AFRIKA

Die Küste der Provinz Western Cape hat rund um Knysna viel zu bieten - von Spaziergängen mit Löwen über Whale Watching und den höchsten Bungee-Sprung der Welt bis zu Wein und Austern.
Schon im Juni haben die ersten Herden von Gnus den Sand River im Süden von Kenia überquert, der die Grenze zur Serengeti in Tansania bildet. Das berichten die örtlichen Safariunternehmen.
Der Luxusreiseveranstalter art of travel bietet ab sofort Abstecher in dieses neues Hideaway mit Infinity-Pool, Sundowner-Lounge und Blick auf den höchsten Berg des Landes an.
Die neue, sechstägige „Masai Mara Safari Deluxe“ ist täglich und bereits ab zwei Personen buchbar. Im Preis ab 2.521 pro Person ist auch der Flug ab/bis Wien bereits inkludiert.
Der Berliner Reiseveranstalter baut sein Afrika-Programm weiter aus. Neu ist zum Beispiel eine Hausboot-Safari auf dem Sambesi und dem Kariba-See, die im April 2017 Premiere feiert.
Im Gondwana Game Reserve hat vor kurzem die exklusive Safarivilla „Ulubisi House“ eröffnet. Als „Mini Safari Lodge“ ist sie komplett mit eigenem Personal, Ranger und Jeep buchbar.
Afrikas führender Anbieter für nachhaltige Safaris eröffnet im Sommer 2016 ein exklusives Camp im Mana Pools Nationalpark: Little Ruckomechi wird nur über drei Suiten im Zeltstil verfügen.
Mit Mnemba, Benguerra und Vamizi bietet der afrikanische Luxus-Lodge-Betreiber mittlerweile drei Inseln, auf denen der Traum von einem Erlebnis a la Robinson Crusoe wahr wird.
Die ungefähr 850 Kilometer durch die fruchtbaren Täler der Kleinen Karoo von der Metropole Kapstadt über Montagu und Oudtshoorn bis Port Elizabeth gelten unter Kennern als Geheimtipp.
Mit einer stilechten King Air 200 können sich die Gäste der luxuriösen Lodge im entlegenen Malilangwe Wildreservat in Simbabwe künftig zu den mächtigen Victoriafällen fliegen lassen.
Genau 30 Jahre nach Sydney Pollacks „Jenseits von Afrika“ hat eine spektakuläre Safari-Lodge am einstigen Drehort des Films in der Masai Mara eröffnet. Schon die Lage ist sensationell.