Frauen

Index: Das sind die besten Städte weltweit für allein reisende Frauen

In den letz­ten Jah­ren hat sich mit „Solo Tra­vel­ling” ein neuer Trend ent­wi­ckelt, dem sich auch im­mer mehr Frauen an­schlie­ßen, wenn sie die Welt al­lein er­kun­den. Laut ei­ner Stu­die von „Solo Fe­male Tra­vel­lers” sor­gen sich da­bei al­lein rei­sende Frauen al­ler Al­ters­grup­pen, Kul­tu­ren und Ge­gen­den am meis­ten um ihre Si­cher­heit.

Aus die­sem Grund ist die Wahl des rich­ti­gen Rei­se­ziels von be­son­de­rer Re­le­vanz. Ho­lidu – die Such­ma­schine für Fe­ri­en­häu­ser – hat da­her un­ter­sucht, wel­che Städte für weib­li­che Al­lein­rei­sende am si­chers­ten sind. Für die­sen „Wo­men Solo Tra­vel In­dex” wur­den Rei­se­ziele auf der gan­zen Welt nach ver­schie­de­nen Fak­to­ren be­wer­tet. Fol­gende Städte lan­de­ten am Ende auf den ers­ten fünf Plät­zen:

#1 Montreal /​ Kanada

Frauen
Mon­tréal (c) pixabay

Auf dem ers­ten Platz liegt Mont­real. Die zweit­größte Stadt Ka­na­das ist zwar nicht ge­rade der güns­tigste Ort, hat
aber als si­cherste Stadt für weib­li­che Solo-Rei­sende die Gold­me­daille ge­schafft. Da­bei schnitt Mont­real in al­len Be­rei­chen sehr gut ab – be­son­ders je­doch beim Si­cher­heits­ge­fühl der Frauen, wenn sie sich nach dem Ein­bruch der Dun­kel­heit al­lein auf der Straße be­fin­den.

Die Stadt be­legte im­mer­hin Platz 12 in Be­zug auf die Hel­lig­keit, was be­deu­tet, dass viele Stra­ßen nachts gut be­leuch­tet sind und Frauen sich da­her si­che­rer füh­len. Ob­wohl Mont­real eine der größ­ten Städte Ka­na­das ist, hat sie zu­dem eine der nied­rigs­ten Kri­mi­na­li­täts­ra­ten des Lan­des.

#2 Colombo /​ Sri Lanka

Co­lombo (c) Unsplash /​ Eddy Bil­lard

An zwei­ter Stelle im Ge­samt­ran­king, aber an ers­ter Stelle für alle, die eine Reise nach Asien in Be­tracht zie­hen, liegt Co­lombo. Im Ge­gen­satz zu Mont­real ist die Haupt­stadt von Sri Lanka sehr güns­tig. Ta­xis in der Stadt kos­ten rund 22 Cent pro Ki­lo­me­ter. Das ist der fünft­güns­tigste Preis in der Stu­die. Auch ein Apart­ment mit ei­nem Schlaf­zim­mer kann schon um rund 14 Euro pro Nacht ge­mie­tet wer­den.

Von den fünf Spit­zen­rei­tern er­hielt Co­lombo die beste Be­wer­tung für den Um­gang des Lan­des mit der Co­vid-19-Pan­de­mie. Auf­hol­be­darf hat die Stadt ein­zig bei der Be­leuch­tung. Den­noch be­legt sie den sechs­ten Platz, wenn es darum geht, nachts al­lein un­ter­wegs zu sein. 77 Pro­zent der be­frag­ten Frauen ga­ben an, dass sie sich hier si­cher füh­len.

#3 Ljubljana /​ Slowenien

Frauen
Ljub­l­jana (c) pixabay

Ljub­l­jana schafft die Bronze-Me­daille in der Ge­samt­wer­tung und den ers­ten Platz in­ner­halb Eu­ro­pas. Ei­ner der Fak­to­ren, bei de­nen die slo­we­ni­sche Haupt­stadt über­durch­schnitt­lich ab­schnitt, ist die Er­fah­rung von Ge­walt im Le­ben von Frauen. Mit 13 Pro­zent liegt der An­teil der Frauen, die diese Er­fah­rung mach­ten, deut­lich nied­ri­ger als in den meis­ten an­de­ren Län­dern, die im Schnitt auf 23,5 Pro­zent kom­men.

Auch Ljub­l­jana ist kei­nes­wegs die hellste Stadt in der Nacht. Aber ähn­lich wie Sri Lanka gilt Slo­we­nien als sehr si­che­rer Ort für Frauen, die nachts al­lein un­ter­wegs sind. 76 Pro­zent ga­ben an, sich hier si­cher zu füh­len. Nichts­des­to­trotz emp­fiehlt es sich auch hier bei Solo-Rei­sen, ei­nige Vor­sichts­maß­nah­men zu tref­fen, in­dem man sich an gut be­leuch­tete Stra­ßen hält und un­be­lebte Ge­biete mei­det.

