Malediven: Mit dem privaten Liveaboard durch die Inselwelt

26 Atolle, mehr als tau­send In­seln und un­zäh­lige Tauch- und Schnor­chel-Spots gibt es auf den Ma­le­di­ven. Fast alle Ur­lau­ber be­schrän­ken sich je­doch auf eine ein­zige In­sel. Da­bei lässt sich mit ei­nem „Livea­board” – ei­nem pri­va­ten Sa­fari-Boot – viel mehr ent­de­cken, ohne da­bei auf Kom­fort, Well­ness und ku­li­na­ri­sche High­lights zu ver­zich­ten.

Un­ser Tipp: Wer sich nicht ent­schei­den kann, wel­chen Traum­strand oder wel­che In­sel er bei der Fülle an Na­tur­schön­hei­ten be­su­chen soll und auf sei­ner Ma­le­di­ven-Reise so viel wie mög­lich se­hen will, ist auf dem Was­ser bes­ser auf­ge­ho­ben als in ei­nem Re­sort.

Individuelle Boote für die individuelle Tour

Was­ser­flug­zeug auf den Ma­le­di­ven (c) travel4news /​ Eli­sa­beth Ka­pral

Ob Sur­fen, Tau­chen oder ein­fach nur die Sonne an je­dem Abend über ei­ner an­de­ren In­sel un­ter­ge­hen se­hen: Die Mög­lich­kei­ten, die Ma­le­di­ven bei ei­ner mehr­tä­gi­gen Tour mit ei­nem Livea­board zu er­kun­den, sind so in­di­vi­du­ell wie die Gäste, die sich für diese Ur­laubs­art ent­schei­den.

Die Schiffe gibt es in ver­schie­de­nen Grö­ßen und Aus­stat­tun­gen und für na­hezu je­des Bud­get – von der mo­der­nen Mo­tor­yacht mit zehn oder mehr Ka­bi­nen über die ele­gante Se­gel­yacht für Ho­ney­moo­ners bis zu Boo­ten für Aben­teu­rer, Tauch-En­thu­si­as­ten und pas­sio­nierte Fo­to­gra­fen. Die Ma­le­di­ven sind be­kannt für ihre große Aus­wahl an ver­schie­dens­ten Livea­boards.

Wellness oder Aktivurlaub

Livea­board (c) Vi­sit Mal­di­ves

Mehr als 150 Livea­boards und ent­spre­chend viele An­bie­ter gibt es über die Atolle der Ma­le­di­ven ver­teilt. Viele der Rei­sen sind für sie­ben Tage buch­bar. Den Wün­schen der Pas­sa­giere sind da­bei keine Gren­zen ge­setzt. Ein ex­tra­va­gan­tes Din­ner, ein lu­xu­riö­ses Spa, ein gro­ßes Son­nen­deck, kli­ma­ti­sierte Sui­ten oder kom­plette Tauch­aus­rüs­tun­gen samt pro­fes­sio­nel­lem Guide – al­les ist mög­lich.

Da­bei kann man das kom­plette Boot für eine pri­vate Tour bu­chen oder auch ein­zelne Ka­bi­nen für das Grup­pen­er­leb­nis mit an­de­ren Tau­chern oder Sur­fern. Eine Tour auf ei­nem Livea­board bie­tet auch die Ge­le­gen­heit, mög­lichst viele In­seln des Ar­chi­pels zu se­hen und selbst zu er­kun­den. Ei­nige der Stopps sind ideal zum Is­land Hop­ping – zum Be­such ei­nes Re­sorts, für Bar­be­cues oder Pick­nicks am Strand oder ei­nen ro­man­ti­schen Abend auf ei­ner Sand­bank im Blau des In­di­schen Oze­ans.

Ideal für Taucher und Surfer

Malediven
Ma­le­di­ven (c) Vi­sit Mal­di­ves

Mit ih­ren 250 Ko­ral­len­ar­ten, mehr als tau­send Fisch­ar­ten und dem kris­tall­kla­ren Was­ser sind die Ma­le­di­ven ein Pa­ra­dies für Tau­cher. Ei­nige der Livea­board-An­bie­ter pla­nen bis zu vier Tauch­gänge pro Tag für ihre Gäste ein – dar­un­ter auch be­son­dere Un­ter­was­ser­er­leb­nisse wie Tau­chen bei Nacht und Wrack- und Höh­len­tau­chen.

Oft wer­den die Livea­boards von klei­ne­ren Tauch­boo­ten be­glei­ten, so­dass je­der Tauch­spot an­ge­steu­ert wer­den kann, wäh­rend die Yacht vor An­ker liegt. Auch Sur­fer kom­men an Bord der Livea­boards voll auf ihre Kos­ten. Von den be­lieb­tes­ten Braan­dun­gen im Nord Malé-Atoll über das Gaafu Dhaalu-Atoll bis zum Lamu-Atoll im Sü­den des Ar­chi­pels: Mit ei­nem Livea­board ist die per­fekte Welle im­mer in Reich­weite.

Im schwimmenden Hotel durch den Archipel

Livea­board (c) Vi­sit Mal­di­ves

Ebenso wie Tau­cher und Sur­fer die Un­ab­hän­gig­keit und Mo­bi­li­tät der Boote zu schät­zen wis­sen, kön­nen auch Ur­lau­ber, die es et­was ru­hi­ger an­ge­hen las­sen, die Tage an Bord ge­nie­ßen und ein­fach nur durch die Atolle glei­ten.

Well­ness, opu­lente Buf­fets, Cock­tails un­ter dem Ster­nen­him­mel oder die pri­vate Yoga-Stunde mit Blick über das Meer bis zum Ho­ri­zont sind nur ei­nige der un­be­grenz­ten Mög­lich­kei­ten an Bord der Livea­boards. Ei­nem klei­nen, fei­nen Ho­tel ste­hen sie da­mit in nichts nach.

www.visitmaldives.com

NEWSLETTER

Die aktuellen News – zweimal pro Woche kostenlos in Ihrem Postfach!

Folgen Sie uns:

In un­se­ren Tex­ten wird aus Grün­den der bes­se­ren Les­bar­keit das ge­ne­ri­sche Mas­ku­li­num ver­wen­det. Die­ses um­fasst aus­drück­lich – so­fern die ent­spre­chende Aus­sage nichts an­de­res er­ken­nen lässt – so­wohl das männ­li­che als auch das weib­li­che Ge­schlecht und an­der­wei­tige Ge­schlech­ter­iden­ti­tä­ten. Von ei­ner Nähe zu po­li­ti­schen oder ge­sell­schaft­li­chen Grup­pie­run­gen di­stan­zie­ren wir uns aus­drück­lich.