AMERIKADESTINATIONUSA

Arizona für Fortgeschrittene: Fünf Tipps für den „Grand Canyon State“

Die USA sind für Rei­sende aus Eu­ropa wie­der in Reich­weite. Ei­nes der be­lieb­tes­ten Rei­se­ziele in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten ist da­bei si­cher­lich Ari­zona: Der „Grand Can­yon State” eig­net sich her­vor­ra­gend für ei­nen Road­t­rip und bie­tet sei­nen Be­su­chern eine un­ver­gleich­bare Viel­falt an Land­schaf­ten und Ak­ti­vi­tä­ten. Wir ha­ben fünf Tipps.

 

Petrified Forest National Park und die Painted Desert

Arizona
Pe­tri­fied Fo­rest Na­tio­nal Park (c) Na­tio­nal Park Ser­vice

Im Nord­os­ten von Ari­zona fin­det sich ei­ner der schöns­ten und in­ter­es­san­tes­ten Na­tio­nal­parks des Bun­des­staa­tes. Den­noch wird der Pe­tri­fied Fo­rest Na­tio­nal Park nur sel­ten auf­ge­sucht, so­dass die Be­su­cher die be­ein­dru­ckende Na­tur in al­ler Ruhe ge­nie­ßen kön­nen und mit ei­nem un­ver­gess­li­chen Aus­blick auf zer­klüf­tete Fels­for­ma­tio­nen, bun­tes Ge­stein und die his­to­ri­schen Fels­ritz­zeich­nun­gen der so­ge­nann­ten „Pain­ted De­sert” be­lohnt wer­den.

Der Park ist nur mit dem Auto und am ein­fachs­ten über die In­ter­state 40 zu er­rei­chen. Vor Ort an­ge­kom­men, kann man sein Fahr­zeug aber auch ste­hen las­sen, um die Um­ge­bung zu Fuß zu er­kun­den und sich auf eine aben­teu­er­li­che Wan­de­rung über fel­sige Pfade zu be­ge­ben. Die spek­ta­ku­lärs­ten Pan­orama-Aus­bli­cke gibt es an den Aus­sichts­punk­ten Ti­poni, Ka­china, Whipple oder La­cey. Ein wun­der­schö­nes Ur­laubs­foto ist hier ga­ran­tiert.

Helikopterflug über den Grand Canyon

Arizona
Grand Can­yon He­li­co­p­ter Tour (c) Ma­ve­rick He­li­co­p­ters

Ein Aus­flug zum be­rühm­ten Grand Can­yon ist ein Muss auf je­der Reise nach Ari­zona. Aben­teu­er­lus­tige kön­nen hier auch ei­nen He­li­ko­pter­flug bu­chen und die be­ein­dru­ckende Land­schaft aus der Vo­gel­per­spek­tive be­stau­nen. Am be­lieb­tes­ten für ein sol­ches Er­leb­nis ist der Süd­rand des Can­yons, der von fast je­dem Punkt ei­ner fan­tas­ti­sche Aus­sicht bie­tet.

Die He­li­ko­pter­flüge über die be­rühm­teste Schlucht Ari­zo­nas star­ten ent­we­der di­rekt am Süd­rand oder in Phoe­nix, wo­bei sich die Preise je nach Länge und Ab­flug­ort stark un­ter­schei­den kön­nen. Der Flug ist da­bei zu je­der Jah­res­zeit ein un­ver­gess­li­ches Er­leb­nis. Im Win­ter ver­zeich­net das Ge­biet al­ler­dings ein deut­lich ge­rin­ge­res Be­su­cher­auf­kom­men – und die Aus­bli­cke ge­stal­ten sich fried­li­cher und ru­hi­ger als im Som­mer.

Erkundung des Grand Canyon auf zwei Rädern

Bike Grand Can­yon (c) AOT

Nicht nur mit dem He­li­ko­pter, dem Auto oder zu Fuß kann man den Grand Can­yon er­kun­den – auch das Fahr­rad ist eine gute Mög­lich­keit, um ei­nes der High­lights in Ari­zona zu ent­de­cken. Die 36 Ki­lo­me­ter lange „Rain­bow Rim Trail” führt ent­lang des nörd­li­chen Rands des Can­yon durch den Kai­bab Na­tio­nal Fo­rest und ver­bin­det fünf be­kannte Aus­sichts­punkte mit­ein­an­der.

