More
    21. Juli 2019

    Kroatischer Zlahtina-Schaumwein ist der „Sekt des Jahres“

    Mit der auto­chthonen Reb­sorte Zlahtina hat sich das male­ri­sche Wein­dorf Vrbnik auf der kroa­ti­schen Insel Krk als Geheim­tipp unter den Wein­ken­nern eta­bliert. Nun wurde das durch eine fast schon sen­sa­tio­nelle Aus­zeich­nung ein­drucks­voll bestä­tigt.

    Der Zlahtina ist vor allem als leichter, fri­scher Som­mer­wein bekannt. Dass er durchaus mehr Poten­zial hat, zeigte sich im April dieses Jahres auf der „Vini­taly“ in Verona, die als eine der renom­mier­testen Wein­messen der Welt gilt: Unter mehr als 150 Ein­rei­chungen aus elf Län­dern wählte die 53-köp­­fige Fach­jury den Zlahtina-Schaum­wein des Wein­guts Tol­janic zum „Sekt des Jahres“ aus einem Anbau­ge­biet, das nicht in Frank­reich, Spa­nien oder Ita­lien liegt.

    (c) Vinotel Gos­poja /​​ Krk

    Die 2014 von Franjo und Kata­rina Tol­janic gele­senen Trauben wurden im Keller des nur rund 6 Hektar großen Wein­gutes in Vrbnik ver­ar­beitet, in Fla­schen gefüllt und danach in das Bur­gen­land geschickt, um hier in der Sekt­kel­lerei der Gebrüder Szi­geti in Gols nach tra­di­tio­neller Cham­pa­gner-Methode in 300 Tagen zu einem feinem Sekt zu reifen. Das Ergebnis ist ein ele­ganter, leichter, süf­figer und fein­per­liger Pje­­nusac-Sekt mit dezenter Würze im Abgang bei maximal 6 Gramm Zucker pro Liter und einem Alko­hol­ge­halt von 12,5 Pro­zent.

    (c) Vinotel Gos­poja /​​ Krk

    (c) Vinotel Gos­poja /​​ Krk

    Inno­vativ ist Familie Tol­janic aber nicht nur im Weinbau: Mit ihrem Vinotel Gos­poja hat sie am Rande des his­to­ri­schen Ortes Vrbnik auch span­nende Akzente in Sachen Design und Hotel­lerie gesetzt: Wie der gesamte Ort mit seinen ver­win­kelten Gassen thront das neue Vier-Sterne-Hotel auf einem Fels­massiv hoch über dem Meer – und alles dreht sich hier um den Wein: Archi­tektur, Restau­rant, Spa-Bereich und nicht zuletzt die 21 Zimmer und zwei Suiten, die nach kroa­ti­schen Reb­sorten benannt sind und durch­wegs mit einem fan­tas­ti­schen Pan­orama auf­warten.

    Eine Über­nach­tung im Dop­pel­zimmer mit Früh­stück ist im Juli ab 161 Euro pro Person, im August ab 196 Euro, im Sep­tember ab 161 Euro und im Oktober ab 98 Euro buchbar. Alle Infor­ma­tionen gibt’s auf www.gospoja.hr.

    LETZTE ARTIKEL

    Anantara eröffnet neues Luxusresort an der Costa del Sol

    Anan­tara hat das erste Haus in Spa­nien eröffnet: Das Anan­tara Villa Padierna Palace liegt in der Nähe von Mar­bella an der Costa del Sol und lockt mit einem traum­haften Aus­blick über drei Golf­plätze.

    Qatar Airways fliegt dreimal pro Woche nach Botswana

    Qatar Air­ways hat eine neue Ver­bin­dung nach Gabo­rone ange­kün­digt: Ab 27. Oktober 2019 geht es dreimal pro Woche in die Haupt­stadt von Bots­wana. Zum Ein­satz kommt dabei ein Airbus A350-900.

    Der teuerste Strand der Welt liegt … nicht in der Südsee

    Die Rei­se­platt­form You­Dis­cover hat die Kosten unter­sucht, die an einem ent­spannten Tag an den 300 belieb­testen Stränden der Welt in 69 Län­dern anfallen können. Das Ergebnis ist durchaus über­ra­schend.

    Zehn außergewöhnliche Regeln für Autofahrer rund um die Welt

    Wer im Aus­land ein Auto lenkt, sollte die Regeln des jewei­ligen Landes kennen. Der Miet­wagen-Spe­zia­list Sunny Cars gibt Tipps zu einigen wich­tigen, aber nicht so bekannten Gesetzen in beliebten Urlaubs­län­dern.

    Vatnajökull wird das dritte UNESCO-Weltnaturerbe in Island

    Seit wenigen Tagen gehört auch der Natio­nal­park Vat­na­jökull zum UNESCO-Welt­na­tur­erbe. Das größte Glet­scher­ge­biet Europas ist die dritte Welt­erbe­stätte in Island und bietet spek­ta­ku­läre Natur­phä­no­mene.

    Premiere in Polen: Erstes Motel One in Warschau ist eröffnet

    Das neue Motel One War­schau-Chopin befindet sich in bester Innen­stadt­lage – unweit des Frédéric-Chopin-Museums und der Musik­uni­ver­sität. Chopin und seine Werke prägen auch das Design.