EUROPASchweden

Nordschweden: Kanus, Elche und sprechende Bäume

Die Lodge Granö Be­ck­a­sin bei Umeå in der nord­schwe­di­schen Re­gion Väs­ter­bot­ten zählt zu den spek­ta­ku­lärs­ten Un­ter­künf­ten des Lan­des. Hier, im Wald am Fluss Um­eälv, kom­men die Gäste der Na­tur un­ge­wöhn­lich nahe, wenn sie ei­nes der Baum­häu­ser be­zie­hen, auf ei­nem Floß strom­ab­wärts glei­ten oder im Win­ter in ei­nen Hun­de­schlit­ten stei­gen.

Bei ei­ner Kräu­ter­wan­de­rung durch die „Apo­theke der Na­tur“ stel­len Gui­des ess­bare Pflan­zen und ihre Heil­kräfte vor. Denn Nord­schwe­den muss zwar im Win­ter viele dunkle Mo­nate er­tra­gen – im Som­mer al­ler­dings füllt sich der Wald mit ess­ba­ren Schät­zen. Die son­nen­ver­wöhn­ten Tage von Mai bis Juli brin­gen ne­ben Kräu­tern und Pil­zen auch aro­ma­ti­sche Bee­ren her­vor – dar­un­ter die wert­volle Mol­te­beere, die auch das „Gold von Lapp­land“ ge­nannt wird.

(c) Granö Be­ck­a­sin /​ Schwe­den

Die Bre­me­rin Anne-Kath­rin Würthele ar­bei­tet in Granö als Na­tur­guide und führt ne­ben der Kräu­ter­wan­de­rung viele be­liebte Ak­ti­vi­tä­ten in der Na­tur auf Deutsch durch. Als Bau­m­öko­lo­gin kennt sie sich im Wald bes­tens aus und er­klärt Na­tur­freun­den bei der Tour „Tal­king trees“ , wie die Bäume mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren.

„Über die Wur­zeln sind die Bäume an ein Netz­werk aus Pil­zen an­ge­schlos­sen, über das sie sich ge­gen­sei­tig Nähr­stoffe schi­cken“, sagt Anne-Kath­rin. „In der For­schung nen­nen wir das Wald­in­ter­net – das wood wide web.“ Im Win­ter zeigt sie Gäs­ten bei der „Feuer & Eis“-Tour, wie man ein per­fek­tes La­ger­feuer macht.

(c) Granö Be­ck­a­sin /​ Schwe­den

Au­ßer­dem be­glei­tet sie Ka­nu­aus­flüge, Elch­sa­fa­ris und eine Kom­bi­tour mit Rad­fah­ren, Wan­dern, Pad­deln und zwei Über­nach­tun­gen in ei­ner Wald­hütte. „Bei uns hier in Granö ist al­les zum An­fas­sen“, schwärmt Anne-Kath­rin: „Viele Gäste blei­ben eine ganze Wo­che, weil es so viel zu er­le­ben gibt.“

Seit dem Auf­kom­men des Acht­sam­keits­trends gibt es ne­ben den Wild­nis­aben­teu­ern auch Ak­ti­vi­tä­ten, die in­nere und äu­ßere Ruhe schen­ken. So la­den die sym­pa­thi­schen Da­men vom Yo­ga­stu­dio in Umeå zum Retreat im Grü­nen ein, bei dem das Pro­gramm aus Me­di­ta­tion, Yoga und dem so­ge­nann­ten „Wald­bad“ be­steht.

(c) Granö Be­ck­a­sin /​ Schwe­den

Der Aus­druck kommt aus Ja­pan, wo Städ­ter un­ter „shin­rin-yoku“ ei­nen be­wusst er­leb­ten Be­such im Wald ver­ste­hen, der die Ge­sund­heit för­dert, den Blut­druck senkt, das Im­mun­sys­tem stärkt und Stress re­du­ziert. Das wald­rei­che Schwe­den eig­net sich her­vor­ra­gend, um die Ma­gie der Waldthe­ra­pie am ei­ge­nen Leib und Geist zu er­fah­ren. Seit 2019 wer­den die „Yo­ga­retre­ats Norr­land“ auch in eng­li­scher Spra­che ab­ge­hal­ten.

www.granobeckasin.com /​ www.yogaretreatsnorrland.se /​ www.visitvasterbotten.se

(c) Granö Be­ck­a­sin /​ Schwe­den
(c) Granö Be­ck­a­sin /​ Schwe­den
(c) Granö Be­ck­a­sin /​ Schwe­den

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"