The Ghan (c) Tourism Northern Territory / Steve Strike

Australiens Kult-Zug „Ghan“ feiert seinen 90. Geburtstag

In 54 Stun­den quer durch Aus­tra­lien: An Bord des Kult-Zugs „Ghan“ geht es von Ade­laide im Sü­den via Alice Springs im Ro­ten Zen­trum des Kon­ti­nents bis in den Nor­den nach Dar­win. Die Rei­sende le­gen da­bei in vier Ta­gen 2.979 Ki­lo­me­ter zu­rück und durch­que­ren vier Kli­ma­zo­nen so­wie 22,5 Brei­ten­grade. Eine Traum­reise mit Tra­di­tion, denn 2019 fei­ert der Zug sei­nen 90. Ge­burts­tag.

Die Ei­sen­bahn­stre­cke von Port Au­gusta wurde schon 1878 mit dem End­ziel Dar­win be­trie­ben, das da­mals noch Pal­mers­ton hieß. 1929 machte sich zum ers­ten Mal ein Zug auf die Reise nach Alice Springs (da­mals: Stuart) im Her­zen Aus­tra­li­ens. Aber erst 2004 wurde die kom­plette Schie­nen­ver­bin­dung von Küste zu Küste – also von Ade­laide nach Dar­win – fer­tig­ge­stellt.

Sehr schnell rat­terte sich der „Ghan“ in die Her­zen der Aus­tra­lier und von Be­su­chern aus al­ler Welt. Heute ist der lu­xu­riöse Fern­ver­kehrs­zug eine Le­gende und steht als Syn­onym für ein un­ver­gess­li­ches Aben­teuer. Mit durch­schnitt­lich 85 km/​h schlän­gelt er sich ein­mal quer durch den Kon­ti­nent, von der ro­ten Wüste im Her­zen Aus­tra­li­ens bis ins tro­pi­sche Top End rund um Dar­win.

Der Zug wurde be­nannt nach den „af­gha­ni­schen“ Ka­ra­wa­nen-Füh­rern, die ei­gent­lich aus Bri­tisch-In­dien stamm­ten und vor der Mo­to­ri­sie­rung des Gü­ter­trans­ports die Wa­ren mit in­di­schen Ka­me­len durch das Out­back trans­por­tier­ten. Das Logo des „Ghan“, der mit sei­ner Länge von etwa ei­nem Ki­lo­me­ter durch­aus an eine Ka­ra­wane er­in­nert, schmückt da­her auch ein Ka­mel. Rund 20.000 die­ser Tiere strei­fen noch heute durch das rote Zen­trum Aus­tra­li­ens.

The Ghan (c) Tou­rism Nort­hern Ter­ri­tory /​ Jarrad Seng
Ausflüge für Entdecker inbegriffen

Die Pas­sa­giere kön­nen selbst ent­schei­den, wie sie ihre Zug­reise er­le­ben wol­len: Ganz für sich in der Ka­bine, wäh­rend die Na­tur vor­bei­zieht – oder ge­sel­lig in der „Out­back Ex­plo­rer Lounge”, wo sie ins­be­son­dere vor den Mahl­zei­ten bei ei­nem Ape­ri­tif mit an­de­ren Rei­sen­den ins Ge­spräch kom­men. Ein gro­ßer Teil des „Ghan“-Erlebnisses sind aber die Aus­flüge: Im Ti­cket in­be­grif­fen sind meh­rere Ex­kur­sio­nen nach Wahl an den drei Zwi­schen­stopps in Marla, Alice Springs und Ka­the­rine.

Ab Ade­laide geht es zu­nächst via Marla nach Alice Springs – der „Out­back-Haupt­stadt“, die ei­nes der Zen­tren für Ab­ori­gine-Kunst und Out­back-Kul­tur bil­det. Vor Ort kön­nen die Rei­sen­den auf Ent­de­ckungs­tour ge­hen und die Ba­sis des be­rühm­ten „Royal Fly­ing Doc­tor Ser­vice”, die Te­le­gra­phen-Sta­tion oder die „Na­tio­nal Pioneer Women’s Hall of Fame” be­su­chen.