Al­ter­na­tiv kann man aber auch an ei­ner ge­führ­ten Rad­tour durch den Grand Can­yon teil­neh­men und so noch ei­ni­ges von den er­fah­re­nen Tour­gui­des ler­nen. Ver­schie­dene An­bie­ter – wie bei­spiels­weise Bright An­gel Bicy­cle – ha­ben Rou­ten mit un­ter­schied­li­chen Schwie­rig­keits­gra­den im Pro­gramm. Pas­sio­nierte Moun­tain­bi­ker kön­nen ihre Lei­den­schaft hier an ei­nem der fas­zi­nie­rends­ten Na­tur­wun­der der Ver­ei­nig­ten Staa­ten aus­üben.

Der richtige Ort für Weinliebhaber

Wein (c) chris-reyem

Ari­zona ist das rich­tige Ur­laubs­ziel für Ge­nie­ßer. Viele wis­sen nicht, dass hier be­reits seit dem 16. Jahr­hun­dert fa­bel­hafte Rot- und Weiß­weine ent­ste­hen. Wer Lust auf Be­we­gung, das Ken­nen­ler­nen von Men­schen und Na­tur so­wie ab und zu ein Glas Wein hat, kann all dies im Sü­den von Ari­zona ver­ei­nen. Gleich drei Wine Trails kön­nen hier er­kun­det wer­den – der Verde Val­ley Wine Trail, der So­no­ita Wine Trail oder der Will­cox Wine Trail.

Da­bei kehrt man in ver­schie­de­nen Wein­gü­tern ein und kommt je­des Mal in den Ge­nuss gu­ter Weine und der herz­li­chen Gast­freund­schaft char­man­ter Win­zer, die mit Stolz ihre Wein­kel­ler und Tas­ting Rooms prä­sen­tie­ren. Wer die Route für seine Wein­tour selbst pla­nen möchte, kann eine in­ter­ak­tive Karte des Ari­zona Of­fice of Tou­rism nut­zen, in der mehr als 100 Wein­kel­ler im ge­sam­ten Bun­des­staat ver­zeich­net sind.

Funkelnder Sternenhimmel in Flagstaff

Kai­bab Na­tio­nal Fo­rest (c) Mike Ca­va­roc Pho­to­gra­phy

In Ari­zona fun­keln die Sterne so hell wie nur an we­ni­gen Or­ten auf die­ser Welt. Das Be­ob­ach­ten von Ster­nen ist hier des­halb eine der be­lieb­tes­ten Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten. Nir­gendwo sonst auf der Erde gibt es eine sol­che Viel­zahl an zer­ti­fi­zier­ten „Dark Sky Pla­ces”, die eine ge­ringe nächt­li­che Licht­ver­schmut­zung auf­wei­sen und an de­nen so gut wie kein künst­li­ches Licht ver­wen­det wird.

Dazu zäh­len zum Bei­spiel der Grand Can­yon Na­tio­nal Park, der Pe­tri­fied Fo­rest Na­tio­nal Park, aber auch der Kartch­ner Ca­verns State Park ganz im Sü­den von Ari­zona. Be­son­ders ge­eig­net, um in Ari­zona das erste Mal Sterne zu be­ob­ach­ten, ist das Lo­well Ob­ser­va­tory in Flagstaff – der Stadt, die auch als „Tor zum Grand Can­yon” be­kannt ist.

Die 1894 ge­grün­dete For­schungs­ein­rich­tung bie­tet ein um­fang­rei­ches Pro­gramm. Tags­über kann man an Füh­run­gen durch das Ob­ser­va­to­rium teil­neh­men und viel über die Ge­schichte der Ein­rich­tung und den ak­tu­el­len For­schungs­stand er­fah­ren. Abends kön­nen sich die Be­su­cher an in­ter­es­san­ten Prä­sen­ta­tio­nen im klei­nen Pla­ne­ta­rium er­bauen oder durch ei­nes der vie­len Te­le­skope den be­ein­dru­cken­den Ster­nen­him­mel be­stau­nen.

www.tourism.az.gov /​ www.visitarizona.com

ÄHNLICHE ARTIKEL

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"