REISEN

Las Vegas vs. Atlantic City: Welche Stadt macht das Rennen?

Beide Städte zäh­len zu den wich­tigs­ten tou­ris­ti­schen Zie­len in den USA, wenn es um Glücks­spiel und ein auf­re­gen­des Nacht­le­ben geht. At­lan­tic City ist be­rühmt für seine Pro­me­nade, wäh­rend Las Ve­gas wie­derum Hei­mat des le­gen­dä­ren Strips ist. Die bei­den Städte sind 2.500 Mei­len von­ein­an­der ent­fernt.

Wer gerne eine un­ver­ges­sene Runde Rou­lette spie­len möchte, ist in bei­den Städ­ten gut auf­ge­ho­ben. Na­tür­lich ist es auch mög­lich, Rou­lette on­line zu spie­len, doch si­cher ist das nicht mit der At­mo­sphäre zu ver­glei­chen, die man als Be­su­cher in ei­ner die­ser bei­den Städte er­le­ben darf.

Beide Städte ha­ben eine ganze Reihe von Ge­mein­sam­kei­ten. Dazu zäh­len si­cher­lich die glit­zern­den Shows und die auf­re­gen­den Pool-Par­tys oder auch die 24/​7‑Glücksspielwelt. Doch sie un­ter­schei­den sich auch durch­aus von­ein­an­der.

Das haben die beiden Städte gemeinsam

Beide Städte kön­nen mit ei­ner Viel­zahl von un­ver­gleich­li­chen Ca­sino Ho­tels auf­war­ten. Sie alle bie­ten erst­klas­sige An­nehm­lich­kei­ten. Dem Be­su­cher wer­den hier Pools ge­bo­ten, die na­hezu an Pa­läste er­in­nern. Zu­dem war­ten diese Ho­tels mit no­blen Spa-An­la­gen und mo­der­nen Fit­ness-Cen­tern auf, die keine Wün­sche of­fen­las­sen.

Das opu­lente En­core Wynn in Las Ve­gas bie­tet dem Gast gi­gan­tisch große Zim­mer, die wun­der­schön ge­stal­tet sind. Auch die ge­räu­mi­gen Ba­de­zim­mer er­in­nern hier mehr an ei­nen Ba­de­pa­last.

Doch Ve­gas bie­tet auch Ho­tels ohne Spiel­hal­len. Das ist für alle Tou­ris­ten von be­son­de­rem Vor­teil, die nachts nicht stän­dig den Sound von Spiel­au­to­ma­ten um sich ha­ben wol­len. Das Man­da­rin Ori­en­tal be­ein­druckt nicht nur mit sei­nem Spa, son­dern vor al­lem mit viel Ruhe, was in Ve­gas ech­ten Sel­ten­heits­wert be­sitzt.

Das Bor­gata Ho­tel Ca­sino & Spa in At­lan­tic City ist ein Lu­xus­ho­tel und bie­tet nicht nur ein wun­der­ba­res Ca­sino, son­dern auch ein wun­der­schö­nes Spa. Auch der ita­lie­nisch an­mu­tende In­nen­pool sorgt für Er­ho­lung pur.

Wer in At­lan­tic City lie­ber seine Ruhe ha­ben möchte, ist im Wa­ter Club in Bor­gata sehr gut auf­ge­ho­ben. Hier lässt es sich in ei­ner ge­ho­be­nen Um­ge­bung sehr gut ent­span­nen. Ein Ca­sino sucht man hier ver­geb­lich, da­für sor­gen fünf be­heizte Pools und ein wun­der­vol­les Spa für echte Er­ho­lung.

So­wohl das Bor­gata Ho­tel Ca­sino & Spa als auch der Wa­ter Club in Bor­gata lie­gen etwa 3 Mei­len von At­lan­tic Ci­tys be­rühm­ter Pro­me­nade ent­fernt und be­fin­den sich im Ma­rina District.

Urlaub mit Kindern in den Metropolen

Las Ve­gas: Si­cher sind beide Städte nicht ge­rade das ty­pi­sche Ziel für ei­nen Fa­mi­li­en­ur­laub. Doch das heißt na­tür­lich nicht, dass man des­we­gen nicht mit Kin­dern mit ei­nem Di­rekt­flug in diese fas­zi­nie­ren­den Städte rei­sen könnte. Las Ve­gas zum Bei­spiel sorgt für viel Ab­wechs­lung, denn hier gibt es ei­nige Kin­der­at­trak­tio­nen, die der Nach­wuchs si­cher so schnell nicht ver­ges­sen wird.

