REISEWELT

Start ins neue Jahr: Das sind die Top 10 der Silvester-Hotspots

Ver­mut­lich wis­sen Sie längst, wo Sie dies­mal Sil­ves­ter fei­ern wer­den. Aber viel­leicht su­chen Sie ja schon nach ei­ner In­spi­ra­tion für ei­nen ganz be­son­de­ren Jah­res­wech­sel 2019/​20. Die Ur­laub­spi­ra­ten stel­len zehn Städte vor, die ein au­ßer­ge­wöhn­li­ches Sil­ves­ter-Er­leb­nis ver­spre­chen, und ge­ben Tipps, wie dort ge­fei­ert wird und wo sich das Feu­er­werk am bes­ten be­stau­nen lässt.

Kapstadt

Bo-Kaap /​ Kap­stadt (c) pixabay

Hoch über den Dä­chern von Kap­stadt kön­nen die Ur­lau­ber den Jah­res­wech­sel mit ei­nem atem­be­rau­ben­den Blick über die nächt­li­che Me­tro­pole vom Ta­fel­berg aus ge­nie­ßen. Kurz vor Mit­ter­nacht geht es mit der Seil­bahn auf den Berg – pünkt­lich zum Feu­er­werk. Oben darf man sich aber nur bis 1 Uhr auf­hal­ten. Dann geht es wie­der zu­rück in die Stadt. Dort kann dann in ei­nem der vie­len Clubs oder Bars wei­ter ge­fei­ert wer­den. Auf öf­fent­li­chen Plät­zen gibt es al­ler­dings in der Re­gel keine Par­tys.

Moskau

Mos­kau (c) pixabay

Ge­treu dem Sprich­wort „Wie man das neue Jahr be­ginnt, so wird man das ganze Jahr ver­brin­gen“, wer­den zu Sil­ves­ter in Russ­land rau­schende Feste ge­fei­ert. Ei­nige zie­hen die Party so­gar eine ganze Wo­che lang durch. Kurz vor Mit­ter­nacht tref­fen auf dem Ro­ten Platz in Mos­kau Tou­ris­ten auf ge­sel­lige Rus­sen und sto­ßen in mär­chen­haf­ter At­mo­sphäre zwi­schen im­po­san­ten Pa­läs­ten auf das neue Jahr an. Bei fros­ti­gen Tem­pe­ra­tu­ren wird da­bei na­tür­lich auch der eine oder an­dere Wodka ge­trun­ken.

Hongkong

Hong­kong (c) pixabay

In Hong­kong wird auf der Straße ge­fei­ert! Ge­mein­sam mit Ein­hei­mi­schen und Ur­lau­bern geht hier die Party ab. Ein gi­gan­ti­sches Feu­er­werk vor der Sky­line der Me­tro­pole darf aber na­tür­lich trotz­dem nicht feh­len. Am bes­ten  lässt es sich vom Was­ser oder vom Ha­fen aus be­wun­dern.

New York

Em­pire State Buil­ding /​ New York (c) pixabay /​ Wal­kerssk

Um Mit­ter­nacht am Time Square zu ste­hen und dem be­rühm­ten Ball-Drop zu­zu­se­hen, ist nichts Neues. Aber auch an­dere Plätze im Big Ap­ple ver­spre­chen Gän­se­haut-Mo­mente: Ge­gen­über der Süd­spitze Man­hat­tans ha­ben die Ur­lau­ber im Vier­tel Brook­lyn Height ei­nen tol­len Blick auf das Feu­er­werk. Fernab des gan­zen Tru­bels, aber trotz­dem un­glaub­lich be­ein­dru­ckend.

Samoa

Sa­moa (c) pixabay /​ Si­mon Stein­ber­ger

Wer sei­ner Fa­mi­lie noch vor al­len an­de­ren ein gu­tes neues Jahr wün­schen möchte, könnte die Chance nut­zen und nach Sa­moa flie­gen. Der In­sel­staat in der Süd­see be­grüßt be­reits das neue Jahr, wenn es in Mit­tel­eu­ropa erst 11 Uhr mor­gens ist. Au­ßer­dem fin­den sich hier wun­der­schöne Strände mit vor­ge­la­ger­ten Rif­fen, an de­nen sich das Jahr sehr ent­spannt be­gin­nen lässt.

