die Ba­de­zim­mer ge­hö­ren auch zwei­fels­frei zu den schöns­ten auf den Ma­le­di­ven.

Milaidhoo Island

(c) Mil­hai­doo Is­land

Auf ei­ner nur 5,4 Hektar gro­ßen Pri­vat­in­sel im UNESCO-Bio­sphä­ren­re­ser­vat des Baa Atolls ge­le­gen, setzt das 2016 er­öff­nete Mi­laid­hoo Is­land auf ei­nen au­then­ti­schen und un­prä­ten­tiö­sen Life­style. Die le­dig­lich 50 Vil­len und Re­si­den­zen wurde von ei­nem ein­hei­mi­schen Ar­chi­tek­ten ge­stal­tet und sind alle mit Schilf­dä­chern und pri­va­ten Pools aus­ge­stat­tet. Ein per­sön­li­cher Host küm­mert sich um die Gäste – und nur we­nige Bar­fuß-Me­ter ent­fernt war­ten drei Re­stau­rants, ein Spa, ein Fit­ness­cen­ter, Yoga und Tauch­spots der Welt­klasse.

Mövenpick Kuredhivaru

Mö­ven­pick Re­sort Ku­red­hi­varu Mal­di­ves (c) Mö­ven­pick Ho­tels & Re­sorts

Auf ei­ner In­sel im Noonu Atoll hat Mö­ven­pick 2018 ein neues Lu­xus­re­sort er­öff­net. Das Mö­ven­pick Ku­red­hi­varu will sich vor al­lem durch seine un­ver­wech­sel­ba­ren De­sign­ele­mente po­si­tio­nie­ren. So ver­fü­gen die 30 Strand-Vil­len und die drei Beach Spa Pool Re­si­den­ces über ein er­höh­tes Deck, das gut drei Me­ter über dem Pool „schwebt“ und end­lose Aus­sich­ten auf das Meer bie­tet. Die 72 Über­was­ser-Vil­len bie­ten eben­falls pri­vate Pools und ei­nen Glas­bo­den im Flur, der den Blick auf das bunte Le­ben un­ter dem Was­ser lenkt.

Sheraton Maldives Full Moon Resort & Spa

She­ra­ton Mal­di­ves Full Moon Re­sort & Spa (c) She­ra­ton Ho­tels & Re­sorts

Das She­ra­ton Mal­di­ves Full Moon Re­sort & Spa im North Malé Atoll ist das dritt­äl­teste Re­sort auf den Ma­le­di­ven, prä­sen­tiert sich aber nach ei­ner 20 Mil­lio­nen US-Dol­lar teu­ren Re­no­vie­rung seit Ende 2018 in neuem Glanz. Alle Be­rei­che des Re­sorts ver­mit­teln ein tra­di­tio­nel­les ma­le­di­vi­sches Am­bi­ente – von den neu ge­stal­te­ten Land­schafts­gär­ten rund um die bei­den Süß­was­ser-Pools über die sie­ben Re­stau­rants und Bars bis zu den 176 Un­ter­künf­ten. Neu sind die „Is­land Cot­ta­ges mit Pool“, die spe­zi­ell für Fa­mi­lien kon­zi­piert wur­den und über ein ei­ge­nes Tauch­be­cken ver­fü­gen, in dem kleine Kin­der si­cher ba­den kön­nen.

St. Regis Maldives Vommuli Resort

(c) The St. Re­gis Mal­di­ves Vom­muli Re­sort

Das St. Re­gis Mal­di­ves Vom­muli Re­sort wurde 2016 im Dhaalu Atoll er­öff­net. Auf der rund neun Hektar gro­ßen In­sel ste­hen 77 Garten‑, Strand- und Über­was­ser­vil­len zur Ver­fü­gung, die alle mit ei­nem pri­va­ten Pool aus­ge­stat­tet sind und vom le­gen­dä­ren 24-Stun­den-But­ler­ser­vice von St. Re­gis be­treut wer­den. Zum Re­sort ge­hö­ren auch sechs Re­stau­rants und Bars, ein Was­ser­sport­zen­trum, eine PADI-zer­ti­fi­zierte Tauch­ba­sis, das „Iri­dium Spa“, ein Fit­ness­stu­dio, ein Children’s Club und der „So­cia­lite Club“ für Ju­gend­li­che ab 16 Jahre. Das pracht­volle „John Ja­cob As­tor Es­tate“ zählt mit sei­nen 1.540 Qua­drat­me­tern zu den größ­ten Vil­len auf den Ma­le­di­ven.

