Im Alltag ver­gisst man häu­figer Dinge: Regen­schirm, Schlüssel, die Pflanzen zu gießen… Aber wie sieht es im Urlaub aus? TUI hat jene zehn Gegen­stände ermit­telt, die in diesem Sommer in den Feri­en­clubs am häu­figsten zurück­ge­lassen wurden. Auf der Liste finden sich Smart­phones, Rei­se­pässe, Kuschel­tiere – und sogar Koffer.

01 /​ Smart­phone: Eine nicht ganz frei­wil­lige digi­tale Ent­gif­tung. Die große Mehr­heit der Urlauber will ihr Smart­phone wäh­rend der Ferien nicht aus der Hand geben – und den­noch steht es an erster Stelle der zehn am häu­figsten ver­ges­senen Gegen­stände. Der Ver­lust löst meist Panik aus – und die Frage, wie man schnell wieder online ist.

(c) pixabay

02 /​ Rei­se­pass: „Warum ver­län­gern wir nicht den Urlaub?“ Wenn die Rei­senden vor dem Rück­flug auf dem Flug­hafen ver­geb­lich sämt­liche Koffer und Taschen nach ihrem Rei­se­pass durch­sucht haben, liegt dieser oft­mals noch im Hotel­zimmer – meist im Safe. Das hat in man­chen Fällen schon zu einer unfrei­wil­ligen Urlaubs­ver­län­ge­rung geführt.

03 /​ „Ver­lo­rene“ Unter­wä­sche. Häufig landet die Unter­wä­sche im Urlaub unachtsam in den unter­schied­lichsten Ecken der Hotel­zimmer. Kein Wunder also, dass das eine oder andere Exem­plar bei der Abreise zurück­bleibt und bei den Hotel­mit­ar­bei­tern für ein Schmun­zeln sorgt.

04 /​ (Fast) nie­mals ohne meinen Koffer! Keine Lust, die Klei­dung nach dem Urlaub wieder zu waschen? Einige Urlauber lösen das Pro­blem scheinbar, indem sie den Koffer ein­fach im Hotel ver­gessen. Oder sie ver­trauen ihrem Partner, der den Koffer sicher­lich bereits in den Flug­hafen-Shuttle gebracht hat.

05 /​ Wenn Kuschel­tiere nicht nach Hause wollen. Die Erkenntnis ist für Fami­lien häufig ein Schock: Der Lieb­lingsteddy ist nicht mit an Bord! Manche können noch recht­zeitig umdrehen, um das wei­nende Kind zu beru­higen. Anderen hin­gegen bleibt keine Wahl, als auf die Post und das Paket des Hotels zu warten.

(c) TUI

06 /​ Bade­zeug: Vom Meer in die Traufe. Ein Klas­siker der ver­ges­senen Klei­dungs­stücke ist die Bade­be­klei­dung. Häufig bleibt sie beim Trocknen auf der Ter­rasse oder dem Balkon zurück. Die Erin­ne­rung daran kommt spä­tes­tens daheim beim Packen der Tasche für das Freibad.

07 /​ Schlüssel: „Schatz, wie kommen wir ins Haus?“ Schlüssel sind nicht nur im Alltag ein beliebtes Opfer der Ver­gess­lich­keit – egal ob Haus- oder Auto­schlüssel. Oft merken die Rei­senden erst vor der Haustür, was ihnen fehlt. Im Ide­al­fall besitzen die Nach­barn einen Zweit­schlüssel. Weniger Glück­liche beenden ihren Urlaub mit kaputten Fens­tern oder einer satten Rech­nung des Schlüs­sel­dienstes.

08 /​ Schmuck: Auf Schatz­suche. Ringe, Hals­ketten, Arm­bänder, Uhren – die Nacht­ti­sche in den Hotel­zim­mern sind manchmal voller Über­ra­schungen und bieten Raum und großes Poten­zial für ver­ges­sene Dinge. So manche Rei­sende haben bereits in Panik von zu Hause ange­rufen, weil der Ver­lo­bungs­ring noch in der Nacht­tisch­schub­lade lag…

09 /​ Strand­spiel­zeug. Nachdem die Kleinen unzäh­lige Sand­burgen mit Schaufel und Kübel gebaut und die Geschwister mit ihren Was­ser­pis­tolen beläs­tigt haben, bleiben diese Uten­si­lien häufig im Hotel zurück. Ist Ver­gess­lich­keit der Grund? Oder han­delt es sich um eine Erzie­hungs­maß­nahme der Eltern, damit nun wieder die Haus­auf­gaben brav erle­digt werden?

10 /​ Son­nen­brille: Wer der Wahr­heit ins Auge schaut. Son­nen­brillen sind das zeit­lose Acces­soire jedes Som­mers – und zugleich das am häu­figsten ver­ges­sene Modeu­tensil in den Hotels. Viel­leicht ver­gessen manche Urlauber ihr Exem­plar aber auch nur, um eine gute Aus­rede für den Kauf einer neuen Brille zu haben…