(c) The Prestige / George Town

George Town: Neues Luxushotel im UNESCO-Weltkulturerbe

Tro­pi­sche Ve­ge­ta­tion und son­nen­durch­flu­tete Stra­ßen, ge­säumt mit ele­gan­ten Ge­bäu­den aus dem 19. Jahr­hun­dert – kein Wun­der, dass das his­to­ri­sche Herz von Ge­orge Town zum UNESCO-Welt­kul­tur­erbe ge­hört. Mit The Pres­tige er­öff­net nun im Ok­to­ber auch ein höchst au­ßer­ge­wöhn­li­ches Lu­xus­ho­tel in der Haupt­stadt der zu Ma­lay­sia ge­hö­ren­den In­sel Penang.

Vom Ar­chi­tek­tur- und De­sign­stu­dio Mi­nis­try of De­sign kon­zi­piert, setzt The Pres­tige auf ein ein­zig­ar­ti­ges Kon­zept, das die Ära der vik­to­ria­ni­schen Ko­lo­ni­al­zeit ge­schickt mit der lo­ka­len Flora und dem Spi­rit der Il­lu­sio­nis­ten aus dem 19. Jahr­hun­dert zu ei­nem zau­ber­haf­ten ur­ba­nen Zu­fluchts­ort ver­bin­det.

(c) The Pres­tige /​ Ge­orge Town

Die In­nen­räume be­rei­chern denk­mal­ge­schützte Bö­den und Git­ter­werke, was eine Art Treib­haus-At­mo­sphäre schafft, wäh­rend leicht skur­rile De­tails wie schwe­bende Bet­ten und ver­steckte Tü­ren eine Hom­mage an das gol­dene Zeit­al­ter der Ma­gie dar­stel­len. Der In­fi­nity Pool auf dem Dach des Hau­ses, wo ein gro­ßes Blu­men­mo­saik die wilde und na­tür­li­che Schön­heit Pen­angs ein­fängt, ist wie­derum der ul­ti­ma­tive Ort, um die „Cock­tail Hour” mit Blick auf den Ha­fen zu ge­nie­ßen.

In der Ar­kade im Erd­ge­schoss rah­men Mes­sing­pfos­ten ge­schickt kleine Shops und F&B‑Outlets ein, wäh­rend die In­nen­gär­ten mit Vin­tage-Oran­ge­rien, Rat­t­an­mö­beln und üp­pi­gem Grün ei­nen ganz ei­ge­nen Charme ver­sprü­hen. Aus­ge­klü­gelte vi­su­elle Tri­ck­ele­mente – wie die Re­zep­tion, die ma­gisch auf Chrom­ku­geln zu ba­lan­cie­ren scheint – ge­ben der Ele­ganz des Ho­tels eine ge­wisse Ver­spielt­heit.

(c) The Pres­tige /​ Ge­orge Town
Verborgene Räume und Houdinis „Fluchtbox“

In den 162 Zim­mern, die bis zu 45 Qua­drat­me­ter groß sind, fin­den sich spie­le­ri­sche Be­züge zu be­rühm­ten Il­lu­sio­nis­ten: Die Bet­ten schei­nen zu schwe­bend, ge­heime Tü­ren füh­ren zu ver­bor­ge­nen Räu­men und ein maß­ge­fer­tig­ter in­di­vi­du­el­ler Dusch- und Schrank­be­reich ahmt Hou­di­nis auf­wän­dige „Flucht­box“ nach. Die Loft Suite er­streckt sich über zwei Eta­gen und ver­fügt über ein of­fe­nes Schlaf­zim­mer auf der obe­ren Etage und ein Wohn­zim­mer auf der Ein­gangs­ebene.

Die Re­stau­rants sind tief mit der üp­pi­gen tro­pi­schen Land­schaft ver­wur­zelt. „The Glass­house” er­in­nert an ei­nen vik­to­ria­ni­schen Win­ter­gar­ten mit schmie­de­ei­ser­nen Me­tall­git­tern, reich­lich Pflan­zen, grü­nen Bän­ken und wei­ßen Rat­t­an­mö­beln, wäh­rend die Spie­gel­wände das Ge­fühl von Raum und Licht ver­stär­ken. Chef­koch Shafiq Riz­har Ro­zali ser­viert hier mo­derne Va­ria­tio­nen klas­si­scher, lo­ka­ler Ge­richte aus Ma­lay­sia – wie „Ny­onya Ulam Rice” und „Crispy Chi­cken Gochu­jang”.

The Pres­tige liegt in­mit­ten der Häu­ser­zei­len des Clan Jetty He­ri­tage – un­weit vom Ban­ken­di­strikt Be­ach Street und dem Vier­tel Weld Quay. Die Church Street und das Zen­trum von Ge­orge Town mit den wich­tigs­ten his­to­ri­schen Stät­ten sind so­mit ebenso leicht er­reich­bar wie die be­lieb­ten Hot­spots für Kunst, Kul­tur, Es­sen und Trin­ken. Der in­ter­na­tio­nale Flug­ha­fen von Penang ist rund 25 Mi­nu­ten mit dem Auto ent­fernt.

www.theprestige.my