ÖSTERREICHWien

Hotel Das Capri Wien wird zum „Wir sind Henriette Stadthotel“

Was einst das Ho­tel Ca­pri Wien war, wird nun zu ei­nem ganz be­son­de­ren Ort – dem „Wir sind Hen­ri­ette Stadt­ho­tel“. Schritt für Schritt ent­wi­ckel­ten die bei­den Gast­ge­ber Ve­rena Brandt­ner-Pas­tus­zyn und Ge­org Pas­tus­zyn in den letz­ten Jah­ren ihre Vi­sion ei­nes bes­se­ren Mit­ein­an­der in ih­rem Ho­tel, um es in eine nach­hal­tige Zu­kunft zu füh­ren.

Mit der Um­be­nen­nung des bis­he­ri­gen Ho­tels Das Ca­pri set­zen sie nun ein deut­li­ches Zei­chen und zei­gen auch nach au­ßen, dass sie es ernst mei­nen. Ihr Haus ist näm­lich das erste in Wien, dass sich den Prin­zi­pien der Ge­mein­wohl-Öko­no­mie ver­schreibt und da­nach auch bi­lan­ziert. Da­hin­ter ver­birgt sich ein Wirt­schafts­mo­dell mit ethi­schen An­sprü­chen, bei dem das Wohl von Mensch und Um­welt obers­tes Ziel ist.

Henriette Stadthotel
Ve­rena Brandt­ner-Pas­tus­zyn und Ge­org Pas­tus­zyn (c) hotelhenriette.at /​ SuperSusi.com

So steckt das „Wir sind Hen­ri­ette Stadt­ho­tel” vol­ler Acht­sam­keit und ge­gen­sei­ti­ger Wert­schät­zung, denn für die Gast­ge­ber ste­hen Mensch­lich­keit und Nach­hal­tig­keit an ers­ter Stelle. Ei­nen be­son­de­ren Cha­rak­ter er­hält das Wie­ner Stadt­ho­tel zu­dem durch seine il­lus­trierte Gast­ge­be­rin „Hen­ri­ette”.

Die Na­mens­ge­be­rin des Ho­tels be­glei­tet die Gäste durch das Haus, ihr Grätzl und die ganze Stadt. Da­bei bleibt sie stets wan­del­bar, weil sie sich nicht nur in ei­ner Per­son zeigt, son­dern in vie­len. Vor al­lem aber soll sie die Rolle ei­ner star­ken, mo­der­nen und eman­zi­pier­ten Frau re­prä­sen­tie­ren.

Henriette Stadthotel
Wir sind Hen­ri­ette Stadt­ho­tel (c) hotelhenriette.at /​ SuperSusi.com

So er­scheint sie ein­mal klein, dann groß, mit lan­gen Haa­ren oder im Busi­ness-Look. Na­tür­lich heißt sie nicht zu­fäl­lig Hen­ri­ette. Ihr Name geht zu­rück auf Hen­ri­ette Strauss-Treffz alias Jetty Treffz – die erste Frau von Wal­zer­kö­nig Jo­hann Strauss Sohn.

Sie wurde für den über­aus er­folg­rei­chen Kom­po­nis­ten zur Ma­na­ge­rin und nahm ih­rem Mann die Vor­be­rei­tun­gen auf die Tour­neen und die Ar­beit des No­ten­ko­pie­rens ab. Zu­sam­men hat­ten sie in der Pra­ter­straße 54 – di­rekt in der Nach­bar­schaft des Ho­tels – ih­ren Haupt­wohn­sitz, dort wo Strauss auch sei­nen be­rühm­ten Do­nau­wal­zer kom­po­nierte.

Wir sind Hen­ri­ette Stadt­ho­tel /​ Früh­stück (c) hotelhenriette.at /​ SuperSusi.com

Ein­her­ge­hend mit der Neu­po­si­tio­nie­rung er­hielt das Ho­tel auch ein neues Früh­stücks­kon­zept, das mit vie­len haus­ge­mach­ten und re­gio­na­len Köst­lich­kei­ten für ei­nen ge­nuss­vol­len Start in den Tag sorgt. Bei die­ser Ge­le­gen­heit wur­den die Lobby und die Früh­stücks­räum­lich­kei­ten gleich neu ge­stal­tet.

Der nach­hal­tige An­satz ist im gan­zen Haus spür­bar. Er zeigt sich bei der Wahl re­gio­na­ler Lie­fe­ran­ten, bei der che­mie­freien Rei­ni­gung der 73 Zim­mer mit Mi­kro-Tro­cken­dampf und bei der Ver­wen­dung von nur mehr zwei Res­sour­cen – Öko-Strom und Was­ser. Er zeigt sich aber ebenso in ei­nem herz­li­chen zwi­schen­mensch­li­chen Um­gang auf Au­gen­höhe.

Henriette Stadthotel
Wir sind Hen­ri­ette Stadt­ho­tel /​ Zim­mer (c) hotelhenriette.at /​ SuperSusi.com

Im Stadt­ho­tel Hen­ri­ette liegt das Gute in je­der Hin­sicht nah – und das gilt auch für die Um­ge­bung. Mit­ten in Wien ge­le­gen, sind die wich­tigs­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten wie Ste­phans­dom, Pra­ter und Do­nau nur we­nige Geh­mi­nu­ten ent­fernt. Die Mit­ar­bei­te­ren des Hau­ses ste­hen mit ih­ren per­sön­li­chen Emp­feh­lun­gen zu ih­ren Lieb­lings­or­ten zur Seite.

Diese sind so­gar pro­mi­nent im Trep­pen­haus prä­sen­tiert, so­dass die Gäste sich hier je­der­zeit ei­nen Tipp ab­ho­len kön­nen. Eine Nacht im Hen­ri­ette Stadt­ho­tel ist ab 120 Euro im Dop­pel­zim­mer in­klu­sive des lie­be­vol­len Wie­ner Soul­food-Früh­stücks buch­bar.

www.hotelhenriette.at

ÄHNLICHE ARTIKEL

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"