Mitten im Indi­schen Ozean, im Nord-Malé-Atoll der Male­diven, liegt mit Coco Privé Kuda Hithi Island die exklu­sivste Pri­vat­insel der Welt. Hier bucht man keine Villa, son­dern aus­schließ­lich die gesamte Insel.

Ein starres Kon­zept gibt es nicht: Mit jedem Gast ver­wan­delt sich das 1,4 Hektar große Luxus-Hideaway aufs Neue in genau das Urlaubs­do­mizil, das sich der Rei­sende aus­ge­malt hat. Die Vor­lieben und Wün­sche der Besu­cher werden schon vor der Ankunft ein­ge­holt, um von Beginn an maß­ge­schnei­derten Luxus ohne Kom­pro­misse bieten zu können – ob mit kuli­na­ri­schen Extra­va­ganzen oder indi­vi­duell zusam­men­ge­stellten Akti­vi­täten.

Mit fünf groß­zü­gigen Villen und einem zusätz­li­chen Haus, das zum Bei­spiel als pri­vates Spa genutzt werden kann, bietet die Pri­vat­insel viel Platz für bis zu zehn Gäste und zwei Begleit­per­sonen – wie zum Bei­spiel eine Secu­rity oder eine Nanny.

Die zwei­stö­ckige „Palm Resi­dence“ ist dabei mit nicht weniger als 465 Qua­drat­me­tern die größte Unter­kunft. Völ­lige Pri­vat­sphäre bietet das Master Schlaf­zimmer im ersten Stock mit pri­vater Ter­rasse und Jacuzzi.

(c) Coco Privé Kuda Hithi Island /​ Male­diven

Der große Infi­ni­ty­pool im Erd­ge­schoss ist sowohl von der „Palm Resi­dence“ als auch von den ange­schlos­senen Villen – „Turtle Villa“, „Star­fish Villa“ und „Heron Villa“ – zugäng­lich.  Eine Cock­tail-Bar, ein voll­ständig aus­ge­stat­teter Wein­keller und eine Biblio­thek, die auch als Büro dient, sowie ein sepa­rates Fit­ness­studio kom­plet­tieren die Aus­stat­tung.

Die „Manta Villa“ und die „Gecko Villa“ ver­fügen über 175 Qua­drat­meter Wohn­fläche und einen eigenen Pool. Die Bewohner der „Heron Villa“ können sich auf 78 Qua­drat­me­tern wohl­fühlen und auch die „Star­fish Villa“ bietet mit 72 Qua­drat­me­tern genü­gend Platz zum Ent­spannen. Die klei­nere „Turtle Villa“ eignet sich mit ihren 37 Qua­drat­me­tern sowohl als zusätz­liche Villa, als Kin­der­zimmer oder auch als pri­vater Spa-Bereich.

(c) Coco Privé Kuda Hithi Island /​ Male­diven

Gene­rell gilt auf Coco Privé Kuda Hithi Island, dass hier nichts unmög­lich ist. Wer etwa die atem­be­rau­bende Unter­was­ser­welt erkunden möchte, kann das mit pri­vaten Tauch­leh­rern tun – ent­weder am beein­dru­ckenden Haus­riff oder an anderen Tauch­plätzen in der Umge­bung, in der Man­ta­ro­chen oder sogar Haie und andere Groß­fi­sche beob­achtet werden können.

Zahl­reiche andere Was­ser­sport-Akti­vi­täten, wie etwa Wind­sur­fing, Was­serski, Kajak­fahren oder Stand up Paddling, sind eben­falls jeder­zeit mög­lich. In enger Absprache mit den Gästen, setzt das Coco Privé Team zudem alle Hebel in Bewe­gung, um jeden Wunsch umzu­setzen. Auch Rund­flüge über die fas­zi­nie­rende Insel­welt des Atolls oder pri­vate Events, für die sogar der DJ extra ein­ge­flogen wird, können ver­wirk­licht werden.

(c) Coco Privé Kuda Hithi Island /​ Male­diven

Coco Privé Kuda Hithi Island bildet die Spitze eines Unter­wasser-Gebirges an der öst­li­chen Kette der male­di­vi­schen Inseln und ist nur 30 Kilo­meter vom inter­na­tio­nalen Flug­hafen in Malé ent­fernt. Bereits die Fahrt wird dabei zu einem unver­gess­li­chen Erlebnis: Eine Privat-Yacht – drei Modelle stehen zur Wahl – bringt die Gäste in etwa 40 Minuten über das tür­kis­far­bene Wasser auf die Insel.

Weil das luxu­riöse Hideaway mit seinen Annehm­lich­keiten aus­schließ­lich zur voll­stän­digen Buchung vor­ge­sehen ist, stehen alle 30 Mit­ar­beiter der Insel auch aus­schließ­lich für die jewei­lige Gruppe rund um die Uhr zur Ver­fü­gung. Das ein­zige Pro­blem, das even­tuell auf­tau­chen könnte, ist der Preis – denn der liegt bei 45.000 US-Dollar pro Nacht…

(c) Coco Privé Kuda Hithi Island /​ Male­diven
(c) Coco Privé Kuda Hithi Island /​ Male­diven
(c) Coco Privé Kuda Hithi Island /​ Male­diven
(c) Coco Privé Kuda Hithi Island /​ Male­diven
(c) Coco Privé Kuda Hithi Island /​ Male­diven