BEST OFREISEWELT

Top 10: Diese Dinge werden am häufigsten im Hotel vergessen

Im All­tag ver­gisst man häu­fi­ger Dinge: Re­gen­schirm, Schlüs­sel, die Pflan­zen zu gie­ßen… Aber wie sieht es im Ur­laub aus? TUI hat jene zehn Ge­gen­stände er­mit­telt, die in die­sem Som­mer in den Fe­ri­en­clubs am häu­figs­ten zu­rück­ge­las­sen wur­den. Auf der Liste fin­den sich Smart­pho­nes, Rei­se­pässe, Ku­schel­tiere – und so­gar Kof­fer.

01 /​ Smart­phone: Eine nicht ganz frei­wil­lige di­gi­tale Ent­gif­tung. Die große Mehr­heit der Ur­lau­ber will ihr Smart­phone wäh­rend der Fe­rien nicht aus der Hand ge­ben – und den­noch steht es an ers­ter Stelle der zehn am häu­figs­ten ver­ges­se­nen Ge­gen­stände. Der Ver­lust löst meist Pa­nik aus – und die Frage, wie man schnell wie­der on­line ist.

(c) pixabay

02 /​ Rei­se­pass: „Warum ver­län­gern wir nicht den Ur­laub?“ Wenn die Rei­sen­den vor dem Rück­flug auf dem Flug­ha­fen ver­geb­lich sämt­li­che Kof­fer und Ta­schen nach ih­rem Rei­se­pass durch­sucht ha­ben, liegt die­ser oft­mals noch im Ho­tel­zim­mer – meist im Safe. Das hat in man­chen Fäl­len schon zu ei­ner un­frei­wil­li­gen Ur­laubs­ver­län­ge­rung ge­führt.

03 /​ „Ver­lo­rene“ Un­ter­wä­sche. Häu­fig lan­det die Un­ter­wä­sche im Ur­laub un­acht­sam in den un­ter­schied­lichs­ten Ecken der Ho­tel­zim­mer. Kein Wun­der also, dass das eine oder an­dere Ex­em­plar bei der Ab­reise zu­rück­bleibt und bei den Ho­tel­mit­ar­bei­tern für ein Schmun­zeln sorgt.

04 /​ (Fast) nie­mals ohne mei­nen Kof­fer! Keine Lust, die Klei­dung nach dem Ur­laub wie­der zu wa­schen? Ei­nige Ur­lau­ber lö­sen das Pro­blem schein­bar, in­dem sie den Kof­fer ein­fach im Ho­tel ver­ges­sen. Oder sie ver­trauen ih­rem Part­ner, der den Kof­fer si­cher­lich be­reits in den Flug­ha­fen-Shut­tle ge­bracht hat.

05 /​ Wenn Ku­schel­tiere nicht nach Hause wol­len. Die Er­kennt­nis ist für Fa­mi­lien häu­fig ein Schock: Der Lieb­lings­teddy ist nicht mit an Bord! Man­che kön­nen noch recht­zei­tig um­dre­hen, um das wei­nende Kind zu be­ru­hi­gen. An­de­ren hin­ge­gen bleibt keine Wahl, als auf die Post und das Pa­ket des Ho­tels zu war­ten.

(c) TUI

06 /​ Ba­de­zeug: Vom Meer in die Traufe. Ein Klas­si­ker der ver­ges­se­nen Klei­dungs­stü­cke ist die Ba­de­be­klei­dung. Häu­fig bleibt sie beim Trock­nen auf der Ter­rasse oder dem Bal­kon zu­rück. Die Er­in­ne­rung daran kommt spä­tes­tens da­heim beim Pa­cken der Ta­sche für das Frei­bad.

07 /​ Schlüs­sel: „Schatz, wie kom­men wir ins Haus?“ Schlüs­sel sind nicht nur im All­tag ein be­lieb­tes Op­fer der Ver­gess­lich­keit – egal ob Haus- oder Au­to­schlüs­sel. Oft mer­ken die Rei­sen­den erst vor der Haus­tür, was ih­nen fehlt. Im Ide­al­fall be­sit­zen die Nach­barn ei­nen Zweit­schlüs­sel. We­ni­ger Glück­li­che be­en­den ih­ren Ur­laub mit ka­put­ten Fens­tern oder ei­ner sat­ten Rech­nung des Schlüs­sel­diens­tes.

08 /​ Schmuck: Auf Schatz­su­che. Ringe, Hals­ket­ten, Arm­bän­der, Uh­ren – die Nacht­ti­sche in den Ho­tel­zim­mern sind manch­mal vol­ler Über­ra­schun­gen und bie­ten Raum und gro­ßes Po­ten­zial für ver­ges­sene Dinge. So man­che Rei­sende ha­ben be­reits in Pa­nik von zu Hause an­ge­ru­fen, weil der Ver­lo­bungs­ring noch in der Nacht­tisch­schub­lade lag…

09 /​ Strand­spiel­zeug. Nach­dem die Klei­nen un­zäh­lige Sand­bur­gen mit Schau­fel und Kü­bel ge­baut und die Ge­schwis­ter mit ih­ren Was­ser­pis­to­len be­läs­tigt ha­ben, blei­ben diese Uten­si­lien häu­fig im Ho­tel zu­rück. Ist Ver­gess­lich­keit der Grund? Oder han­delt es sich um eine Er­zie­hungs­maß­nahme der El­tern, da­mit nun wie­der die Haus­auf­ga­ben brav er­le­digt wer­den?

10 /​ Son­nen­brille: Wer der Wahr­heit ins Auge schaut. Son­nen­bril­len sind das zeit­lose Ac­ces­soire je­des Som­mers – und zu­gleich das am häu­figs­ten ver­ges­sene Mo­deu­ten­sil in den Ho­tels. Viel­leicht ver­ges­sen man­che Ur­lau­ber ihr Ex­em­plar aber auch nur, um eine gute Aus­rede für den Kauf ei­ner neuen Brille zu ha­ben…

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"