Rund um die Urlaubs­bu­chung im Internet ranken sich so manche Mythen. Aber was ist da wirk­lich dran? Der IHG Rewards Club hat den E-Com­merce-Experten Dr. Kai Hudetz, Geschäfts­führer des Insti­tuts für Han­dels­for­schung in Köln, gebeten, fünf der bekann­testen Buchungs­my­then auf ihren Wahr­heits­ge­halt zu über­prüfen.

01 /​ Wer an bestimmten Wochentagen bucht, zahlt weniger!
Falsch!

Urlaub buchen? Bloß nicht am Wochen­ende! Schön, wenn es so ein­fach wäre. „Ist es leider nicht“, sagt Dr. Kai Hudetz: „Es kann vor­kommen, dass an Wochen­enden die Nach­frage steigt und güns­ti­gere Hotels dann schnell aus­ge­bucht sind. Das sind aber eher Ein­zel­fälle.“ Gene­rell gilt: Wochen­tage spielen beim Buchen keine Rolle – auch wenn drei Viertel der Internet-User das laut einer forsa-Umfrage für den IHG Rewards Club glauben. Wichtig sind viel­mehr Fragen wie: Wann ist mein Urlaubs­ziel beson­ders beliebt? Wie aus­ge­bucht sind Flug und Hotel? Busi­ness-Metro­polen werden ver­mehrt wäh­rend der Woche von den Geschäfts­rei­senden besucht, Feri­en­orte eher an Wochen­enden von Frei­zeit­rei­senden. Das hat Aus­wir­kung auf die Nach­frage an bestimmten Tagen. „Am Ende errechnen dann die Algo­rithmen den Preis anhand dieser Fak­toren“, so Hudetz.

(c) pixabay
02 /​ Frühes Buchen sichert den günstigsten Preis!
Kommt drauf an!

Jeder Zweite denkt, dass eine frühe Flug- und Hotel­bu­chung am güns­tigsten kommt – und das ist nicht ganz falsch, sagt der E-Com­merce-Experte: „Wenn ich früher buche, ist die Chance auf ein güns­tiges Angebot grund­sätz­lich etwas höher.“ Aber auch hier hängt der Preis davon ab, wie aus­ge­bucht Flug und Hotel sind. Ist die Nach­frage gering, findet man in der Regel eher zu einem spä­teren Zeit­punkt ein Schnäpp­chen, wenn die Zimmer und die Sitz­plätze gefüllt werden müssen. Bei stark nach­ge­fragten Flügen und Hotels sollte man hin­gegen vor jeder Buchung die Ange­bote ver­glei­chen und zeitnah zugreifen.

03 /​ Wie teuer die Unterkunft ist, hängt vom Endgerät ab!
Falsch!

Laut Dr. Kai Hudetz ist dies einer der Buchungs­my­then, die sich am hart­nä­ckigsten halten – und ein Irr­glaube, dem jeder Dritte ver­fallen ist. „Es gibt keinen bestä­tigten Fall, dass ein End­gerät – wie ein Handy oder ein Com­puter – den Preis beein­flusst hat“, sagt der Experte. Dieses Vor­gehen sei auch nicht sinn­voll für den Anbieter. Denn vom End­gerät lässt sich viel­leicht darauf schließen, wie viel Geld sein Besitzer für Smart­phones aus­gibt – aber nicht, wie­viel Geld er für Reisen ver­wendet. „Zudem wäre das Preis­ver­trauen in Gefahr, wenn der Nachbar auf seinem teu­reren Smart­phone einen anderen Preis für das­selbe Angebot ange­zeigt bekäme. Diese Preis­po­litik wäre sehr leicht zu ent­larven“, so Hudetz.

04 /​ Reiseportale bieten die günstigsten Preise für Unterkünfte!
Falsch!

39 Pro­zent sind davon über­zeugt – und liegen mit dieser Ein­schät­zung falsch. Richtig ist: User, die direkt auf der Hotel­seite buchen, bekommen den güns­ti­geren Preis. „Oft gibt es auf Hotel-Web­sites Ange­bote, die auf Rei­se­por­talen nicht ange­zeigt werden“, sagt Dr. Kai Hudetz: „Zudem können hotel­ei­gene Treue­pro­gramme den Preis weiter sinken lassen.“ Mit­glieder dieser Treue­pro­gramme erhalten die garan­tiert güns­tigste Rate und können zusätz­lich Treue­punkte für freie Über­nach­tungen beim nächsten Auf­ent­halt sam­meln. Zudem erhalten sie zusätz­liche Vor­teile – wie zum Bei­spiel spä­tere Check-out-Zeiten.

05 /​ Cache leeren und Cookies löschen – schon sinken die Preise!
Kommt darauf an!

23 Pro­zent denken das laut Umfrage – und liegen damit ebenso richtig wie falsch. Hudetz erklärt: „Die Unter­nehmen ver­su­chen, Preise indi­vi­dua­li­siert aus­zu­spielen, und holen dafür Infor­ma­tionen über Coo­kies ein – das stimmt.“ Aber: Wer mehr­mals eine Unter­kunft in einer Desti­na­tion sucht, wird oft­mals vom Unter­nehmen mit einem noch attrak­ti­veren Angebot ange­spro­chen. In diesem Fall kann „Cache leeren und Coo­kies löschen“ diese Ange­bote ver­hin­dern und zu einem höheren Preis führen. Wenn man mehr­mals Inter­esse an einer sehr beliebten Flug­ver­bin­dung zeigt, kann der Preis aber natür­lich auch steigen. „Will man dies umgehen, sollte man den Cache löschen und von Null starten“, emp­fiehlt der Experte. Den Cache leeren und die Coo­kies löschen also kann den Preis beein­flussen – nur eben in beide Rich­tungen…