Am 15. Mai 2019 eröffnet am JFK-Air­port in New York ein ganz beson­deres Flug­hafen-Hotel, das es so welt­weit kein zweites Mal gibt: Mit seinem Retro-Design wird das neue TWA Hotel seine Gäste dazu ein­laden, zurück in die 1960er-Jahre zu reisen. Dazu kommt als abso­lutes High­light ein Infi­nity-Pool auf dem Dach.

Außer­ge­wöhn­lich ist schon die Lage, denn das TWA Hotel befindet sich im ehe­ma­ligen TWA Flight Center, das um zwei neue Gebäude ergänzt wurde. Der futu­ris­ti­sche, vom fin­ni­schen Star-Archi­tekten Eero Saa­rinen gestal­tete und 1962 eröff­nete Flug­ha­fen­ter­minal wurde bereits 2001 geschlossen, nachdem TWA (Trans World Air­lines) mit Ame­rican Air­lines fusio­niert hatte. Seitdem steht er leer, durfte aber nicht abge­rissen werden, weil er als archi­tek­to­ni­sches Meis­ter­werk seiner Zeit unter Denk­mal­schutz steht.

(c) TWA Hotel /​ New York City

Erst jetzt fand sich für den Bau eine neue Ver­wen­dung als Kon­fe­renz­zen­trum und Hotel. Die 512 schall­iso­lierten Zimmer sind in den neuen Gebäu­de­teilen unter­ge­bracht und bieten ent­weder einen herr­li­chen Blick auf die Start- und Lan­de­bahnen oder auf das legen­däre TWA Flight Center selbst.

Ihr Design ist durch und durch vom Stil der 1960er-Jahre geprägt und erin­nert – wie auch der Ter­minal selbst – in vielen Details an die „gol­denen Zeiten” der TWA. Zum Hotel gehören außerdem sechs Restau­rants und acht Bars, ein modernes Fit­ness-Center, ein Museum, das sich dem Jet-Zeit­alter, der TWA und dem Design der 1960er-Jahre widmet, sowie knapp 5.000 Qua­drat­meter Mee­ting- und Ver­an­stal­tungs­fläche für bis zu 1.600 Per­sonen.

The Sunken Lounge (c) TWA Hotel /​ Max Touhey

Ein­zig­artig ist aber vor allem die fast 1.000 Qua­drat­meter große Aus­sichts­platt­form auf dem Dach mit einem 20 Meter langen, beheiz­baren Pool geben, dessen Was­ser­tem­pe­ratur im Winter bis zu 37 Grad betragen soll. Von hier können die Gäste mit einem Cock­tail in der Hand die Flug­zeuge beim Starten und Landen beob­achten.

Eine wei­tere Attrak­tion wird eine mehr als 60 Jahre alte Lock­heed Con­stel­la­tion sein, die in der Ori­gi­nal­be­ma­lung der TWA vor dem Hotel plat­ziert wird. In dem vier­mo­to­rigen Pro­pel­ler­flug­zeug namens „Connie“ werden Ste­war­dessen im Retro-Look coole Drinks ser­vieren.

The Sunken Lounge (c) TWA Hotel /​ Max Touhey

Film-Fans finden im ehe­ma­ligen TWA Flight Center übri­gens auch noch die röh­ren­för­migen Tunnel für die Pas­sa­giere vor, die 2002 durch den Film „Catch Me If You Can“ berühmt wurden. Die Raten im TWA Hotel beginnen bei 261 US-Dollar pro Nacht (inklu­sive Steuern und Gebühren) für ein ein­fa­ches Zimmer und rei­chen bis zu 344 US-Dollar für eine Exe­cu­tive King Suite mit Blick auf die Start- und Lan­de­bahnen.

www.twahotel.com

(c) TWA Hotel /​ David Mit­chell
(c) TWA Hotel /​ David Mit­chell
(c) TWA Hotel /​ David Mit­chell
(c) TWA Hotel /​ David Mit­chell
(c) TWA Hotel /​ David Mit­chell