Porto

Porto (c) pixabay

Das ein­zig­ar­tige Flair der Stadt am Douro in un­mit­tel­ba­rer Nähe zum At­lan­tik zieht das ganze Jahr über Tou­ris­ten in ih­ren Bann. Am Sil­ves­ter­abend ver­wan­delt sich Porto aber in eine wun­der­schö­nen Fest­meile. In den Wein­kel­lern zu bei­den Sei­ten des Flus­ses lässt sich die War­te­zeit bis Mit­ter­nacht bei Port­wein und Fisch­spe­zia­li­tä­ten ver­kür­zen. Den bes­ten Blick auf das Feu­er­werk hat, wer sich recht­zei­tig ei­nen Platz auf der Ponte Dom Luís si­chert. Aber auch die Ufer­pro­me­na­den und Kreuz­fahrt­schiffe auf dem Douro ver­spre­chen tolle Sicht und gran­diose erste Mi­nu­ten des neuen Jah­res.

Rio de Janeiro

Rio de Ja­neiro (c) pixabay /​ Pos­wie­cie

Wie man fei­ert, wis­sen die Bra­si­lia­ner nur zu gut. Sil­ves­ter ist zwar nicht die größte Party des Jah­res, denn das ist ohne Zwei­fel der Kar­ne­val. Aber auch zu Sil­ves­ter las­sen es die Bra­si­lia­ner kräf­tig kra­chen – und so geht es zum Jah­res­wech­sel bei über 30 Grad und mit viel Samba und Cai­pi­rinha an der Co­pa­ca­bana stets heiß her. Tra­di­tio­nell fei­ern die Bra­si­lia­ner in wei­ßer Klei­dung am Strand.

Lappland

Eis­fi­schen in Lapp­land (c) pixabay

Et­was ent­spann­ter, ru­hi­ger und ro­man­ti­scher als in an­de­ren Län­dern wird das neue Jahr in Lapp­land ein­ge­läu­tet. Es gibt kein gro­ßes Feu­er­werk, aber mit et­was Glück kann der Ur­lau­ber hier ein noch viel be­ein­dru­cken­de­res Na­tur­schau­spiel am Him­mel be­wun­dern – die Nord­lich­ter. In das neue Jahr star­ten viele in Lapp­land mit ei­ner tra­di­tio­nel­len Husky-Tour durch den Schnee.

Sansibar

San­si­bar (c) pixabay

Wer nicht im kal­ten Deutsch­land Sil­ves­ter fei­ern möchte, könnte den Tag auf San­si­bar vor der afri­ka­ni­schen Küste ver­brin­gen. Die In­sel­haupt­stadt Stone­town bie­tet nicht nur strah­lend weiße Strände, son­dern auch ein nächt­li­ches Feu­er­werk. Wer ei­nen gu­ten Platz er­wi­schen möchte, sollte sich al­ler­dings früh­zei­tig auf den Weg ma­chen. Denn die en­gen Stra­ßen sind schnell mit Tou­ris­ten und Ein­hei­mi­schen über­füllt.

Sydney

Syd­ney (c) De­sti­na­tion NSW

Jähr­lich kom­men etwa 1,5 Mil­lio­nen Be­su­cher beim pom­pö­sen und wohl auch be­kann­tes­ten Feu­er­werk der Welt vor der Ku­lisse des Opera Houses in Syd­ney zu­sam­men. Bei die­sem ex­akt zwölf­mi­nü­ti­gen Spek­ta­kel steht jede Mi­nute für ei­nen Mo­nat des be­en­de­ten Jah­res. Eben­falls ein gro­ßes Fest wird an der Wa­ter­front City in Mel­bourne ge­fei­ert. Hier wer­den um 21.15 Uhr und um Mit­ter­nacht Feu­er­werke von ei­ni­gen Hoch­häu­sern aus ge­zün­det.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"