The Ghan (c) Tou­rism Nort­hern Ter­ri­tory /​ Jarrad Seng

Al­ter­na­tiv ler­nen die „Ghan“-Passagiere die Fauna des Out­back bei ei­nem Aus­flug in den Alice Springs De­sert Park bes­ser ken­nen. Als dritte Op­tion lockt ein Spa­zier­gang an der nahe ge­le­ge­nen Simp­sons Gap, das quasi das Ein­gangs­tor der West Mac­Don­nell Ran­ges bil­det. Rund um das im­po­sante Na­tur­wun­der fin­den die Be­su­cher ne­ben den hoch auf­ra­gen­den ro­ten Fel­sen ein gro­ßes Was­ser­loch und di­verse Tier- und Pflan­zen­ar­ten des Out­back.

Ei­nen Tag spä­ter, beim Halt in Ka­the­rine, ha­ben die Pas­sa­giere die Wahl zwi­schen zwei ent­spann­ten Boots­tou­ren in der Nit­mi­luk-Schlucht und ei­nem un­ter­halt­sa­men Mit­tag­essen mit ei­nem wasch­ech­ten Ter­ri­to­rian aus dem Out­back, bei dem sie mehr über die Le­bens­art er­fah­ren. Zu­rück an Bord des „Ghan“, folgt die letzte Etappe zur End­sta­tion Dar­win. Die Fahrt mit dem be­rühm­ten Zug kann na­tür­lich auch in ent­ge­gen­ge­setz­ter Rich­tung mit End­sta­tion Ade­laide er­fol­gen.

The Ghan (c) Tou­rism Nort­hern Ter­ri­tory /​ Shaana Mc­Naught
All-Inclusive auf Schienen

Wäh­rend der Reise er­war­tet die Gäste auch ku­li­na­risch ein au­ßer­ge­wöhn­li­ches Er­leb­nis: Im „Queen Ade­laide Re­stau­rant” ver­wöhnt sie die Kü­che mit fri­schem Barra­mundi oder Lamm aus dem Nort­hern Ter­ri­tory, zu­be­rei­tet mit „Bush Tu­cker“ – also Zu­ta­ten aus dem Out­back wie bei­spiels­weise Busch­to­ma­ten. Dazu wer­den köst­li­che Weine aus dem Ba­rossa Val­ley ge­reicht.

An Bord des „Ghan“ ste­hen die Reise-Ka­te­go­rien „Gold” und „Pla­ti­num Slee­per Ser­vice” zur Wahl. Ers­tere gilt als be­son­ders au­then­tisch, letz­tere bie­tet wie­derum ein be­son­ders kom­for­ta­bles Er­leb­nis für die an­spruchs­volls­ten Rei­sen­den. In bei­den An­ge­bo­ten sind sämt­li­che Mahl­zei­ten, Aus­flüge und Trans­fers in­be­grif­fen.

The Ghan /​ Pla­ti­num Slee­per Ser­vice (c) Jour­ney Bey­ond

Die Be­son­der­heit liegt im De­tail: Die Gäste des „Pla­ti­num Ser­vice” spei­sen im „Pla­ti­num Club”, der al­lein ih­nen vor­be­hal­ten ist, er­hal­ten ei­nen ei­ge­nen Ka­bi­nen-Ste­ward-Ser­vice so­wie Mor­gen- und Nach­mit­tags­tee in der Ka­bine. Zu­dem lockt diese Ka­te­go­rie mit Dop­pel- statt Eta­gen­bet­ten, ei­ner zu­sätz­li­chen Sitz­ecke so­wie ei­nem gro­ßen Pan­ora­ma­fens­ter.

Ab­fahrt in Ade­laide ist je­den Sonn­tag, in Dar­win im­mer mitt­wochs. Wer nur ei­nen Teil der Stre­cke fah­ren möchte, kann in Alice Springs zu­stei­gen. Die kom­plette 54-stün­dige Reise so­wie die Teil­stre­cken sind bei vie­len Rei­se­ver­an­stal­tern buch­bar. Die Da­ten und Preise für die Sai­son 2020/​2021 sind be­reits frei­ge­schal­tet.

www.journeybeyondrail.com.au

The Ghan /​ Gold Ser­vice (c) Jour­ney Bey­ond
The Ghan /​ Pla­ti­num Ser­vice (c) Jour­ney Bey­ond
The Ghan /​ Pla­ti­num Ser­vice (c) Jour­ney Bey­ond
The Ghan /​ Pla­ti­num Club (c) Jour­ney Bey­ond