Gastro­un­ter­nehmer Joshi Ercin hat am Neuen Markt in der Wiener Innen­stadt einen rund 800 Qua­drat­meter großen Genuss-Tempel auf drei Ebenen eröffnet. Nach inter­na­tio­nalem Vor­bild können sich die Gäste im „Johann Frank“ ab sofort auf Früh­stück, Lunch, Fine Dining und einen pul­sie­renden Club freuen.

Mit Hau­ben­koch Daniel Hoff­meister, der zuletzt in der Stadt­kä­serei Lin­genhel kochte, hat das neue Lokal einen krea­tiven und beliebten Küchen­chef gefunden: Mit einer medi­terran-öster­rei­chi­schen Cui­sine will sich der gebür­tige Salz­burger in die Herzen der Wiener kochen und feine Küche im lockeren, läs­sigen und legeren Ambi­ente ser­vieren.

Johann Frank /​ Wien (c) leisure com­mu­ni­ca­tions /​ Chris­tian Jobst

Inter­na­tional sind All-In-One-Kon­zepte beliebt, in Wien aber noch Man­gel­ware. Im „Johann Frank“ findet nun jeder Gast genau das, wonach er sucht: Ob es nun ein aus­ge­wo­genes und reich­hal­tiges Früh­stück mit unter­schied­li­chen Smoot­hies ist, ein abwechs­lungs­rei­cher Lunch mit täg­lich wech­selnden, sai­so­nalen und markt­fri­schen Gerichten, ein Dinner mit Freunden oder Brunch am Wochen­ende.

Zudem lädt die char­mante Bar im ersten Stock in den Abend­stunden mit erfri­schenden Cock­tails und aus­ge­suchten Weinen zum ent­spannten After Work ein – und an den Wochen­enden wird im Sou­ter­rain der Club „Johann F…!“ künftig die urbane Anlauf­stelle für Nacht­schwärmer, die zu den heißen Beats der DJs tanzen möchten.

Daniel Hoff­meister und Joshi Ercin (c) leisure com­mu­ni­ca­tions /​ Chris­tian Jobst

Daniel Hoff­meister wurde 1978 in Salz­burg geboren und star­tete seine Kar­riere 1997 im Restau­rant „Gol­dener Hirsch“. Es folgten Sta­tionen im „Restau­rant Obauer“ (Commis de Cui­sine) sowie als Chef de Partie im Cha­teau de Sureau in den USA, im DO&CO Haas Haus, im Restau­rant „Pur­zel­baum“ und im Restau­rant „Ikarus“ im Hangar 7.

2004 kehrte Hoff­meister als Sous­chef ins DO&CO Alber­tina zurück, wo er zwei Jahre lang kochte, bevor er 2007 in glei­cher Posi­tion in das „Gau­men­spiel“ wech­selte. Als Küchen­chef war er unter anderem im Restau­rant „Holl­mann“ und „Limes“ tätig. Von 2011 bis 2014 kochte er im „Motto am Fluss“ als Exe­cu­tive Sous­chef.

Johann Frank /​ Restau­rant (c) leisure com­mu­ni­ca­tions /​ Chris­tian Jobst

2014 wech­selte er als Küchen­chef in das Grand Hotel Wien und ein Jahr später in glei­cher Posi­tion in das „Artner am Fran­zis­ka­ner­platz“. Vor seinem Enga­ge­ment im „Johann Frank“ kochte Hoff­meister seit 2016 in der Stadt­kä­serei „Lin­genhel“. 2008 fei­erte er seine erste Haube im Restau­rant „Holl­mann“.

Johann Frank war übri­gens ein deut­scher Jurist und Dichter, der vor allem durch seine Kir­chen­ge­dichte im 17. Jahr­hun­dert große Bekannt­heit erlangte. Er schuf 110 Lieder, die in die meisten evan­ge­li­schen Kir­chen­bü­cher auf­ge­nommen wurden. Seine Texte ver­tonte unter anderem Johann Sebas­tian Bach („Jesu, meine Freude“).

Das Restau­rant hat von Montag bis Sonntag von 8 Uhr bis Mit­ter­nacht geöffnet. Die Bar lädt von Sonntag bis Don­nerstag von 14 bis 2 Uhr und an den Wochen­enden bis 4 Uhr zu Cock­tails und Drinks. Wer tanzen möchte, kann jeden Freitag und Samstag im Sou­ter­rain im eigenen Club „Johann F…!“ von 21 bis 6 Uhr aus­ge­lassen feiern. Infos: johannfrank.at.

Johann Frank /​ Wien (c) leisure com­mu­ni­ca­tions /​ Chris­tian Jobst
Johann Frank /​ Restau­rant (c) leisure com­mu­ni­ca­tions /​ Chris­tian Jobst
Johann Frank /​ Bar (c) leisure com­mu­ni­ca­tions /​ Chris­tian Jobst
View this post on Insta­gram

Johann isst ♡

A post shared by Johann Frank (@johannfrank.vienna) on