#4 Ottawa /​ Kanada

Ot­tawa © Unsplash /​ Be­noit De­baix

Auf Platz 4 der Ge­samt­wer­tung fin­det sich Ka­na­das Haupt­stadt Ot­tawa. Da­mit ist sie die zweite Stadt des Lan­des, die es in die Top 5 ge­schafft hat. Mit durch­schnitt­lich 37,76 Euro pro Nacht für ein Ein-Zim­mer-Apart­ment ist Ot­tawa al­ler­dings die teu­erste un­ter den ers­ten fünf Städ­ten des Ran­kings.

Ein ent­schei­den­der Fak­tor, der Ot­tawa aus­ge­zeich­net, ist die ge­ringe Zahl der Ge­walt­ta­ten ge­gen­über Frauen. Nur 1,9 Pro­zent der Frauen ga­ben an, in ih­rem Le­ben ir­gend­eine Form von Ge­walt er­lebt zu ha­ben, was auf eine nied­rige To­le­ranz ge­gen­über ge­schlechts­spe­zi­fi­schem Miss­brauch in der Ge­sell­schaft hin­deu­tet und für al­lein rei­sende Frauen von gro­ßem Vor­teil ist.

#5 Edmonton /​ Kanada

Ed­mon­ton /​ Ka­nada (c) pixabay /​ Da­vid Mark

Die Top 5 kom­plet­tiert eine wei­tere ka­na­di­sche Stadt: Ed­mon­ton be­legt Spit­zen­plätze bei der Si­cher­heit, die Frauen nachts al­lein emp­fin­den, und bei der ge­rin­gen To­le­ranz ge­gen­über ge­schlechts­spe­zi­fi­scher Ge­walt. Er­wäh­nens­wert ist je­doch, dass die all­ge­meine Kri­mi­na­li­tät in Ed­mon­ton – wie auch in an­de­ren ka­na­di­schen Me­tro­po­len – in den letz­ten drei Jah­ren er­heb­lich zu­ge­nom­men hat.

Auch wenn sich diese Straf­ta­ten nicht spe­zi­ell ge­gen Frauen rich­ten, ist es da­her wich­tig, die üb­li­chen Si­cher­heits­vor­keh­run­gen zu be­ach­ten: Rei­sende soll­ten stets ihre Um­ge­bung im Blick be­hal­ten, höf­lich und re­spekt­voll mit an­de­ren um­ge­hen und wis­sen, an wen sie sich im Not­fall wen­den kön­nen. Ins­ge­samt ist Ed­mon­ton je­doch eine si­chere Op­tion für al­lein rei­sende Frauen.

Das weitere Ranking

Al­ber­tina /​ Wien (c) pixabay

Hin­ter die­sen fünf Me­tro­po­len ha­ben es auch Wien (Ös­ter­reich), Linz (Ös­ter­reich), Lodz (Po­len), Cal­gary (Ka­nada) und Za­greb (Kroa­tien) un­ter die Top 10 im Ge­samt­ran­king der Stu­die ge­schafft. Die Plätze 11 bis 20 be­le­gen Van­cou­ver (Ka­nada), Ja­karta (In­do­ne­sien), Salz­burg (Ös­ter­reich), Graz (Ös­ter­reich), Doha (Qa­tar), To­ronto (Ka­nada), Dan­zig (Po­len), Bel­grad (Ser­bien), Bres­lau (Po­len) und Po­sen (Po­len).

Die best­plat­zier­ten deut­sche Städte sind Ham­burg (Rang 38) und Mün­chen (Rang 48). Aus der Schweiz hat es keine Stadt un­ter die Top 50 ge­schafft – und das gilt un­ter an­de­rem auch für die USA. Mehr De­tails zum „Wo­men Solo Tra­vel In­dex” sind hier im Ho­lidu-Ma­ga­zin zu fin­den.

Sin­ga­pur (c) pixabay

Ergebnisse, die besonders hervorzuheben sind

  • Das Land, das Frauen nachts als am si­chers­ten emp­fin­den, ist Sin­ga­pur. Der Stadt­staat er­reicht den höchs­ten Pro­zent­satz an Frauen, die sich si­cher füh­len, wenn sie nach Ein­bruch der Dun­kel­heit al­lein spa­zie­ren ge­hen – näm­lich ganze 88 Pro­zent.
  • Die Stadt, die nachts am hells­ten be­leuch­tet wird, ist Chi­cago. Die Be­leuch­tungs­stärke in der „Windy City” liegt mit mehr als 90.000 weit über dem Durch­schnitts­wert von 23.920.
  • Die Stadt mit dem ge­rings­ten Kri­mi­na­li­täts­an­stieg in den letz­ten drei Jah­ren ist die li­taui­sche Haupt­stadt Vil­nius. Der Wert liegt hier bei 31,41 – im Ver­gleich zum Durch­schnitt von 59,7.
  • Die Stadt mit den güns­tigs­ten Ein-Zim­mer-Apart­ments ist Agra. In der Hei­mat des Taj Ma­hal zah­len Al­lein­rei­sende nur 2,81 Euro pro Nacht.
Frauen
(c) pixabay