The Sun Siyam Iru Fushi

(c) The Sun Si­yam Iru Fu­shi

The Sun Si­yam Iru Fu­shi der Lu­xus­marke Sun Si­yam Re­sorts liegt im Noonu Atoll auf der In­sel Iru Fu­shi. Den Gäs­ten ste­hen 221 Strand­vil­len und Over-Wa­ter-Bun­ga­lows zur Ver­fü­gung. Die 128 Qua­drat­me­ter gro­ßen Beach­vil­len be­fin­den sich ent­lang des Stran­des rund um die In­sel. In den 86 Qua­drat­me­ter gro­ßen Vil­len über dem Was­ser gibt ein glä­ser­ner Bo­den den Blick auf den In­di­schen Ozean frei. So kön­nen die bun­ten Fi­sche und Ko­ral­len schon beim mor­gend­li­chen Zäh­ne­put­zen be­staunt wer­den.

The Nautilus Maldives

(c) The Nau­ti­lus Mal­di­ves

The Nau­ti­lus Mal­di­ves hat 2019 seine Er­öff­nung im Baa Atoll ge­fei­ert. Das Lu­xus­re­sort mit sei­nen le­dig­lich 26 Beach- und Over­wa­ter-Vil­len hat da­bei ein kla­res Ziel: Es will zu den ex­klu­sivs­ten und bes­ten Pri­vat­in­seln der Welt ge­hö­ren. So hat bei­spiels­weise je­der Gast ei­nen ei­ge­nen „House Cap­tain” als per­sön­li­chen But­ler. Die Re­stau­rants ha­ben keine fes­ten Öff­nungs­zei­ten: Es­sen kann man zu je­der be­lie­bi­gen Ta­ges­zeit  – auch im Bett oder am Pool. Auch wenn es in je­dem der drei Re­stau­rants ei­gene Spei­se­kar­ten gibt, sol­len diese nur als An­re­gung für ein Ge­spräch mit dem Chef­koch auf­ge­fasst wer­den. Denn der Gast soll selbst ent­schei­den, was er gerne es­sen möchte.

Waldorf Astoria Maldives Ithaafushi

Wal­dorf As­to­ria Mal­di­ves Ithaa­fu­shi (c) Wal­dorf As­to­ria Ho­tels & Re­sorts

Über drei In­seln im Her­zen des Süd-Malé-Atolls er­streckt sich das im Som­mer 2019 er­öff­nete Wal­dorf As­to­ria Mal­di­ves Ithaa­fu­shi. Das neue Flagg­schiff der High-End-Ho­tel­marke ver­fügt über 122 mon­däne Pool-Vil­len, elf Re­stau­rants und ein lu­xu­riö­ses Spa. Die Vil­len lie­gen am Strand, am haus­ei­ge­nen Ko­ral­len­riff oder über dem Was­ser. Alle ver­fü­gen über min­des­tens zwei Schlaf­zim­mer, ei­nen Pool und eine Ter­rasse mit Schlaf­couch, Ess­be­reich und Au­ßen­du­sche. Ein Ozean-Pa­vil­lon für ver­schie­dene Well­ness-Ak­ti­vi­tä­ten, ein Fit­ness­cen­ter, ein Kids Club und ein kom­bi­nier­tes Was­ser­sport- und PADI-Tauch­cen­ter run­den die Aus­stat­tung ab.

NEWSLETTER

Die aktuellen News – zweimal pro Woche kostenlos in Ihrem Postfach!

Folgen Sie uns:

In un­se­ren Tex­ten wird aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit das ge­ne­ri­sche Mas­ku­li­num ver­wen­det. Die­ses um­fasst aus­drück­lich – so­fern die ent­spre­chende Aus­sage nichts an­de­res er­ken­nen lässt – so­wohl das männ­li­che als auch das weib­li­che Ge­schlecht und an­der­wei­tige Ge­schlech­ter­iden­ti­tä­ten. Von ei­ner Nähe zu po­li­ti­schen oder ge­sell­schaft­li­chen Grup­pie­run­gen di­stan­zie­ren wir uns aus­drück­lich.