Wie wäre es mit ei­nem Spon­geBob-Film oder ei­ner Fahrt im Ex­ca­li­bur Ho­tel? Auch ein Be­such im Hai­fisch-Aqua­rium des Man­da­lay Bay Re­sort & Ca­sino wird si­cher un­ver­ges­sen blei­ben. Die Ach­ter­bahn im New York New York Ho­tel & Ca­sino ist eben­falls ei­nen Be­such wert. Und wenn das noch nicht reicht, dann wäre viel­leicht ein Be­such im In­door-Ver­gnü­gungs­park im Cir­cus Cir­cus Ho­tel & Ca­sino Las Ve­gas eine tolle Op­tion.

At­lan­tic City: Für wirk­lich viel Fa­mi­li­en­spaß sorgt in At­lan­tic City mit Ge­wiss­heit der Ver­gnü­gungs­park. Er bie­tet zwei Ach­ter­bah­nen, ein Rie­sen­rad, ein Dop­pel­de­cker-Ka­rus­sell und an­dere klas­si­sche Fahr­ten.

Das Gardner’s Ba­sin-Ge­biet bie­tet El­tern und Kin­dern zum Bei­spiel das At­lan­tic City Aqua­rium. Zu­dem kann man hier Wal- und Del­fin­be­ob­ach­tungs­tou­ren un­ter­neh­men. Auch der kos­ten­lose Ba­de­strand mit sei­ner schö­nen Strand­pro­me­nade, die viele Sü­ßig­kei­ten­lä­den und schöne Ar­ka­den zu bie­ten hat, ist äu­ßerst fa­mi­li­en­freund­lich. Vie­les spricht da­für, dass At­lan­tic City die bes­sere Wahl für Fa­mi­lien sein könnte.

Die Umgebung erkunden

Die Me­tro­pole Las Ve­gas ist zwar be­kannt für ihre au­ßer­ge­wöhn­li­chen, ed­len Ho­tels und die ex­tra­va­gan­ten Ca­si­nos, hat aber auch eine wun­der­schöne Land­schaft zu bie­ten. Ein Be­such des Lake Las Ve­gas in Hen­der­son oder des Red Rock Can­yon in Sum­mer­lin wird si­cher für un­ver­ges­sene Mo­mente sor­gen.

Zwar muss man hier ein we­nig Fahr­zeit in Kauf neh­men, doch auch der Lake Mead und der Hoo­ver-Stau­damm sind auf je­den Fall ei­nen Be­such wert. Wer den Zion Na­tio­nal Park in Utah be­su­chen möchte, muss da­für ei­nen gan­zen Ta­ges ein­pla­nen, doch die Mühe ist das auf je­den Fall wert.

Mobilität in den Metropolen

Las Ve­gas: Egal ob Las Ve­gas oder At­lan­tic City – so­bald man die Me­tro­po­len er­reicht hat, be­nö­tigt man kein Auto mehr. Um sich in Las Ve­gas fort­zu­be­we­gen, kann man sich ent­we­der für ei­nen der vie­len Busse ent­schei­den oder man nimmt ein­fach ein Taxi oder eine Li­mou­sine. Be­son­ders preis­wert ist die Mo­no­rail. Sie ver­fügt über sie­ben Hal­te­stel­len und führt von ei­nem Ende des Strips bis zum an­de­ren.

At­lan­tic City: Jit­neys sind preis­werte Shut­tle-Busse, die über­all in At­lan­tic City ver­keh­ren. Sie de­cken alle wich­ti­gen Weg­stre­cken ab – zum Bei­spiel die Ver­bin­dun­gen zwi­schen al­len wich­ti­gen Ho­tels ebenso wie den Ma­rina District oder auch den Board­walk-Be­reich. Zu­dem gibt es hier noch die Mög­lich­keit, sich an Bord ei­nes Roll­wa­gens zu be­ge­ben. Diese er­mög­li­chen ein kom­for­ta­bles Über­que­ren der Pro­me­nade.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"