Methode

Um den glo­ba­len „Wo­men Solo Tra­vel In­dex” zu er­stel­len, wurde zu­nächst eine Liste al­ler re­le­van­ten Städte in je­dem Land der Welt zu­sam­men­ge­stellt. Sie wur­den da­nach auf die fol­gen­den Fak­to­ren ana­ly­siert:

  • Die von Frauen wahr­ge­nom­mene Si­cher­heit bei Nacht be­trach­tet den Pro­zent­satz der Frauen, die sich si­cher füh­len, wenn sie in der Stadt oder dem Ge­biet, in dem sie le­ben, nachts al­lein un­ter­wegs wa­ren. Die­ser Fak­tor hat eine Ge­wich­tung von 4 und wird in die­ser Stu­die als der wich­tigste Punkt an­ge­se­hen.
  • Die Hel­lig­keit bei Nacht ana­ly­siert die Be­leuch­tungs­da­ten in der je­wei­li­gen Stadt und ver­wen­det diese
    als In­di­ka­tor da­für, wie hell es nachts durch Stra­ßen­be­leuch­tung be­zie­hungs­weise künst­li­che Be­leuch­tung für Frauen ist, wenn sie al­lein zu Fuß un­ter­wegs sind. Die­ser Fak­tor wurde in der Aus­wer­tung dop­pelt ge­wich­tet.
  • Der An­stieg der Kri­mi­na­li­tät in den letz­ten drei Jah­ren hat eine Ge­wich­tung von 3 und wird in die­ser Stu­die als zweit­wich­tigs­ter Fak­tor an­ge­se­hen – wo­bei in den Be­rich­ten her­vor­ge­ho­ben wird, dass das Ni­veau seit der Pan­de­mie ge­ne­rell ge­stie­gen ist.
(c) pixabay

Um die Si­cher­heit von Städ­ten für al­lein rei­sende Frauen zu be­ur­tei­len, wur­den zu­dem die Ge­pflo­gen­hei­ten und die Ge­setz­ge­bung des Rei­se­ziels ana­ly­siert:

  • Die Mo­bi­li­täts­rechte von Frauen be­zie­hen sich auf Ein­schrän­kun­gen der Hand­lungs- und Be­we­gungs­frei­heit. Kann eine Frau ih­ren Wohn­ort in glei­cher Weise wäh­len wie ein Mann? Kann eine Frau in der glei­chen Weise wie ein Mann au­ßer­halb ih­res Hau­ses rei­sen? Kann eine Frau in der glei­chen Weise wie ein Mann ei­nen Rei­se­pass be­an­tra­gen? Kann eine Frau auf die glei­che Weise wie ein Mann ins Aus­land rei­sen? Diese Frage hat eine Ge­wich­tung von 2.
  • Die Prä­va­lenz von Ge­walt im Le­ben be­fasst sich mit dem Pro­zent­satz der Frauen in ei­nem Land, die in ih­rem Le­ben kör­per­li­che und/​oder se­xu­elle Ge­walt durch ei­nen In­tim­part­ner er­fah­ren ha­ben. Dies be­zieht sich zwar di­rekt auf häus­li­che Ge­walt, ist aber ein gu­ter In­di­ka­tor für die Ein­stel­lung zur Ge­walt ge­gen Frauen in die­sem Land. Dies hat eine Ge­wich­tung von 2.
  • Der Um­gang in­ner­halb ei­nes Lan­des mit Co­vid-19 ist laut der Stu­die für 49 Pro­zent der weib­li­chen Al­lein­rei­sen­den „ex­trem wich­tig” oder „sehr wich­tig” bei der Wahl des Rei­se­ziels. Um dies zu ana­ly­sie­ren, wur­den Da­ten un­ter­sucht, die zei­gen, wie Län­der die Pan­de­mie in den 43 Wo­chen nach dem 100. be­stä­tig­ten Fall von COVID-19 be­wäl­tigt ha­ben. Dies wird in der Rang­liste mit 1 ge­wich­tet.

Wich­tig ist nicht zu­letzt auch die Frage, wie viel es al­lein rei­sende Frauen kos­tet, Si­cher­heits­maß­nah­men in ei­ner Stadt zu tref­fen. Der Preis für ein Taxi ba­siert auf dem Durch­schnitts­preis pro Ki­lo­me­ter, um nachts si­cher nach Hause zu kom­men. Der Preis für eine Ein-Zim­mer-Woh­nung ba­siert eben­falls auf dem durch­schnitt­li­chen Preis für in der je­wei­li­gen Stadt für eine Nacht.

www.holidu.at /​ www.holidu.de

MEHR AUS DIESER KATEGORIE