Majes­tä­ti­sche Ele­fanten, stolze Löwen, impo­sante Nas­hörner, mäch­tige Büffel und flinke Leo­parden: Eine Begeg­nung mit den berühmten „Big Five“ Afrikas ist für die ganze Familie ein unver­gess­li­ches Erlebnis – und die Angst vor Malaria muss dabei kein Aus­schluss­kri­te­rium sein.

Immerhin sind in Afrika auch wun­der­schöne Rei­se­ziele für Safaris zu finden, bei denen man die Malaria-Pro­phy­laxe mit gutem Gewissen zu Hause lassen kann. Vor allem in Süd­afrika kann man seinen Urlaub an den rich­tigen Orten beden­kenlos mit Kind und Kegel ver­bringen.

Kwandwe Game Reserve /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa

Der Rei­se­ver­an­stalter Rhino Africa emp­fiehlt unter anderem die Kap­re­gion als per­fektes Rei­se­ziel für Fami­lien-Safaris. An der süd­li­chen Spitze des Kon­ti­nents finden sich neben der Metro­pole Kap­stadt und einer Viel­falt an fas­zi­nie­renden Land­schaften natür­lich auch die berühmten „Big Five“ sowie wei­tere span­nende Bewohner des Buschs – und das alles völlig mala­riafrei.

Die berühmte „Garden Route“ ist nicht nur bes­tens erschlossen, son­dern dank exklu­siven Safari-Lodges auch ein Para­dies für Natur­lieb­haber, die gerne stil­voll reisen. So gelten das Sham­wari Tier­re­servat und das nahe gele­gene Kwandwe Tier­re­servat als erste Wahl für mala­riafreie Safari-Aben­teuer am Ostkap und einen krö­nenden Abschluss einer Tour auf der „Garden Route“.

Kwandwe Game Reserve /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa

An zau­ber­haften Rück­zugs­orten man­gelt es dabei nicht. So bietet die fami­li­en­freund­liche Sham­wari River­dene Lodge ein­zig­artig schöne Suiten – und eine ebenso stil­volle Erho­lung wartet in den neun Luxus­suiten der Kwandwe Great Fish River Lodge, die idyl­lisch am Ufer des gleich­na­migen Flusses liegt. Neben den berühmten „Big Five“ tum­meln sich hier viele sel­tene Lebe­wesen wie der Erd­wolf, das Erd­ferkel und der Para­dies­kra­nich – Süd­afrikas stolzer Natio­nal­vogel.

Ganz im Norden von Süd­afrika an der Grenze zu Bots­wana liegt das mala­riafreie Madikwe Wild­re­servat, das nicht nur Heimat der „Big Five“ ist, son­dern auch von Geparden und den vom Aus­sterben bedrohten Afri­ka­ni­schen Wild­hunden. Die ledig­lich fünf Villen der Jamala Madikwe Lodge trumpfen mit einem unver­gess­li­chen Aus­blick auf die weiten Ebenen der afri­ka­ni­schen Savanne und die vor­bei­zie­henden Tier­herden auf und über­zeugen auch mit rus­ti­kaler Noblesse im Kolo­ni­al­stil.

Kwandwe Great Fish River Lodge /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa

Ein Safari-Erlebnis der ganz anderen Art, aber genauso sicher vor der Mala­ria­mücke, bietet das Tswalu Kala­hari Wild­re­servat: In der magi­schen Kala­hari-Wüste gelegen, kann es per Auto oder Char­ter­flug von Kap­stadt und Johan­nes­burg erreicht werden. Das Tswalu The Motse und die Tswalu Tar­kuni Lodge sind ideal für kleine Gruppen und Fami­lien, welche die Wunder Afrikas aus nächster Nähe erleben möchten.

Rhino Africa ist das füh­rende Unter­nehmen im afri­ka­ni­schen Tou­rismus und stellt jähr­lich Reisen für mehr als 30.000 Kunden aus aller Welt zusammen – jede von ihnen indi­vi­duell auf die Wün­sche und die Bedürf­nisse der Rei­senden zuge­schnitten. Dabei garan­tiert das Unter­nehmen per­so­na­li­sierte Rei­se­pro­gramme und einen naht­losen Buchungs­pro­zess. Neben exzel­lentem Ser­vice und hoher Qua­lität legt Rhino Africa beson­ders großen Wert auf nach­hal­tigen Tou­rismus und unter­stützt meh­rere Natur­schutz- und Gemein­de­pro­jekte im süd­li­chen Afrika.

www.rhinoafrica.com

Kwandwe Great Fish River Lodge /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa
Kwandwe Great Fish River Lodge /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa
Sham­wari River­dene Lodge /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa
Jamala Madikwe Lodge /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa
Tswalu The Motse Lodge /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa
Tswalu The Motse Lodge /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa
Tswalu Tar­kuni Lodge /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa
Tswalu Tar­kuni Lodge /​ Süd­afrika (c) Rhino Africa