More

    Der größte Felsen der Welt: Geheimtipp in Westaustralien

    Die we­nigs­ten wis­sen es: Der größte „Fel­sen“ der Welt ist nicht etwa der Uluru im Zen­trum Aus­tra­li­ens, son­dern der west­aus­tra­li­sche Mount Au­gus­tus – etwa 1.000 Ki­lo­me­ter nörd­lich von Perth. Auf ei­nem Road­trip zu die­sem Ge­heim­tipp in „Down Un­der” er­le­ben die Be­su­cher ent­le­ge­nen Na­tio­nal­parks, ur­alte Fels­ma­le­reien, urige Out­back-Pubs und Geis­ter­städte.

    Mount Au­gus­tus Na­tio­nal Park (c) Tou­rism Wes­tern Aus­tra­lia

    Mit 1.105 Me­tern über dem Mee­res­spie­gel ist der Mount Au­gus­tus der zweit­höchste Berg West­aus­tra­li­ens und gilt als größ­ter „Fel­sen“ der Welt. In der Spra­che der hier an­säs­si­gen Wadjari Ab­ori­gi­nals heißt er „Bur­rin­gur­rah”, ist aber selbst vie­len Aus­tra­li­ern völ­lig un­be­kannt.

    Ge­nau ge­nom­men han­delt es sich bei dem größ­ten­teils aus orange-brau­­nem Sand­stein be­stehen­den Fel­sen um die größte Mo­no­kli­nal­falte der Welt. Der Mount Au­gus­tus ist etwa acht Ki­lo­me­ter lang und er­streckt sich über ein 4,8 Hektar gro­ßes Ge­biet im gleich­na­mi­gen Na­tio­nal­park in der Gas­coyne Murchi­son Re­gion. Mit die­ser Größe und ei­nem ge­schätz­ten Al­ter von 1,7 Mil­lio­nen Jah­ren ist er nicht nur zwei­mal so groß wie der Uluru, son­dern auch deut­lich äl­ter.

    Ein Road­trip zum größ­ten Fel­sen der Welt führt die Be­su­cher in neun Ta­gen von Perth über Mount Ma­gnet und Cue bis in den Mount Au­gus­tus Na­tio­nal­park. Da­nach geht es über Gas­coyne Junc­tion, Woo­leen Sta­tion und den Co­al­seam Na­tio­nal­park wie­der zu­rück in die west­aus­tra­li­sche Haupt­stadt. Be­son­ders schön ist diese Selbst­fah­rer­tour im aus­tra­li­schen Früh­ling von Sep­tem­ber bis No­vem­ber, wenn bunte Wil­d­blu­­men-Te­p­pi­che die Land­schaft am We­ges­rand in den schöns­ten Gelb‑, Weiß‑, Pink- und Rot­tö­nen leuch­ten las­sen.

    Auf den ers­ten zwei Etap­pen er­lebt man ty­pi­sche Out­back-Städ­t­chen mit Art Deco-Fas­­sa­­den, die von ei­ner glor­rei­chen Ver­gan­gen­heit zeu­gen, urige Pubs und das Geis­ter­städt­chen Big Bell, das im Jahr 1935 für die Ar­bei­ter der gleich­na­mi­gen, heute ge­schlos­se­nen Gold­mine ge­baut wurde.

    Mount Au­gus­tus Na­tio­nal Park (c) Tou­rism Wes­tern Aus­tra­lia

    Ei­nes der High­lights un­ter­wegs ist der Walga Rock – die so­ge­nannte „kleine Schwes­ter“ des Uluru. Der zweit­größte Mo­no­lith Aus­tra­li­ens ist zwei Ki­lo­me­ter lang und dem be­kann­ten Wahr­zei­chen Aus­tra­li­ens in Ge­steins­struk­tur und Aus­se­hen sehr ähn­lich. In ei­ner Höhle die­ses Fel­sens, der für den Stamm der Wadjari von gro­ßer Be­deu­tung ist, be­fin­det sich West­aus­tra­li­ens größte Ga­le­rie mit Fels­ma­le­reien.

    Auf der Fahrt in den Mount Au­gus­tus Na­tio­nal­park reicht die Sze­ne­rie, die am Fens­ter vor­bei­zieht, dann von kalk­wei­ßer Erde über oliv­far­be­nes Busch­land bis zu tief­ro­ten, mond­ähn­li­chen Land­schaf­ten. Der 49 Ki­lo­me­ter lange „Loop Drive“ am Fuße des Mount Au­gus­tus bie­tet Tou­ris­ten im­mer neue Per­spek­ti­ven auf den Fel­sen und führt sie zu den se­hens­wer­tes­ten Or­ten im Park.

    Mount Au­gus­tus Na­tio­nal Park (c) Tou­rism Wes­tern Aus­tra­lia

    Wan­de­rer er­rei­chen über den 12 Ki­lo­me­ter lan­gen „Sum­mit Trail“ in sechs Stun­den hin und zu­rück den Gip­fel des In­sel­bergs, wo sie mit ei­nem Pan­ora­ma­blick auf die um­lie­gende Ebene be­lohnt wer­den. Im Ge­gen­satz zum Uluru ist es er­laubt, den Mount Au­gus­tus zu be­stei­gen.

