EUROPASchweden

Lieblingsplätze: Insider verraten die besten Sommertipps

Wenn je­mand wis­sen muss, wo man die schöns­ten und per­sön­lichs­ten Ecken für be­son­dere Ur­laubs­er­leb­nisse in Schwe­den fin­det, dann sind es na­tür­lich die Schwe­den selbst – und die tei­len ihre Lieb­lings­plätze glück­li­cher­weise auch gerne mit an­de­ren Men­schen.

In ei­ner Um­frage des Schwe­di­schen Tou­ris­ten­ver­eins STF ha­ben In­si­der eine Viel­zahl an Tipps ver­ra­ten, von de­nen die bes­ten in ver­schie­de­nen Ka­te­go­rien ge­kürt wur­den. Da­bei geht es nicht so sehr um klas­si­sche Se­hens­wür­dig­kei­ten, son­dern viel­mehr um die klei­nen, per­sön­li­chen Er­leb­nisse, die den Ur­laub zu et­was ganz Be­son­de­rem ma­chen.

Na­tur­re­ser­vat Kul­la­berg /​ Skåne (c) Vi­sitS­we­den /​ Ka­jsa Engström

Zu den Top 5 der Som­mer-Fa­vo­ri­ten der Schwe­den ge­hört na­tür­lich auch ein ma­gi­scher Son­nen­un­ter­gang, den man an un­zäh­li­gen tol­len Or­ten be­ob­ach­ten kann. Als schöns­ten Spot emp­feh­len die In­si­der je­doch das Na­tur­re­ser­vat Kul­la­berg in der süd­schwe­di­schen Re­gion Skåne. Schon al­lein der fas­zi­nie­rende Kon­trast aus sanf­ten Bu­chen­wäl­dern, stei­len Fels­klip­pen und der Bran­dung des Mee­res zieht hier den Be­su­cher wie ma­gisch in sei­nen Bann.

Visby /​ Got­land (c) Vi­sit Swe­den /​ Je­r­ker An­ders­son

Zum Som­mer ge­hört für die Schwe­den aber auch un­be­dingt, ein­fach ein­mal die Seele bei ei­nem Kaf­fee und et­was Sü­ßem bau­meln und da­bei in al­ler Ruhe die Um­ge­bung auf sich wir­ken zu las­sen. Das kann man am Markt­platz Stora Tor­get in Visby auf der In­sel Got­land be­son­ders gut. Denn hier gibt es nicht nur tolle Ca­fés, in de­nen man sich ver­wöh­nen las­sen kann, son­dern auch viele fas­zi­nie­rende Rui­nen und his­to­ri­sche Ge­bäude rings­herum, die zum Träu­men ein­la­den.

Sa­rek Na­tio­nal­park (c) Vi­sit Swe­den /​ Fre­drik Schly­ter

Wer auf der Su­che nach Schwe­dens bes­tem Aus­sichts­punkt ist, muss al­ler­dings nach An­sicht der In­si­der noch ein gan­zes Stück wei­ter in den Nor­den rei­sen – näm­lich bis nach Schwe­disch Lapp­land in den Sa­rek Na­tio­nal­park nörd­lich des Po­lar­krei­ses. Sich hier auf ei­nen ein­zi­gen Top-Spot fest­zu­le­gen, fällt schwer, denn die al­pine Berg­land­schaft über­trifft sich im­mer wie­der selbst mit atem­be­rau­ben­den Pan­ora­ma­bli­cken.

Stock­holm (c) Vi­sit Swe­den /​ Su­sanne Wal­ström

Als Schwe­dens bes­ten Sel­fie-Spot be­zeich­nen die In­si­der hin­ge­gen die An­höhe Skin­nar­viks­ber­get im Stock­hol­mer Stadt­teil Söder­malm. Mit 53 Me­tern über dem Mee­res­spie­gel ist sie der höchste Punkt in der In­nen­stadt und bie­tet nicht nur ei­nen fan­tas­ti­schen Blick auf Kungs­hol­men mit dem be­rühm­ten Stadt­haus, son­dern gilt auch noch als ei­ner der schöns­ten Pick­nick­plätze Stock­holms.

Bo­hus­län (c) Vi­sit Swe­den /​ Asaf Kli­ger

Und was wäre der schwe­di­sche Som­mer schließ­lich ohne rich­tig schöne Ba­de­fel­sen, von de­nen es be­kannt­lich in Schwe­den ja nur so wim­melt? Die schöns­ten be­fin­den sich laut den In­si­dern im Na­tur­re­ser­vat Rams­viks­lan­det in der west­schwe­di­schen Re­gion Bo­hus­län. Denn hier tref­fen na­hezu un­end­lich viele glatt ge­schlif­fene Ba­de­fel­sen auf das kris­tall­klare Was­ser des Mee­res und eine fas­zi­nie­rende Na­tur mit ih­ren ganz ei­ge­nen Kon­tras­ten.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"