    Be­son­ders spek­ta­ku­lär sind die Far­ben des Fel­sens zum Son­­nen­auf- und ‑un­ter­gang, wenn sie von blas­sem Pink bis zu leuch­ten­dem Orange und Rot chan­gie­ren – zum Bei­spiel am Emu Hill Loo­kout. Ein­zige Über­nach­tungs­mög­lich­keit im Park ist der Mount Au­gus­tus Tou­rist Park.

    Ken­nedy Range Na­tio­nal Park (c) Tou­rism Wes­tern Aus­tra­lia

    Auf dem Rück­weg nach Perth ist der weit­ge­hend un­be­kannte Ken­nedy Range Na­tio­nal­park ein wei­te­res Etap­pen­ziel, das ei­nen Stopp lohnt. Be­lieb­tes­ter Ort im Park ist die Ho­ney­comb Gorge. Den krö­nen­den Ab­schluss des Road­trips bil­det schließ­lich ein so­ge­nann­ter „Sta­tion Stay“ auf Woo­leen Sta­tion, be­vor es über den Co­al­seam Na­ti­on­lpark zu­rück nach Perth geht.

    Da­vid Pol­lock und Fran­ces Jo­nes über­nah­men diese Out­back-Farm im Jahr 2007 und stell­ten den Be­trieb auf nach­hal­tige Wei­de­wirt­schaft um­ge­stellt. Dem­entspre­chend gibt es kaum noch Wei­de­tiere auf dem Ge­lände. Da­für ist Woo­leen Sta­tion heute ein be­lieb­tes Ziel für Tou­ris­ten, die mehr über nach­hal­ti­ges Land­ma­nage­ment ler­nen und wahre Gast­freund­schaft im aus­tra­li­schen Out­back er­le­ben möch­ten.

    Ken­nedy Range Na­tio­nal Park (c) Tou­rism Wes­tern Aus­tra­lia

    Die Be­su­cher kön­nen am Yew­lands Pool oder Woo­leen Lake auch be­son­dere Vo­gel­ar­ten be­ob­ach­ten, an hei­ßen Ta­gen bie­tet der Murchi­son Ri­ver mit sei­nen wei­ßen Sand­bän­ken und rie­si­gen, knor­ri­gen Eu­ka­lyp­tus­bäu­men wohl­tu­ende Er­fri­schung. Die „Gui­ded Sun­set Tour“ führt sie zu ei­nem hei­li­gen Ort der Ab­ori­gi­nes, der von ih­nen Tan­ji­mooka ge­nannt wird: Fel­sen, die an die be­rühm­ten Devil’s Marbles im Nort­hern Ter­ritory er­in­nern.

    Abends er­hal­ten alle Gäste ge­mein­sam an ei­ner lan­gen Ta­fel ein mehr­gän­gi­ges Menü, des­sen Zu­ta­ten größ­ten­teils auf dem Ge­lände der Farm bio­lo­gisch an­ge­baut wer­den. Eine aus­führ­li­che Be­schrei­bung der ein­zel­nen Etap­pen die­ses Road­trips fin­den In­ter­es­sierte auf www.australiasgoldenoutback.com/page/road-rock.

    Walga Rock (c) Tou­rism Wes­tern Aus­tra­lia

    The Gra­ni­tes /​​ Mount Ma­gnet (c) Tou­rism Wes­tern Aus­tra­lia

    Wild­blu­men /​​ Co­al­seam Con­ser­va­tion Park (c) Tou­rism Wes­tern Aus­tra­lia

    Woo­leen Sta­tion (c) Tou­rism Wes­tern Aus­tra­lia

    Woo­leen Sta­tion (c) Tou­rism Wes­tern Aus­tra­lia

    LETZTE ARTIKEL

    Neu bei Preferred Hotels: Fünf Luxushotels von China bis Mexiko

    Pre­fer­red Ho­tels & Re­sorts freut sich über 16 neue Mit­glie­der. Fünf da­von stel­len wir hier kurz vor. Viel­leicht kom­men Sie ja dem­nächst nach Süd­afrika, Eng­land, Ir­land, China oder Me­xiko …

    Weihnachten in Israel: Die schönsten Events im Heiligen Land

    Mit Hei­li­gen Mes­sen, Märk­ten und Fes­ti­vi­tä­ten in Je­ru­sa­lem, Tel Aviv, Haifa und Na­za­reth lädt Is­rael die Be­su­cher ein, dem Geist der Weih­nacht nach­zu­spü­ren – von be­sinn­lich bis bunt.

    Nordlichter in Glaskuppeln: Erstes Aurora Basecamp in Island

    Auf der Jagd nach der mys­ti­schen „Au­rora Bo­rea­lis” fin­den Fans der Nord­lich­ter auf Is­land ab so­fort die bes­ten Tipps im neuen Au­rora Base­camp in Haf­narf­jörður.

    Florida: Hard Rock Hotel eröffnet eine 137 Meter hohe Gitarre

    Das Se­mi­nole Hard Rock Ho­tel & Ca­sino Hol­ly­wood in Flo­rida hat 1,5 Mil­li­ar­den US-Dol­lar in ei­nen spek­ta­ku­lä­ren, 137 Me­ter ho­hen Zu­bau in Form ei­ner rie­si­gen Gi­tarre in­ves­tiert.

    Zeit zu zweit auf Bali: Neue Infinity Pool Suiten im Amankila

    Das Amankila gilt als ei­nes der schöns­ten Lu­xus­re­sorts auf Bali. Nun hat das traum­hafte Hi­dea­way drei neue In­fi­nity Pool Sui­ten mit ei­ner Größe von 99 bis 185 Qua­drat­me­tern er­hal­ten.

    Tourismus-Boom: Das sind die meistbesuchten Städte der Welt

    Eu­ro­mo­ni­tor In­ter­na­tio­nal hat die 100 meist­be­such­ten Städte 2018 er­mit­telt. Asien do­mi­niert da­bei mit 43 Me­tro­po­len. Den­noch dürfte die Num­mer 1 nicht we­nige über­ra­schen…

    Luxushotels für Silvester: Die schönsten Aussichten ins neue Jahr

    Das Lu­xus­rei­se­un­ter­neh­men INTOSOL emp­fiehlt fünf Ho­tels, die eine per­fekte Sicht auf das Sil­ves­ter-Feu­er­werk und ei­nen höchst ex­klu­si­ven Start ins neue Jahr ver­spre­chen.

    Emerald Maldives: Neues „Leading Hotel of the World“ im Raa-Atoll

    Das Eme­rald Mal­di­ves Re­sort & Spa will neue Maß­stäbe auf den Ma­le­di­ven set­zen. Mit­glied der „Lea­ding Ho­tels of the World“ ist die neue Well­ness-Oase im Raa-Atoll be­reits.

    Luxus-Safari in Zimbabwe: Neuer Look für Singita Malilangwe House

    Das Sin­gita Ma­li­langwe House im ent­le­ge­nen Ma­li­langwe Wild­life Re­serve in Zim­babwe prä­sen­tiert sich in ei­nem neuen De­sign. Die Villa mit fünf Schlaf­zim­mer wird nur ex­klu­siv ver­mie­tet.

    SCHON GELESEN?

    Willkommen in der Zukunft: Hotel-Roboter im Einsatz

    Sie fin­den den Ge­dan­ken an ein Ho­tel, das nur von Ro­bo­tern ge­führt wird, gru­se­lig? In Ja­pan gibt es das be­reits. Tra­vel­cir­cus hat die sie­ben span­nends­ten Ro­bo­ter-Pro­jekte der Welt aus­fin­dig ge­macht.

    Sechs außergewöhnliche Jobs in den Hotels dieser Welt

    Ne­ben dem Stan­dard-Per­so­nal ru­fen man­che Ho­tels auch un­ge­wöhn­li­che Ser­vices ins Le­ben. Se­cret Es­capes stellt sechs nicht all­täg­li­che Jobs vor – vom In­sta­gram-But­ler bis zum Sei­fen-Con­cierge.

    Zehn Hotels mit Badezimmern, die alle nicht alltäglich sind

    Du­sche und Wasch­be­cken fin­det man in je­dem Ba­de­zim­mer. In man­chen Ho­tels ist aber al­les et­was an­ders. Se­cret Es­capes hat zehn au­ßer­ge­wöhn­li­che Bei­spiele rund um die Welt zu­sam­men­ge­stellt.

    Alles geklaut: Die sieben besten „Fake Sights“ der Welt

    Schloss Neu­schwan­stein in China, die Frei­heits­sta­tue in Nor­we­gen und der Eif­fel­turm in Ja­pan: Ho­li­day­Check hat die schöns­ten Nach­bau­ten ei­ni­ger welt­be­rühm­ter Se­hens­wür­dig­kei­ten zu­sam­men­ge­stellt.

    Die zehn kuriosesten Denkmäler und Museen in Europa

    Mu­seen für Brat­würste, ein Brun­nen für ei­nen Kin­der­fres­ser und ein Denk­mal für ei­nen Mops: Der Mo­bi­li­täts­an­bie­ter Flix­Mo­bi­lity stellt die ku­rio­ses­ten Denk­mä­ler und Mu­seen in Eu­ropa vor.

    Zehn kulinarische Geheimtipps: Kaum bekannt, aber köstlich

    Laut ei­ner Stu­die von Booking.com wol­len 34 Pro­zent der Be­frag­ten im Jahr 2018 eine ku­li­na­ri­sche Reise un­ter­neh­men. Für sie hat das Rei­se­por­tal zehn Ge­heim­tipps her­aus­ge­sucht.